Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von KfW mehr verpassen.

24.07.2006 – 10:30

KfW

KfW IPEX-Bank finanziert schlüsselfertigen Petrochemie-Komplex in Trinidad & Tobago

    Frankfurt/Main (ots)

Die KfW IPEX-Bank finanziert den Bau einer Anlage zur Herstellung von petrochemischen Produkten in Trinidad & Tobago. In dem neuen Industriekomplex sollen künftig jährlich bis zu 1,48 Mio. Tonnen des Flüssigdüngers Ammonium-Harnstoff-Lösung sowie bis zu 60.000 Tonnen Melamin - eine Substanz, die z.B. für die Oberflächenbeschichtung von Möbeln benötigt wird - hergestellt werden. Die Anlage wird von der deutschen MAN Ferrostaal AG, Essen, im Auftrag der Methanol Holdings (Trinidad) Ltd., Point Lisas/Trinidad & Tobago, gebaut.

    Die Finanzierung des Geschäfts erfolgt über eine strukturierte Finanzierung in einem Volumen von rund 1,25 Mrd. USD und ist damit die größte Transaktion innerhalb des Privatsektors in Trinidad & Tobago. Die KfW IPEX-Bank hat die Finanzierung als alleiniger Arrangeur strukturiert und unterschrieben. Sie hat als Federführer eine ausgewählte Gruppe europäischer Banken eingeladen, sich an der Finanzierung zu beteiligen. Im Juni 2006 hat der interministerielle Ausschuss eine Fabrikationsrisiko- und eine Ausfuhrgarantie für das Projekt bereitgestellt.

    Der neue Petrochemiekomplex, der zu den weltweit größten dieses Typs gehört, wird voraussichtlich ab dem 4. Quartal 2006 in einem bestehenden Industriegebiet in Point Lisas entstehen. Die gesamte Bauzeit wird bei etwa 3 Jahren liegen. Am gleichen Standort hat die MAN Ferrostaal AG mit Finanzierungen der KfW IPEX-Bank bereits mehrere Methanol- und Ammoniakanlagen errichtet. Bei allen Projekten sind die Umweltprüfungen auf Basis der Umweltstandards der Weltbank positiv verlaufen. Auch bei der jetzt neu abgeschlossenen Finanzierung werden die Umweltstandards strikt beachtet.

    Grundstoff für die Herstellung der Produkte im neuen Petrochemie-Komplex ist Erdgas, das vor der Küste Trinidad & Tobagos gefördert wird. Es wird über die Zwischenprodukte Ammoniak und Harnstoff zu Ammonium-Harnstoff-Lösung und Melamin verarbeitet. Die Produkte sollen größtenteils in die USA und nach Europa exportiert werden. Trinidad bietet aufgrund seiner Erdgasvorkommen, seiner investorenfreundlichen Rahmenbedingungen und der Nähe zum Zielmarkt USA für den Aufbau einer petrochemischen Industrie ideale Bedingungen.

    Über die KfW IPEX-Bank

    In der KfW Bankengruppe ist die KfW IPEX-Bank für Projekt- und Unternehmensfinanzierungen sowie für Handels- und Exportfinanzierungen im In- und Ausland zuständig. In ihr sind alle weltweiten Kreditgeschäfte gebündelt, die nicht zu den Förderaktivitäten der KfW Bankengruppe zählen, sondern dem Wettbewerb im Finanzdienstleistungssektor unterliegen. Sie wird seit dem 1.1.2004 als rechtlich unselbständige Bank in der KfW Bankengruppe geführt und zum 1.1.2008 in ein rechtlich selbständiges Konzernunternehmen ausgegliedert. Im Jahr 2005 hat die KfW IPEX-Bank Finanzierungen von insgesamt 12,1 Mrd. EUR zugesagt.

Für Rückfragen: Christine Volk, Tel: 069 7431-3867, E-Mail: christine.volk@kfw.de

KfW, Palmengartenstraße 5-9, 60325 Frankfurt Abteilung Konzernkommunikation Tel. 069 7431-4400, Fax: 069 7431-3266, E-Mail: presse@kfw.de, Internet: www.kfw.de

Original-Content von: KfW, übermittelt durch news aktuell