KfW

KfW und HVB verbriefen Hypothekarkredite im Volumen von EURO 1 Milliarde im Rahmen des neuen Verbriefungsprogramms PROVIDE

    Frankfurt/M. (ots) - Als erste Bank schließt die HypoVereinsbank
heute eine Transaktion im Volumen von rund EURO 1 Milliarde unter dem
neuen Verbriefungsprogramm "PROVIDE" der KfW ab. Das Programm wurde
von der KfW mit Unterstützung der HVB entwickelt. Auf dieser
Grundlage bietet die KfW Banken die Möglichkeit, Wohnungsbaukredite
hochstandardisiert zu verbriefen.
    
    Ziel von PROVIDE ist es, die breite Versorgung mit
Wohnungsbaukrediten weiterhin sicherzustellen. Die Verbriefung der
Kredite erlaubt es den Banken, ihr Kreditrisiko feinzusteuern und
ihren Eigenkapitaleinsatz zu optimieren, wodurch Potential für die
Vergabe weiterer Wohnungsbaukredite geschaffen wird. Um die Kosten zu
senken, werden die einzelnen Transaktionen nach einem einheitlichen
und standardisierten Schema abgewickelt.
    
    Der Verbriefungspool der ersten Transaktion "PROVIDE-A 2000-1"
umfasst ein Volumen von rund EURO 1 Mrd. Das Portfolio besteht aus
grundpfandrechtlich besicherten Hypothekarkrediten an private
Wohneigentümer in Deutschland. Dabei übernimmt die KfW als
Intermediär zunächst das gesamte Kreditrisiko des von internationalen
Ratingagenturen bewerteten und in Bonitätsklassen eingeteilten
Portfolios. In einem zweiten Schritt werden die von der KfW
übernommenen Risiken unter Einsatz moderner Kapitalmarktinstrumente
am Swap- und Kapitalmarkt rückversichert.
    
    Die KfW hatte bereits im Dezember vergangenen Jahres - unter
anderen gemeinsam mit der HypoVereinsbank - ihr erstes
Verbriefungsprogramm "PROMISE" entwickelt und erfolgreich eingeführt.
Unter diesem Programm zur Verbriefung von Mittelstandsportfolien
haben inzwischen bereits vier Banken Mittelstandskredite im Volumen
von insgesamt EURO 5,5 Mrd. verbrieft. Diese Transaktionen sind auf
grosses Interesse bei den Investoren gestossen.
    
    Aufgrund der engen strukturellen Anlehnung von PROVIDE an PROMISE
kann ebenfalls von einer hohen Akzeptanz des neuen Programms bei
Investoren ausgegangen werden.
    
    Mit PROVIDE leistet die KfW einen wesentlichen Beitrag zur
Entwicklung des Handels mit Risiken aus Wohnungsbaukrediten in
Deutschland. Sie garantiert großen und kleinen Banken einen
gleichberechtigten Zugang zur Verbriefungsplattform. Die
Kreditverbriefung ist Teil einer Gesamtstrategie der KfW, auf die
veränderten Rahmenbedingungen in der privaten Wohnungsbaufinanzierung
zu reagieren.
    
ots Originaltext: KfW
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Rückfragen:
Nathalie Drücke
Tel. 069/7431-2098
E-Mail:nathalie.drücke@kfw.de

Original-Content von: KfW, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: KfW

Das könnte Sie auch interessieren: