Kindernothilfe e.V.

14,5 Millionen Euro für Tsunami-Opfer
Kindernothilfe zieht Ein-Jahres-Bilanz der Hilfe in Südostasien

    Duisburg (ots) - Knapp ein Jahr nach dem verheerenden Seebeben in Südostasien zieht die Kindernothilfe eine Bilanz ihrer Hilfsmaßnahmen. 14,5 Millionen Spenden hat das Kinderhilfswerk für die Opfer der Katastrophe bekommen. 6,8 Millionen Euro davon wurden bereits für Hilfsprojekte in den am schwersten getroffenen Regionen in Südindien, Sri Lanka, Indonesien und den Andamanen überwiesen. Der Rest der Gelder ist fest verplant und fließt in den kommenden zwei Jahren an die Partnerorganisationen vor Ort. Rund 75 Prozent der Förderung finanzieren den Wiederaufbau von Wohnraum und die Wiederherstellung der Lebensgrundlagen. Das Antragsvolumen aus den Partnerorganisationen ist größer als das insgesamt zur Verfügung stehende Budget von 14,5 Millionen Euro. Die Kindernothilfe bittet daher um weitere Spenden.

    Direkt nach der Katastrophe leisteten die Kindernothilfe und ihre Partner vor Ort Soforthilfe in Höhe von rund 1,7 Millionen Euro. Notunterkünfte wurden eingerichtet, Lebensmittel, Hygieneartikel, Kleidung und Schulutensilien verteilt. Zu den sofort anlaufenden Maßnahmen gehörten auch die medizinische Versorgung und Impfungen, um die Seuchengefahr einzudämmen.

    Besonders wichtig ist die Arbeit zur Traumabewältigung. Vor allem Kinder leiden unter den schrecklichen Erlebnissen. Psychologisch qualifizierte Helfer behandeln die traumatisierten Kinder. In Indien, Sri Lanka und in Indonesien haben besonders geschulte Mitarbeiter so genanntes "Trauma Counselling" angeboten. Zu diesen Maßnahmen gehören der Einsatz eines Trauma-Buches, kleinere Rollenspiele und Theaterstücke sowie die liebevolle Betreuung von Kindern im Vorschulalter.

    Die Menschen in den betroffenen Ländern sollen so schnell wie möglich ohne Hilfe leben. Deshalb schaffen die Kindernothilfe und ihre Partner Einkommensmöglichkeiten, die den Lebensunterhalt der Familien auf Dauer  sichern. Dazu gehören Fischerboote, Werkzeuge und Kleinkreditprogramme sowie Hilfen für die nachhaltige Bewirtschaftung kleiner landwirtschaftlicher Flächen. Sie sollen den Familien auf Dauer sichere Ernten liefern und tragen so zur Ernährungssicherheit bei.

    Spenden erbeten unter:     Spendenkonto: 45 45 40     BLZ: 350 601 90     KD-Bank Duisburg     Stichwort: Projekt Z 90160

Kontakt: Sascha Decker0163.2344354

Weitere Informationen unter www.kindernothilfe.de

Original-Content von: Kindernothilfe e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kindernothilfe e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: