Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von KfW

24.10.2002 – 12:00

KfW

KfW spendet 500.000 EUR für den Wiederaufbau der Stadt Grimma

    Frankfurt/Main (ots)

    KfW spendet 500.000 EUR für den Wiederaufbau der Stadt Grimma nach der Flutkatastrophe / Finanzierung von zwei Straßen durch die Frankfurter Förderbank

    Heute hat die KfW der Stadt Grimma eine Spende in Höhe von 500.000
EUR überreicht. Die Gelder werden in den Wiederaufbau der vollständig
zerstörten Schulstraße sowie der Klosterstraße fließen. Anlässlich
des symbolischen Spatenstiches zum Beginn der Wiederaufbauarbeiten
in der Schulstraße sagte Hans W. Reich, KfW-Vorstandssprecher: "Wir
sind heute hier vor Ort, um ein Zeichen besonderer Art für den
Wiederaufbau zu setzen." "Die KfW ist keine Schönwetterbank," betonte
der Vorstand weiter. "Sie ist eine Bank, auf deren Hilfe man sich
auch in außergewöhnlichen Situationen verlassen kann. Dann sind wir
in erster Linie ein Partner, der finanzielle erste Hilfe leistet. Die
KfW möchte schnell und unbürokratisch mit dem helfen, worauf es jetzt
ankommt: Mit Geld statt guten Worten."
    
    In seiner Begrüßung betonte Grimmas Bürgermeister, Matthias
Berger, die enorme Herausforderung des Wiederaufbaus, vor der die
Stadt stehe. "Daher sind wir sehr dankbar für die Direkthilfe der
KfW, die uns im Rahmen der Wiederaufbauarbeiten ein großes Stück weit
voranbringt."
    
    Nach der Wende hat die KfW in den neuen Bundesländern mit
Finanzierungen für den Mittelstand, für den Aufbau der Infrastruktur
sowie den Wohnungsbau beziehungsweise die Sanierung von Wohnungen
getätigt. Im Zeitraum vom 1. Januar 1990 bis zum 30. September 2002
hat die KfW insgesamt 880.000 Kreditzusagen mit einem Volumen von
rund 85 Mrd EUR an Darlehensnehmer in den neuen Bundesländern
vergeben. Hiermit wurden Investitionen in Höhe von rund 162 Mrd EUR
angestoßen.
    
    Für betroffene Hauseigentümer und Unternehmer gibt es die
Möglichkeit, Kredite der KfW-Sonderprogramme Hochwasser zu
beantragen. Kommunen können einen Kredit aus dem
KfW-Infrastrukturprogramm erhalten. Weitere Informationen erhalten
Interessierte im KfW-Informationszentrum unter der Telefonnr. 01801 /
33 55 77 zum Ortstarif.
    
    
ots Originaltext: KfW
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Kreditanstalt für Wiederaufbau
Palmengartenstr. 5-9
60325 Frankfurt
Abteilung Unternehmenskommunikation
Verantwortlich: Dr. Matthias Fritton

Pressestelle:
Sonja Contzen, Nathalie Drücke, Dr. Charis Pöthig, Verena Tobeck,
Christine Volk
Tel.: (069) 7431-4400
Fax:  (069) 7431-3266
presse@kfw.de _ www.kfw.de

Original-Content von: KfW, übermittelt durch news aktuell