Kindernothilfe e.V.

Pressekonferenz zum bundesweiten Kino-Filmstart: Im "Berg des Teufels" schuften Kinder als Minenarbeiter
Regisseur des preisgekrönten Dokumentarfilms in Duisburg

    Duisburg (ots) -

    Achtung TV-Redaktionen: Klammermaterial ist vorhanden

    Am Vortag des bundesweiten Kino-Filmstarts des mehrfach preisgekrönten Dokumentarfilms "Devil's miner - Berg des Teufels" am 30.11. hat die Kindernothilfe den Filmregisseur Richard Ladkani in ihrer Geschäftsstelle zu Gast. Der Film, der die ausbeuterische Kinderarbeit in der Mine anhand des Schicksals der Brüder Basilio (14) und Bernardino Vargas (12) vorstellt, ist als Bester Dokumentarfilm beim Europäischen Filmpreis 2005 nominiert. Die Kindernothilfe fördert rund 200 Kinderarbeiter in der Mine in Potosí (Bolivien) und bietet ihnen alternative Bildungsmöglichkeiten an, die den Ausstieg erleichtern sollen.

    "Erschütternd, herzzerreißend": so urteilte die New York Times jüngst über den 82minütigen Ausnahmefilm "Devil's miner - Berg des Teufels". Unter lebensbedrohlichen Umständen verdienen die Kinder in den Minen eines alten Silberstollens den Lebensunterhalt für ihre Familien. Rund 500 Meter unter der Erde arbeiten die Kinder bei 40 Grad über und über mit Staub bedeckt in völliger Dunkelheit. Die Regisseure Richard Ladkani und Kief Davidson begleiteten die Kinder in ihrem Alltag. Sie stiegen mit ihnen hinab in die gefährlichen Stollen, führten Gespräche über Wünsche und Träume. Der Film schildert die bittere Realität der Kinderarbeit in Lateinamerika und rüttelt auf.

    Pressekonferenz mit     Richard Ladkani, Regisseur von "Devil's miner - Berg des Teufels",     Daniel Karg, Filmverleih Salzgeber Edition (Berlin) sowie Experten     der Kindernothilfe zum Thema

    Dienstag, 29.11., 11 Uhr, Geschäftsstelle der Kindernothilfe,     Düsseldorfer Landstraße 180, 47249 Duisburg

Pressekontakt:

Telefonische Anmeldung erbeten: Pressestelle der Kindernothilfe, Sascha Decker, 0203.7789 230 o. 0163. 234 43 54 oder sascha.decker@knh.de

Original-Content von: Kindernothilfe e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kindernothilfe e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: