KfW

KfW Entwicklungsbank fördert Innovation und Modernisierung im russischen Mittelstand

Frankfurt (ots) - Absicherung von Krediten in Höhe von 100 Mio. EUR durch Garantie der Vnesheconombank

Die KfW Entwicklungsbank hat mit der staatlichen Förderbank der russischen Förderation, der Vnesheconombank (VEB), in Hamburg ein Memorandum of Understanding (MoU) zum "Deutsch-Russischen Programm für Innovation und Modernisierung kleiner und mittlerer Unternehmen" unterzeichnet. Vorgesehen ist die Förderung von Innovation und Modernisierung der mittelständischen Wirtschaft der Russischen Föderation in Höhe von 100 Mio. EUR.

"Die KfW kann auf ihre langjährigen Erfahrungen in der Mittelstandsförderung und der Innovationsfinanzierung in Deutschland zurückgreifen. Die Unterzeichnung des MoUs während der Tagung der Strategischen Arbeitsgruppe unterstreicht die politische Bedeutung, die die Innovationsförderung und der Erfahrungsaustausch zwischen den beiden staatlichen Förderbanken für beide Regierungen haben", sagte Dr. Norbert Kloppenburg, Mitglied des Vorstands der KfW Bankengruppe.

Das Förderengagement der KfW Entwicklungsbank erfolgt im Rahmen des Transform-Nachfolgeprogramms der Bundesregierung. Dieses begleitet seit Jahren erfolgreich den Anpassungs- und Umbauprozess in Osteuropa. Die KfW Entwicklungsbank unterstützt in Russland analog zu anderen Ländern Osteuropas nachhaltig den nach wie vor nicht abgeschlossenen Umbau des Finanzsektors und den Ausbau mittelständischer Strukturen.

Das MoU sieht vor, dass von der KfW zu vergebene Kredite in Höhe von insgesamt 100 Mio. EUR mit einer Garantie durch die VEB besichert werden. Diese Kredite werden an Partnerbanken in Russland vergeben, die diese an ihre mittelständische Kundschaft herauslegt. Banken, die sich für diese KfW-Kredite qualifizierten wollen, müssen stark regional verankert sein und über ausreichende Kontakte zu KMU verfügen. Die von der KfW bereitgestellten Mittel werden für Innovations- und Modernisierungsprojekte eingesetzt.

Das Thema Innovation und Modernisierung der russischen Wirtschaft prägt derzeit die öffentliche Diskussion in Russland. Sowohl Präsident Medwedew als auch Premierminister Putin forderten wiederholt ein verstärktes Engagement der russischen Unternehmen und Wissenschaft. Aufgrund der bestehenden engen Kooperation zwischen der VEB und der KfW konnten beide Förderbanken zügig ein Programm zur Förderung der Innovation und Modernisierung der russischen kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) entwerfen.

Pressekontakt:

Dr. Charis Pöthig
KfW, Palmengartenstraße 5-9, 60325 Frankfurt
Kommunikation (KOM)
Tel. 069 7431-4683, Fax: 069 7431-3266,
E-Mail: charis.poethig@kfw.de, Internet: www.kfw.de

Original-Content von: KfW, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: KfW

Das könnte Sie auch interessieren: