Das könnte Sie auch interessieren:

Premiere bei AIDA: Erstanlauf in Kapstadt mit AIDAaura / AIDA erweitert ab Dezember 2019 Programm mit 14-tägiger Route "Südafrika & Namibia" mit AIDAmira

Rostock (ots) - Am Morgen des 11. Januar 2019 erreichte AIDAaura den Hafen von Kapstadt. Als erstes Schiff der ...

Handball-WM 2019: Deutschland gegen Frankreich am Dienstag live im ZDF

Mainz (ots) - Nach den beiden überzeugenden Auftritten gegen Korea und Brasilien sowie dem heutigen Spiel gegen ...

Was die PR-Elite besser macht als der Durchschnitt: Exzellenz in der Unternehmenskommunikation

Hamburg (ots) - Was unterscheidet einen durchschnittlichen von einem herausragenden Kommunikationsprofi? Vier ...

18.01.2006 – 12:59

Fraktion DIE LINKE.

MdB Ulla Lötzer : Große Koalition bei der Dienstleistungsrichtlinie auf Schlingerkurs!

    Berlin (ots)

Zur Auseinandersetzung um die EU-Dienstleistungsrichtlinie erklärt Ulla Lötzer, Sprecherin der Fraktion Die Linke. im Ausschuss für Wirtschaft und Technologie:

    Im Ausschuss für Wirtschaft und Technologie erklärte Staatssekretär Schauerte heute, dass die im Binnenmarktausschuss des Europäischen Parlaments beschlossenen Änderungen an der umstrittenen Dienstleistungsrichtlinie weitgehend der Haltung der Bundesregierung entsprächen. Eine Einigung noch während der Ratspräsidentschaft Österreichs erscheine aber schwierig. Der Staatssekretär begründete seine Unterstützung erneut mit der Behauptung, dass Deutschland im Export von Dienstleistungen "Schwachmeister" sei.

    Damit stellt sich das Wirtschaftsministerium auf die Seite derer, die dem Lohn- und Sozialdumping, dem Angriff auf Öko- und Verbraucherstandards und der Liberalisierung der Daseinsvorsorge das Wort reden.

    Dagegen hat die Linksfraktion gestern einen Antrag in den Bundestag eingebracht, der die Bundesregierung auffordert, die Richtlinie in den Verhandlungen des Europäischen Rates abzulehnen. Die Fraktion DIE LINKE fordert stattdessen, dass grenzüberschreitende Dienstleistungen und Niederlassungen weiter den Vorschriften des Ziellandes unterliegen und die öffentliche Daseinsvorsorge im Regelungsbereich der nationalen Regierungen verbleibt. Statt Liberalisierung setzt sich die Fraktion für einen Weg der Harmonisierung von Standards in der EU ein.

    Wir begrüßen, dass auch der der SPD-Bundesvorstand  beschlossen hat, die Proteste gegen die EU-Dienstleistungsrichtlinie zu unterstützen. Wir erwarten aber, dass die SPD nicht nur außerparlamentarisch, sondern auch parlamentarisch und in der Regierungsarbeit gegen die Richtlinie agiert und im Bundestag unserem Antrag zustimmt.

DIE LINKE. Fraktion im Bundestag Hendrik Thalheim Tel.:  030/22752800 Mobil: 0172/3914261 Mail: pressesprecher@linksfraktion.de

Original-Content von: Fraktion DIE LINKE., übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Fraktion DIE LINKE.
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Fraktion DIE LINKE.