Fraktion DIE LINKE.

MdB Eva Bulling-Schröter: Tschernobyl - Unfallfolgen ohne Ende

    Berlin (ots) - Zum 20. Jahrestag der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl erklärt die umweltpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag, Eva Bulling-Schröter:

    Als Mitglied einer Bundestagsdelegation des Umweltausschusses konnte ich mich vor zwei Wochen in der Ukraine und in Weißrussland überzeugen: Die grausamen Folgen der Reaktorkatastrophe in Tschernobyl vor zwanzig Jahren sind allgegenwärtig. Ihr Ausmaß für die Zukunft ist bis heute kaum absehbar. Die Konsequenz daraus kann nur heißen, weltweit aus der Atomkraft auszusteigen.

    Die Bundesrepublik Deutschland sollte diesbezüglich nicht nur die AKW-Abschaltungen in Deutschland beschleunigen. Parallel sind auch mehr Mittel bereitzustellen, um Transformations- und Entwicklungsländern eine AKW-freie Energieversorgung zu ermöglichen. Entsprechend sollte Bundeskanzlerin Merkel besser ernsthaft über einen intelligenten Ausbau der Exportinitiative Erneuerbare Energien nachdenken, als über eine technologische Zusammenarbeit in Nukleartechniken mit Ländern Asiens oder Osteuropas.

    Die Ukraine will mindestens ein Dutzend AKWs und China über 30 neu bauen. Angesichts der damit verbundenen Risiken und neuen Abhängigkeiten ein Strategie des Wahnsinns - eine Politik von gestern. Schließlich können Energieeinsparung und regenerative Energien weltweit die Atomkraft ersetzen. Somit würde auch die Gefahr des militärischen Missbrauchs der Atomwirtschaft sinken.

    Wie verschiedenen Studien belegen, sind bislang 80 bis 90 Prozent der Tschernobyl-Liquidatoren erkrankt und arbeitsunfähig. Mehrere Zehntausend dieser Aufräumarbeiter sind strahlenbedingt verstorben, vielen anderen steht dieses Schicksal noch bevor. Zudem werden wahrscheinlich 50.000 Kinder künftig an Schilddrüsenkrebs erkranken, 10.000 leiden bereits heute darunter. Mit rund 10.000 schwerwiegenden Fehlbildungen bei Geburten ist europaweit zu rechnen. Tschernobyl ist darum, wie die Internationalen Ärzte für die Verhütung eines Atomkriegs, Ärzte in sozialer Verantwortung - IPPNW formulierten, "ein Unfall ohne Ende". Die gefährlichste und überflüssigste zivile Technologie, die die Menschheit jemals geschaffen hat, gehört schnellsten auf den Müllhaufen der Geschichte.

DIE LINKE. Fraktion im Bundestag Hendrik Thalheim Tel.:  030/22752800 Mobil: 0172/3914261 Mail: pressesprecher@linksfraktion.de

Original-Content von: Fraktion DIE LINKE., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Fraktion DIE LINKE.

Das könnte Sie auch interessieren: