Kindernothilfe e.V.

Kinder gegen Kinderarbeit: Frühjahrsputz mit den Action!Kidz der Kindernothilfe

Duisburg (ots) - Mit Beginn des kalendarischen Frühlings steht überall in Deutschland das Großreinemachen an. Auch die Putzengel der Kindernothilfe sind mit Besen, Eimern und Rechen unterwegs. Ihr Einsatz als "Action!Kidz" lohnt sich gleich mehrfach: Sie sorgen für saubere Fenster, Gärten oder Autos, engagieren sich ehrenamtlich und sammeln Spenden für arbeitende Kinder in Peru: Mit kleinen Arbeiten setzen sich Mädchen und Jungen ein für Gleichaltrige, die in Ziegeleien schuften müssen. Pünktlich zum Frühlingsbeginn am 20. März sind auch die "Action!Kidz" der Kindernothilfe im Einsatz. Nach einem langen und verregneten Winter sagen sie dreckigen Scheiben, staubigen Autos und verwilderten Gärten den Kampf an. Die gründliche Reinigung können Autobesitzer, Gartenfreunde und Unternehmer den engagierten Kindern und Jugendlichen gegen eine kleine Spende überlassen. Die jungen Fachleute arbeiten mit Feuereifer und haben eine wichtige Mission: Mit dem Erlös helfen sie arbeitenden Kindern in den Ziegeleien im Norden Perus.

Die schlimmsten Arten von Kinderarbeit bekämpfen und die Bildung von Betroffenen fördern sind die Ziele der Kindernothilfe-Kampagne "Action!Kidz - Kinder gegen Kinderarbeit". Seit 2007 veranstaltet die Kindernothilfe den bundesweiten Wettbewerb, bei dem aus Kinder- und Jugendgruppen eifrige "Action!Kidz"-Teams werden. Im Unterricht diskutieren Schüler die Ursachen und Folgen von Kinderarbeit, nachmittags handeln sie: Mit freiwilligen Arbeiten im Haus, Garten oder bei Unternehmen sammeln sie Spenden. Schirmherrin Christina Rau, die Musiker von Culcha Candela und die Schauspieler der "Fünf Freunde" rufen zum Mitmachen auf.

Der Erlös der bundesweiten Aktionen unterstützt peruanische Kinderarbeiter wie Girasol: Die Zehnjährige arbeitet in einer Ziegelei und sichert mit ihrem Gehalt das Einkommen der Familie. Sie und Hunderte anderer Kinder sollen in die Schule gehen oder einen Beruf erlernen und damit eine bessere Zukunft erhalten. Zum nachhaltigen Schutz klären die lokalen Partner der Kindernothilfe Dorfbewohner und Politiker über die dramatischen Folgen von Kinderarbeit auf und ermöglichen Eltern alternative Einkommensmöglichkeiten.

Bis heute haben fast 40.000 Mädchen und Jungen als "Action!Kidz" mehr als 550.000 Euro an Spenden für Projekte gegen ausbeuterische Kinderarbeit in Indien, Bolivien, Haiti, Sambia, Äthiopien und Indonesien gesammelt. Interessenten und Teilnehmer sind noch bis zum 31. Juli 2015 willkommen. Anschauliches Informations- und Unterrichtsmaterial zu den vielfältigen Formen von Kinderarbeit gibt es auf der zentralen Kampagnen-Website www.actionkidz.de.

Pressekontakt:

Anne Siegmund, "Action!Kidz"-Koordination Berlin,
Telefon 030.29 77 24 30
Christian Herrmanny, stellv. Pressesprecher Kindernothilfe,
Telefon 0203.77 89 242

Original-Content von: Kindernothilfe e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kindernothilfe e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: