KfW

NORD/LB und KfW Bankengruppe verbriefen neue Assetklasse
Erste synthetische Verbriefung von Darlehen an ostdeutsche Wohnungsunternehmen

    Frankfurt/Main (ots) - Erstmals hat die NORD/LB Norddeutsche Landesbank mit der Transaktion primus MULTI HAUS 2006 in Anlehnung an die etablierten Verbriefungsplattformen der KfW Bankengruppe die Risiken eines Portfolios von Darlehen an ausschließlich ostdeutsche Wohnungsunternehmen verbrieft. Die  Transaktion wird heute abgeschlossen.

    "Die positiven Bewertungen der Ratingagenturen und das große Interesse der Investoren belegen die Attraktivität unseres Portfolios", zeigte sich Jürgen Machalett, Generalbevoll¬mächtigter der NORD/LB für das Firmenkundengeschäft, zufrieden. Der entscheidende Vorteil einer solchen Verbriefung liegt in der Freisetzung von Eigenkapital. "Die freien Ressourcen werden wir für weitere Kreditvergaben an die ostdeutsche Wohnungswirtschaft nutzen", kündigte Machalett an. "Mit dieser Transaktion unterstreicht die Bank ihr langfristig ausgelegtes Engagement in der Region."

    Dr. Dieter Glüder, Leiter des Bereichs Kreditverbriefung der KfW, hob hervor, dass neben den privaten und kleingewerblichen Wohnungsbaukrediten sowie Mittelstands- und Infrastrukturkrediten mit primus MULTI HAUS 2006 erstmalig Kredite an ostdeutsche Wohnungsunternehmen über die KfW verbrieft werden. Er zeigte sich erfreut, dass auch in dieser speziellen Assetklasse die positiven Wirkungen der standardisierten KfW-Verbriefungs¬plattformen auf Kreditvergabe und Kapitalmarktentwicklung zum Tragen kommen. "Da auch diese Transaktion den gleichen Standards folgt, wie sie unter unseren Plattformen PROVIDE und PROMISE etabliert sind, fällt es Ratingagenturen und Investoren wesentlich leichter, die Transaktion zu bewerten - dies ist ein enormer Vorteil der Standardisierung, insbesondere wenn man neue Assetklassen an den Markt bringt", erläuterte Dr. Glüder.

    In primus MULTI HAUS 2006 sind Darlehen zur Finanzierung der Modernisierung von Mehrfamilienhäusern in Ostdeutschland in verschiedenen Tranchen mit einem Volumen von insgesamt 382 Mio. Euro unter Einbindung der KfW abgesichert worden. Das Portfolio besteht aus 133 Darlehen, die die Nord/LB an insgesamt 24 Wohnungsunternehmen ausgereicht hat. Die längste verbleibende Laufzeit der Einzeldarlehen beträgt ca. 30 Jahre. Die durchschnittliche Kreditgröße liegt bei rund 2,9 Mio. EUR.

    Bei der Verbriefung übernimmt die KfW in ihrer Rolle als Intermediär das Ausfallrisiko des zugrunde liegenden Kreditportfolios der NORD/LB. Gleichzeitig wird dieses Risiko am internationalen Kapital- und Swapmarkt ausplatziert. Über den größten Teil, rd. 256 Mio. EUR, schließt die KfW einen Super Senior Swap mit einer OECD-Bank ab. Weitere ca.126,6 Mio EUR werden in Form von Credit Linked Notes (CLNs) unter Einschaltung der von der TSI Service GmbH gegründeten Zweckgesellschaft primus MULTI HAUS 2006 GmbH mit Sitz in Deutschland abgesichert. Die Analyse und Bewertung der am Kapitalmarkt emittierten CLNs erfolgte durch die beiden Ratingagenturen Moody's und Standard & Poor's.

    Die Transaktion wurde durch die NORD/LB und die Banc of America Securities Ltd. arrangiert und durch die Banc of America Securities Ltd. platziert. Die Tranchen waren bis zu 3-fach überzeichnet. Die Preise der einzelnen Tranchen wurden am 06. Juni 2006 wie folgt festgelegt.

    ** Die vollständige Presseerklärung mit der tabellarischen Übersicht finden Sie auf unserer Homepage unter www.kfw.de **

    Seit mehr als 15 Jahren ist die NORD/LB im Verbund mit den Sparkassen ein anerkannter Partner der Wohnungswirtschaft Ostdeutschland. Mit der Bündelung der Engagements im Bereich Wohnungswirtschaft am Standort Magdeburg präsentiert sich die NORD/LB als wohnungswirtschaftlicher Dienstleister in allen Bereichen des Bankgeschäfts. Als Landesbank mit regionalem Fokus begleitet sie darüber hinaus aktiv das Bund-Länder-Programm "Stadtumbau Ost" und sponsert unter anderem die Internationale Bauausstellung Sachsen-Anhalt 2010. "Die strategische Ausrichtung der Bank zielt sowohl auf die aktive Begleitung der Kunden bei der Bewältigung des Stadtumbaus in schrumpfenden Regionen als auch die Akquisition von Neukunden und Neugeschäft in den Wachstumsregionen Ostdeutschlands", ergänzt Jens Zillmann, als Bankdirektor verantwortlich für die Betreuung des Geschäftsfelds "Wohnungswirtschaft" in Magdeburg.

Ansprechpartner für Rückfragen der Presse:

NORD/LB: Jan-Peter Hinrichs, Tel.: +49-(0)511-361 9934, E-Mail: jan-peter.hinrichs@nordlb.de

KfW Bankengruppe: Nathalie Drücke, Tel.: +49-(0)69-7431 2098, E-Mail: nathalie.druecke@kfw.de

Original-Content von: KfW, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: KfW

Das könnte Sie auch interessieren: