Das könnte Sie auch interessieren:

Frauenfußball-WM 2019: Deutschland - Spanien live im ZDF

Mainz (ots) - Die DFB-Auswahl trifft im zweiten WM-Gruppenspiel am Mittwoch, 12. Juni 2019, auf das Team aus ...

"Mein stiller Freund": ZDF-Doku "37°" über Frauen, die trinken

Mainz (ots) - Es sind schon lange nicht mehr nur die Männer, die trinken. Im ZDF schildert "37°" am Dienstag, ...

Summer Class 2019: news aktuell Academy startet praxisnahes zweitägiges Weiterbildungsformat

Hamburg (ots) - Am 9. und 10. Juli findet die erste "Summer Class" der news aktuell Academy statt. An ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von KfW

18.01.2008 – 08:23

KfW

KfW startet Verkaufsverfahren ihrer IKB-Anteile

Frankfurt (ots)

NICHT ZUR VERÖFFENTLICHUNG ODER VERTEILUNG IN DEN VEREINIGTEN STAATEN
   - Stiftung Industrieforschung am Verkaufsprozess beteiligt 

Die KfW hat heute das Verfahren zum Verkauf ihrer Anteile an der IKB Deutsche Industriebank AG (IKB) eröffnet. Damit erfolgt der Auftakt zu einem strukturierten Verkaufsprozess, bei dem alle potenziellen Bieter Interessensbekundungen abgeben können.

Die KfW hält derzeit 37,8 % an der IKB. Dieser Anteil kann sich nach Wandlung der im Januar 2008 von der IKB emittierten Wandelschuldverschreibung auf bis zu 43,4 % erhöhen. Die Stiftung Industrieforschung, die mit derzeit 11,8 % der zweitgrößte Anteilseigner der IKB ist, beabsichtigt, ihren Anteil im Rahmen des Verkaufsprozesses mit zu veräußern. Ihre Beteiligung geht auf die Fusion von Industriekreditbank und Deutsche Industriebank im Jahr 1974 zurück. Als private Stiftung finanziert sie in enger Zusammenarbeit mit Hochschulen und Forschungsinstitutionen anwendungsnahe Forschungsprojekte und Stipendien, insbesondere auf den Gebieten Betriebswirtschaft, Organisation und Technik. Ihre Zielgruppe ist der industrielle Mittelstand.

Potenzielle Bieter können auf Basis eines Informationsmemorandums ein indikatives Angebot abgeben. Danach ist beabsichtigt, den verbleibenden Bietern die Prüfung detaillierter Unterlagen bei der IKB (sog. Due Diligence) einzuräumen und die Abgabe eines auf dieser Basis erstellten bindenden Angebots zu ermöglichen. Diese Due Diligence erfolgt in enger Abstimmung mit der IKB.

Die KfW wird von Merrill Lynch beraten. Merrill Lynch ist auch direkter Ansprechpartner für potenzielle Bieter.

Diese Pressemitteilung ergeht nur zu Informationszwecken und stellt kein Angebot zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren und keinen Teil eines solchen Angebots dar. Die Verbreitung dieser Pressemitteilung sowie das Anbieten und der Verkauf von Wertpapieren der IKB können in bestimmten Rechtsordnungen gesetzlich eingeschränkt sein. Personen, die diese Mitteilung lesen, sollten sich über solche Einschränkungen informieren und sie beachten.

Diese Pressemitteilung oder die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Informationen sind nicht zur direkten oder indirekten Verbreitung in den Vereinigten Staaten von Amerika ("Vereinigte Staaten") bestimmt.

Die Aktien dürfen nicht in den Vereinigten Staaten oder an oder auf Rechnung oder zu Gunsten von US Personen (gemäß der Definition dieses Begriffs in Regulation S des United States Securities Act 1933, wie geändert ("Securities Act")) angeboten oder verkauft werden vorbehaltlich einer Registrierung oder einer zur Verfügung stehenden Ausnahme von dem Registrierungserfordernis nach dem Securities Act.

Diese Pressemitteilung stellt kein Angebot zum Verkauf von Wertpapieren in den Vereinigten Staaten dar. KfW beabsichtigt nicht, die in der Presseerklärung genannten Aktien vollständig oder teilweise in den Vereinigten Staaten zu registrieren oder in den Vereinigten Staaten öffentlich zum Kauf anzubieten. Sollte jedoch KfW die Aktien in den Vereinigten Staaten öffentlich zum Kauf anbieten, erfolgte dies durch Verwendung eines bei IKB oder KfW erhältlichen Prospekts, der detaillierte Informationen über IKB und ihr Management sowie Bilanzinformationen enthielte.

Innerhalb des Vereinigten Königreichs richtet sich diese Pressemitteilung nur an (i) Personen, die sich außerhalb des Vereinigten Königreichs aufhalten, oder (ii) Personen, die professionelle Erfahrung bei Investitionen haben ("Investment Professionals" im Sinne des Artikel 19(5) des Financial Services and Markets Act 2000 (Financial Promotion) Order 2005 (die "Order")), oder (iii) Personen, die unter Artikel 49(2)(a) bis (d) der Order fallen (high net worth companies oder andere Personen, an die sich diese Pressemitteilung zulässigerweise richten darf) (die "relevanten Personen").

Die Wertpapiere stehen nur den relevanten Personen zur Verfügung und jede Aufforderung, jedes Angebot oder jede Vereinbarung, solche Wertpapiere zu beziehen, kaufen oder anderweitig zu erwerben, wird nur gegenüber den relevanten Personen abgegeben. Personen, die keine relevanten Personen sind, sollten in keinem Fall im Hinblick oder Vertrauen auf diese Informationen oder ihren Inhalt handeln.

Pressekontakt:

Für Rückfragen: Dr. Michael Helbig,
Tel: 069 7431-2277, E-Mail: michael.helbig@kfw.de

KfW, Palmengartenstraße 5-9, 60325 Frankfurt
Kommunikatiton (KOM)
Tel. 069 7431-4400, Fax: 069 7431-3266,
E-Mail: presse@kfw.de, Internet: www.kfw.de

Original-Content von: KfW, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von KfW
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung