Das könnte Sie auch interessieren:

"Die Geissens" werden in den Adelsstand gehoben

München (ots) - "Die Geissens" zwischen Obertauern und Paris - Neue Doppelfolge über Deutschlands wohl ...

Vierschanzentournee: Das Finale live im ZDF

Mainz (ots) - Das Abschlussspringen der Vierschanzentournee 2018/2019 in Bischofshofen/Österreich ist der ...

Was die PR-Elite besser macht als der Durchschnitt: Exzellenz in der Unternehmenskommunikation

Hamburg (ots) - Was unterscheidet einen durchschnittlichen von einem herausragenden Kommunikationsprofi? Vier ...

03.11.2005 – 15:58

Fraktion DIE LINKE.

MdB Gregor Gysi: Wie gewonnen, so zerronnen? Übles Spiel mit der Angleichung des Arbeitslosengeldes II!

    Berlin (ots)

Zu Aussagen der für die CDU an Koalitionsverhandlungen beteiligten hessischen Ministerpräsidenten Roland Koch und sachsen-anhaltinischen Staatssekretärs Reiner Haselhof, erklärt Gregor Gysi, Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE.:

    Schon zwei Tage nach der großartigen Ankündigung des designierten Ministers Wolfgang Tiefensee, SPD, dass sich die künftigen Koalitionspartner auf eine Angleichung des Arbeitslosengeldes II von Ost auf West geeinigt hätten, versuchen die Unionspolitiker Koch und Haselhoff einen anderen Weg. Sie erwägen eine Angleichung des Arbeitslosengeldes II bei Absenkung des heutigen Westniveaus.

    Die Union treibt ein übles Spiel mit den Hartz-IV-Betroffenen. Wenn es eine Angleichung unterhalb des heutigen Westniveaus gäbe, würden damit die Westdeutschen gegen die Ostdeutschen aufgebracht werden. So verhindert man Vereinigung. Das ist nicht hinnehmbar, abgesehen davon, dass das Arbeitslosengeld II ohnehin schon unsozial ist.

DIE LINKE. Fraktion im Bundestag Hendrik Thalheim i.V. Helge Meves Tel.:  030/24009543 Mobil: 0179/5299513 Mail: hendrik.thalheim@linkspartei.de

Original-Content von: Fraktion DIE LINKE., übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Fraktion DIE LINKE.
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung