Kindernothilfe e.V.

6.700 Action!Kidz helfen Kindern in Äthiopien

Berlin/Duisburg (ots) - Der Kindernothilfe-Wettbewerb "Action!Kidz" für das Jahr 2013 hat erfolgreich geendet: 6.700 "Action!Kidz" sammelten 90.000 Euro und schenken Kinderarbeitern in Äthiopien eine Chance auf Schulbildung. Insgesamt 13 Schul- und Gemeindegruppen werden nun mit Preisen ausgezeichnet: Eine Lüneburger Gesamtschule gewinnt das exklusive Treffen mit der Band Culcha Candela.

Mit viel Fleiß zum Hauptpreis: Im Rahmen des Kindernothilfe-Wettbewerbs "Action!Kidz - Kinder gegen Kinderarbeit" haben 140 Achtklässler der IGS Lüneburg eine Woche lang Spenden für Kinder in Äthiopien gesammelt. Dort "mieten" oder "kaufen" Farmer viele Tausend Kinder als billige Arbeitskräfte - zur Schule gehen die Kinder nicht. Bei einem großen Spendenlauf, zahlreichen Musikaufführungen und Verkaufsständen kamen über 7.232 Euro zusammen. Nun gewinnt die IGS Lüneburg den deutschlandweiten Wettbewerb und damit den begehrten Hauptpreis: ein exklusives Treffen mit der angesagten Band Culcha Candela.

Die Kindernothilfe vergibt mit Unterstützung der Bank für Kirche und Diakonie - KD Bank - ein Preisgeld von insgesamt 5.000 Euro an die zwölf erfolgreichsten "Action!Kidz"-Teams. Unter allen 148 Beiträgen überzeugte die Kindernothilfe speziell auch das herausragende Engagement der Realschule für Knaben in Neumarkt: Die Schüler der Klassen 6d und 9e schrieben ein abenteuerliches Märchenbuch und entwickelten eine lebendige Ausstellung. Die Kindernothilfe zeichnet sie für diesen Einfallsreichtum mit dem Kreativpreis und einem knallbunten Graffiti-Workshop aus.

"Wir sind begeistert über dieses große Engagement und sehr dankbar. Bei den 'Action!Kidz' zeigen Kinder, wie sehr sie das schwere Schicksal ihrer Altersgenossen bewegt und wie mit Ideenreichtum, Energie und Entschlossenheit konkrete Hilfe möglich ist", sagt Dr. Jürgen Thiesbonenkamp, Vorstandsvorsitzender der Kindernothilfe.

Seit 2007 fördert die Kindernothilfe das soziale Engagement von Kindern und Jugendlichen. Bei der Kampagne "Action!Kidz - Kinder gegen Kinderarbeit" dreht sich alles um ausbeuterische Kinderarbeit und die Verletzung von Kinderrechten. Die Kindernothilfe unterstützt Schulen und Gemeinden mit anschaulichen Videos, Themenheften und Praxistipps. Zugleich steht die Förderung von Betroffenen im Focus: Bis heute haben knapp 40.000 "Action!Kidz" mehr als 640.000 Euro an Spenden für Kinderarbeiter in Indien, Bolivien, Haiti, Sambia, Indonesien und Äthiopien gesammelt. Auch 2014 sucht die Kindernothilfe Mädchen und Jungen, die sich über das weltweite Problem der Kinderarbeit informieren und die sich mit Aktionen und Spendeneinsätzen gegen Kinderarbeit und für Kinderrechte einsetzen. In diesem Jahr machen sich "Action!Kidz" für Kinder in Peru stark, die unter ausbeuterischen Bedingungen in Ziegeleien schwer arbeiten müssen und nicht regelmäßig in die Schule gehen.

Die Kindernothilfe setzt sich seit über 50 Jahren für Not leidende Kinder in 29 Ländern Asiens, Afrikas, Osteuropas und Lateinamerikas ein. Sie fördert fast 1,5 Millionen Kinder und ihre Familien mit nachhaltigen Entwicklungsprojekten und leistet Humanitäre Hilfe. Für den verantwortungsvollen Umgang mit Spendengeldern trägt sie das DZI-Spenden-Siegel und wurde im Rahmen des Transparenzpreises mehrfach ausgezeichnet.

Weitere Informationen zur Kindernothilfe-Kampagne und den Gewinnern 2013 gibt es im Internet unter www.actionkidz.de

Pressekontakt:

Anne Siegmund, "Action!Kidz"-Koordination Berlin, Telefon 030.29 77
24 30
Christian Herrmanny, stellv. Pressesprecher Kindernothilfe, Telefon
0203.77 89 242; 0178.23 29 667

Original-Content von: Kindernothilfe e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kindernothilfe e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: