PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von KfW mehr verpassen.

21.11.2007 – 14:00

KfW

Beratung und günstige Kredite fördern die betriebliche Energieeffizienz
BMWi und KfW Förderbank legen Anfang 2008 neues Förderprogramm für mehr Energieeffizienz in kleinen und mittleren Unternehmen auf

Frankfurt (ots)

Anfang 2008 starten das für Energieeffizienz und
Energieeinsparungen zuständige Bundesministerium für Wirtschaft und 
Technologie (BMWI) und die KfW Förderbank den "Sonderfonds 
Energieeffizienz in KMU", ein Programm, mit dem die Steigerung der 
Energieeffizienz von kleinen und mittleren Unternehmen gezielt 
gefördert wird.
Dr. Joachim Wuermeling, Staatssekretär beim Bundesminister für 
Wirtschaft und Technologie: "Ziel ist es, die Unternehmen bei der 
Erschließung dieser Energieeinsparpotenziale zu unterstützen, um sie 
mittel- und langfristig durch niedrigere Energiekosten zu entlasten 
und damit ihre Wettbewerbsposition zu verbessern. Energiesparen und 
Klimaschutz gehen nur mit der Wirtschaft, und nicht gegen sie. Diesen
Weg gehen wir gemeinsam weiter."
"Bei kleinen und mittleren Unternehmen bestehen noch erhebliche 
unausgeschöpfte Potenziale zur Energieeinsparung. Oft fehlt es sowohl
an Wissen um die bestehenden Einsparpotenziale als auch an den 
notwendigen Mitteln zur Finanzierung. Hier setzt das Förderprogramm 
der KfW an", sagte Ingrid Matthäus-Maier, Sprecherin des Vorstands 
der KfW Bankengruppe.
Die sparsame und effiziente Energienutzung wird für die 
Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft angesichts weltweit 
steigender Energiepreise und der großen Abhängigkeit Deutschlands von
Energieimporten immer wichtiger. "Gleichzeitig belegen zahlreiche 
Studien und Beispiele, dass in den Sektoren Industrie und Gewerbe 
noch immer erhebliche Potenziale zur Steigerung der Energieeffizienz 
vorhanden sind. Experten schätzen, dass mit heute verfügbaren 
Techniken etwa 20% des derzeitigen Endenergieverbrauchs in den beiden
Sektoren wirtschaftlich eingespart werden könnte", erläuterte Detlef 
Leinberger, Umweltvorstand der KfW Bankengruppe.
Ergänzend ist neben einer Finanzierungskomponente auch eine 
Komponente zur Förderung von Beratungsleistungen geplant. Mit der 
Gewährung von Zuschüssen in Höhe von maximal 80% für die Durchführung
unabhängiger und qualifizierter Energieberatungen sollen 
Informationsdefizite über betriebliche Energieeinsparpotenziale bei 
kleinen und mittleren Unternehmen abgebaut werden.
Berater können sich ab sofort in der KfW-Beraterbörse, 
www.kfw-beraterboerse.de listen lassen. Die Umsetzung der 
Energieeinsparmaßnahmen kann mit zinsgünstigen Krediten aus dem 
ERP-Energieeffizienzprogramm finanziert werden. Gefördert werden 
Maßnahmen, die eine Energieeinsparung von mindestens 15 %, bzw. 20% 
erzielen. Mitfinanziert werden bis zu 100 % der förderfähigen 
Investitionskosten, maximal 10 Mio. EUR.
Interessierte erhalten weitere Informationen unter 01801 / 33 55 
77 oder im Internet unter www.kfw-foerderbank.de sowie unter 
www.energieeffizienz-beratung.de .
Für Rückfragen:
Dr. Charis Pöthig,
Tel.: 069 7431-4683, 
E-Mail: charis.poethig@kfw.de
KfW, Palmengartenstraße 5-9, 60325 Frankfurt
Abteilung Kommunikation
Tel.:   069 7431-4400, 
Fax:    069 7431-63266, 
E-Mail: presse@kfw.de, Internet: www.kfw.de

Original-Content von: KfW, übermittelt durch news aktuell