PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Gruner+Jahr, HÄUSER mehr verpassen.

11.03.2010 – 10:20

Gruner+Jahr, HÄUSER

HÄUSER AWARD 2010: Das Wohnen der Zukunft ist flexibel, individuell und praktisch
Die besten Häuser stehen in Berlin und Amsterdam

Hamburg (ots)

Die Zukunft hat bereits begonnen: Das Magazin
HÄUSER suchte innovative Einfamilienhäuser, die sich den 
Herausforderungen des 21. Jahrhunderts stellen, und hat jetzt drei 
herausragende Projekte mit dem HÄUSER AWARD 2010 prämiert. Die 
wichtigsten Kriterien für die Auszeichnung waren, dass die Häuser 
angesichts einer zunehmend fragmentierten und alternden Gesellschaft 
Räume mit hohem Gebrauchswert bieten, eine flexible Nutzung 
ermöglichen und mit ihrer Individualität überzeugen. "Die Architektur
des 21. Jahrhunderts muss auf den rapiden Wandel der 
Lebensbedingungen und -entwürfe reagieren", erklärt Wolfgang Nagel, 
Chefredakteur von HÄUSER. "Unsere Erwartungen waren entsprechend 
groß, aber die Preisträger, die wir aus 200 eingereichten Entwürfen 
auswählten, hielten ihnen spielend stand."
Mit dem HÄUSER AWARD setzt sich das High-Class-Magazin für 
internationale Architektur, Design und luxuriöses Wohnen seit neun 
Jahren für einen qualitativ hochwertigen Privathausbau ein. HÄUSER 
präsentiert die Sieger des diesjährigen HÄUSER AWARD ausführlich in 
der Ausgabe 2/2010 (EVT: 15.3.). Auch online stellt das 
Architekturmagazin die Preisträger und weitere beispielhafte Domizile
aus dem Wettbewerb vor: www.haeuser.de/award2010
Die Sieger des HÄUSER AWARD 2010
Der erste Platz des HÄUSER AWARDs 2010 geht an das Architektenpaar
Jens Ludloff und Laura Fogarasi-Ludloff aus Berlin (ludloff+ludloff 
Architekten). Sie bauten auf dem ehemaligen Mauerstreifen an der 
Bernauer Straße ein urbanes Reihenhaus auf trapezförmigem Areal. Es 
bietet großzügigen Wohnraum und ein hohes Maß an gestalterischer 
Individualität. Die vollverglaste Südfassade sorgt innen für beste 
Lichtverhältnisse, atmosphärisches Wohnen und eine hohe 
Energieeffizienz. Nach Ansicht der Jury überzeugt das Haus neben der 
hohen städtebaulichen und innenräumlichen Qualität mit seinem 
zukunftsweisenden Raumkonzept.
Den zweiten Preis erhielt der Entwurf von Paul de Ruiter 
(Architectenbureau Paul de Ruiter), der bei Amsterdam für ein 
holländisches Kunstsammlerpaar ein See-Haus schuf, das sich 
vollständig zur Natur öffnet und gleichzeitig vielen Kunstwerken 
Platz bietet. Küche, Essraum, Terrasse greifen hier ineinander; 
mitten im Wohnraum fühlt man sich zugleich im Garten, der sich bis 
ans Seeufer erstreckt. Die Jury urteilte, dass der Villa ein 
eleganter Spagat gelingt, indem sie zwischen der herrlichen Lage und 
den praktischen Interessen Kunst sammelnder Bauherren vermittelt.
Auf den dritten Platz wählte die Jury den Entwurf für ein 
sechsgeschossiges Wohn- und Bürohaus, das Armand Grüntuch und Almut 
Ernst (Grüntuch Ernst Architekten) in Berlin-Mitte errichtet haben. 
Weite Räume und hohe Loggien vereinen den Luxus einer Villa mit dem 
Flair eines Großstadt-Lofts. Wie ein modernes Einfamilienhaus auf dem
Land bietet dieses Stadthaus den Blick ins Grüne und sogar kleine 
Gärten im Hof und auf dem Dach. Das ländlich-idyllische und das 
metropolitane Lebensgefühl liegen hier so dicht beieinander wie 
nirgendwo sonst.
Der HÄUSER AWARD 2010 wurde in Zusammenarbeit mit Schüco, dem 
Verband Privater Bauherren e.V. (VPB) und dem Callwey Verlag 
durchgeführt. Die Gewinner erhalten ein Preisgeld von insgesamt 
15.000 Euro. Zusätzlich zahlt der VPB jedem Bauherrn der drei 
Gewinnerhäuser eine Prämie von 1000 Euro. Die Jury für den HÄUSER 
AWARD 2010 setzte sich zusammen aus der Berliner Architektin Regine 
Leibinger, Klaus Becker (Schüco International KG), Thomas Penningh 
(Vorsitzender des Vorstands des VPB), Michael Frielinghaus (Präsident
des Bund Deutscher Architekten) und HÄUSER-Chefredakteur Wolfgang 
Nagel.
Das Buch zum HÄUSER AWARD 2010
Weitere Protagonisten für zukunftsweisende Architektur finden sich
in dem Buch zum Wettbewerb: Die besten Einfamilienhäuser des 21. 
Jahrhunderts, Autoren: Peter Wippermann/Bettina Hintze, 176 Seiten, 
200 Farbfotos und Pläne. Das Buch erscheint zum Preis von 59,95 Euro 
im Callwey Verlag.
Zur Illustration Ihrer Meldung senden wir Ihnen gern 
exemplarisches, druckfähiges Bildmaterial der Gewinnerhäuser sowie 
das Cover des Magazins oder des Buches zu.

Pressekontakt:

Sandra Pickert und Verena Steinkamp
G+J Exclusive&Living
Kommunikation/PR
Telefon +49 (0) 40 / 37 03 - 55 04 und - 24 77
E-Mail pickert.sandra@guj.de und steinkamp.verena@guj.de
Internet www.haeuser.de

Original-Content von: Gruner+Jahr, HÄUSER, übermittelt durch news aktuell