Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von KfW

06.12.2012 – 12:00

KfW

KfW schließt Refinanzierung 2012 erfolgreich ab

Frankfurt (ots)

   - Globale Nachfrage nach liquiden Benchmark-Anleihen in EUR und 
     USD weiterhin stark
   - Zugang zu langfristiger Refinanzierung und Erweiterung der 
     Währungsvielfalt
   - 2013: Mittelaufnahme in Höhe von 70-75 Mrd. EUR geplant 

Zur Refinanzierung ihres Fördergeschäfts hat die KfW in diesem Jahr bis zum 30. November in über 200 Einzeltransaktionen Schuldverschreibungen in 15 verschiedenen Währungen emittiert, und so rd. 78,4 Mrd. EUR an den internationalen Kapitalmärkten aufgenommen.

"Wir verfolgen eine verantwortungsbewusste, global ausgerichtete und strategisch langfristige Emissionspolitik; unsere Anleihen werden zudem vom Bund garantiert. Mit dieser Kombination können wir uns auch in einem schwierigen Marktumfeld günstig refinanzieren und so einen wichtigen Beitrag zur Förderfähigkeit der KfW leisten", erklärt Dr. Günther Bräunig, Kapitalmarktvorstand der KfW Bankengruppe, anlässlich der Kapitalmarkt-Pressekonferenz der Förderbank in Frankfurt.

Auch in diesem Jahr bevorzugten internationale Investoren vor allem liquide Anleihen. Daher stieß das Angebot der KfW von insgesamt 12 großvolumigen Benchmark-Anleihen in EUR und USD auf große, weltweite Nachfrage. Mit einem Gesamtvolumen von umgerechnet rd. 46 Mrd. EUR erreichte dieses Premiumprodukt der KfW einen Anteil von rd. 59 % an der Gesamtrefinanzierung. Die KfW ist der einzige Emittent aus diesem Marktsegment, der in diesem Jahr in der Lage war, das komplette Laufzeitspektrum bis zu 10 Jahren in EUR und in USD anzubieten.

Anleihen in EUR und USD bilden mit einem Anteil von rd. 81 % (ca. 49 % EUR, ca. 32 % USD) an der Gesamtrefinanzierung auch in 2012 das Fundament der Mittelaufnahme. Weitere Währungen machen rd. 19 % bzw. knapp 15 Mrd. EUR Gegenwert der Refinanzierung aus, wobei in diesem Jahr insbesondere KfW-Anleihen in GBP (rd. 5,2 Mrd. EUR Gegenwert), AUD (rd. 4,2 Mrd. EUR), JPY (rd. 1,4 Mrd. EUR) und SEK (rd. 800 Mio. EUR) nachgefragt wurden. "Die von uns angebotene Währungsvielfalt dient nicht nur der Diversifizierung unserer Refinanzierung, sondern auch der Erweiterung unseres Produktangebots und somit unserer Investorenbasis", erläutert Bräunig. Ein Glanzlicht der Diversifizierungsbemühungen ist die in diesem Jahr erstmals in Hong Kong begebene KfW-Anleihe in Chinesischen Renminbi (CNY). Damit erweitert die KfW ihre Produktpalette in einem zukunftsträchtigen Marktsegment.

Die internationale Nachfrage nach KfW-Anleihen zieht weiter an:

   - Asiatische Investoren kauften im Vergleich zum Vorjahr nahezu 
     doppelt so viele Euro-Benchmarks.
   - Durchschnittlich 46 % der USD-Anleihen - in einzelnen 
     Transaktionen sogar knapp 80 % - wurden bei Zentralbanken 
     platziert.
   - Bank-Treasuries, die risikoarme, liquide Titel suchen, wurden  
     als langfristige KfW-Investoren gewonnen. 

Das Vertrauen einer stetig zunehmenden Zahl institutioneller Investoren in die KfW wächst also kontinuierlich.

Weitere Privatisierung der Deutsche Post AG

Im September nutzte die KfW das zu diesem Zeitpunkt günstige Umfeld an den Aktienmärkten um den Privatisierungsprozess der Deutsche Post AG fortzusetzen. Durch die erfolgreiche Platzierung von 5,0 % des Aktienkapitals aus ihrem Bestand erhöhte sich der Streubesitz der AG auf 74,5 %; der Anteil der KfW beträgt nunmehr 25,5 %. Die KfW wird den Markt weiter beobachten und bei adäquaten Marktentwicklungen ihre Privatisierungsschritte fortsetzen.

Refinanzierung 2013 - Ausblick und Herausforderungen

Für das kommende Jahr rechnet die KfW mit einem Refinanzierungsvolumen von 70 bis 75 Mrd. EUR. Ursächlich für den leichten Rückgang im Vergleich zu 2012 ist die Erwartung höherer außerplanmäßiger Kredittilgungen bei andauernd niedrigem Zinsniveau in 2013. Zudem stehen nächstes Jahr geringere Fälligkeiten von KfW-Anleihen bevor.

Derzeit lässt sich das Marktumfeld als angespannt, aber weitestgehend ruhig bezeichnen, was vor allem den Maßnahmen der Notenbanken zu verdanken ist. Perspektivisch wird 2013 für die Eurozone abermals ein herausforderndes Jahr werden, obgleich mit dem Start des ESM ein wichtiger Schritt gemacht worden ist, um extreme Schwankungen an den Kapitalmärkten zukünftig zu verhindern.

"Wir wollen für unsere Investoren auch 2013 interessant und attraktiv sein. Deshalb fordern wir uns täglich selbst heraus, um durch eine intelligente Emissionspolitik auch in schwierigen Märkten erfolgreich zu sein. Wir halten also an unserer Kernstrategie in der Refinanzierung fest: flexibel und aufmerksam agieren hinsichtlich Emissionszeitpunkt, Volumen, Produktangebot und Währung. So werden wir unser Profil als verantwortungsvoller, moderner, investorenorientierter Emittent weiter schärfen", sagt Bräunig.

Die KfW und ihre Refinanzierungsstrategie sind sowohl bei Investoren als auch bei Banken stark verankert. Die Kombination aus expliziter, direkter Staatsgarantie, solider Kapitalbasis und etabliertem Geschäftsmodell wird weiterhin überzeugen, so dass die Förderbank das neue Jahr engagiert und zuversichtlich angehen wird.

Service:

   - KfW als "Kangaroo Issuer of the Year 2012" ausgezeichnet: 
  http://www.kfw.de/KangaNews_Auszeichnung. 
   - Der Nachhaltige Investmentansatz der KfW - zum Videopodcast 
  http://youtu.be/6E8FAJdHcTM 

Pressekontakt:

KfW, Palmengartenstraße 5-9, 60325 Frankfurt
Kommunikation (KOM), Nathalie Drücke,
Tel. 069 7431 2098, Fax: 069 7431 3266,
E-Mail: presse@kfw.de, Internet: www.kfw.de/newsroom

Original-Content von: KfW, übermittelt durch news aktuell