Fraktion DIE LINKE.

Wolfgang Methling: Schluss mit der Nutzung von Castor-Transporten zur Wiederaufarbeitung atomarer Brennstoffe

    Berlin (ots) - Anlässlich der derzeit laufenden Castor-Transporte erneuert der stellvertretende Parteivorsitzende Wolfgang Methling die Forderung der Linkspartei.PDS nach einem Ausstieg aus der Kernenergie. Er erklärt:

    Castor-Transporte müssen vermieden werden. Dazu ist es erforderlich, Zwischenlager in der Nähe von Kernkraftwerken zu errichten und zu nutzen. Der Transport von Castorbehältern mit dem Ziel, Kernbrennstäbe wieder aufzuarbeiten, muss unterbleiben.

    Die Linkspartei.PDS lehnt die Wiederaufarbeitung atomarer Brennstoffe, wie sie zurzeit betrieben wird, ebenso ab wie die damit verbundenen Atommülltransporte. Die Einlagerung von hochradioaktivem Müll in Gorleben ist nach gegenwärtigem Erkenntnisstand nicht zu verantworten. Alternativen sind endlich zu prüfen. Wir brauchen in Deutschland und länderübergreifend eine zielgerichtete Diskussion unter Beachtung der Kriterien, die ein atomares Endlager erfüllen muss.

    Die Linkspartei.PDS tritt seit langem für einen beschleunigten und konsequenten Ausstieg aus der Atomkraftnutzung und für eine Energiewende hin zur Versorgung aus regenerierbaren Energieträgern wie Sonne und Wind ein.

Linkspartei.PDS Alrun Nüßlein Tel.:  030/24009543 Mobil: 0151/17161622 Mail: alrun.nuesslein@linkspartei.de

Original-Content von: Fraktion DIE LINKE., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Fraktion DIE LINKE.

Das könnte Sie auch interessieren: