Fraktion DIE LINKE.

Bild-Kampagne gegen Oskar Lafontaine immer peinlicher

    Berlin (ots) - Zu den heutigen architekturpsychologischen Erörterungen von Bild über das Wohnhaus von Oskar Lafontaine erklärt Linkspartei-Sprecher Hendrik Thalheim:

    Die Bild-Kampagne gegen Oskar Lafontaine wird immer lächerlicher. Die einzigen, die auf die Kampagne, die heute mit so genannten architekturpsychologischen Erörterungen einen neuen journalistischen Höhepunkt hatte, hereingefallen sind, sind die Neonazis von der NPD, die am 3. September meinen, Oskar Lafontaines Wohnhaus zum Zielpunkt einer Wahlkampfaktion machen zu müssen.

    Bild verschweigt geflissentlich, dass die über 90jährige Mutter und die bald 88jährige Schwiegermutter von Oskar Lafontaine im Haus wohnen und von seiner Frau Christa Müller betreut und gepflegt werden. Dass die Bild-Zeitung mit ihren Angriffen nun den Vorwand für die NPD liefert, ist an Peinlichkeit nicht mehr zu überbieten.

PDS Hendrik Thalheim Tel.:  030/24009543 Mobil: 0172/3914261 Mail: hendrik.thalheim@pds-online.de

Original-Content von: Fraktion DIE LINKE., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Fraktion DIE LINKE.

Das könnte Sie auch interessieren: