Spielwarenmesse eG

Spielwarenmesse setzt auf vier Trends

Ein Audio

  • Spielwarenmesse2014OTSde.mp3
    MP3 - 2,5 MB - 02:44
    Download

Nürnberg (ots) -

   O-Ton 
   Ernst Kick, Vorstandsvorsitzender Spielwarenmesse eG 
   Christian Ulrich, Direktor Marketing Spielwarenmesse eG 
   Kyra Mende, Pressesprecherin Spielwarenmesse eG  

Mittwoch nächster Woche öffnet die 65. Spielwarenmesse ihre Tore auf dem Nürnberger Messegelände. In diesem Jubiläumsjahr bietet die Spielwarenmesse mit der Halle 3A ganz neue Präsentationsmöglichkeiten. Denn sie setzt Maßstäbe im Messebau. Entworfen hat die neue Halle das weltberühmte Architekturbüro Zaha Hadid (sprich Zacha Hasid). Ernst Kick ist fasziniert von der Halle und ihren Möglichkeiten.

   Cut 01
   Ernst Kick, Vorstandsvorsitzender, Spielwarenmesse eG, 0:22 
   "Erst einmal die Leichtigkeit der Konstruktion und auf der anderen
Seite diese interessante neue Konstruktion, die hier geschaffen 
wurde, kombiniert mit einer außerordentlich guten technologischen 
Funktionalität. Und darüber hinaus, was natürlich heute immer mehr an
Bedeutung gewinnt: Der Umweltschutzaspekt ist in der Klimatisierung 
der Halle weit nach vorne getrieben worden." 

So gelingt es in der neuen Halle 3A, Spielen ganz neu zu erleben. Gleichzeitig bietet die neue Fläche zusätzlichen Freiraum für die Messegestaltung. Ernst Kick, Vorstandsvorsitzender der Spielwarenmesse eG, erläutert den Hintergrund.

   Cut 02 
   Ernst Kick, Vorstandsvorsitzender, Spielwarenmesse eG, 0:24 

  "Erstens mal geht es uns, und das möchte ich schon betonen, nicht 
um die Größe  der Veranstaltung sondern nach wie vor um die Qualität.
Und wir expandieren nicht, was die Messe-Zahlen betrifft, sondern wir
expandieren in den inhaltlichen Bereichen. Und das heißt, wir haben 
mehr Flexibilität, unsere Themen abzuarbeiten und die entsprechenden 
Aussteller sinnvoll mit dem entsprechenden Flächenbedarf zu 
positionieren." 

Insbesondere die Präsentation der Trends profitiert ganz erheblich von dem neu gewonnenen Spielraum. Für Christian Ulrich, Direktor Marketing der Spielwarenmesse, ist "Retromania" einer der wichtigsten Trends in diesem Jahr:

   Cut 03 
   Christian Ulrich, Direktor Marketing, Spielwarenmesse eG, 0:23 

   "Das heißt, da geht es drum, Spielwaren zu zeigen, die schon eine 
gewisse Vergangenheit haben, die es seit längerer Zeit auf dem Markt 
gibt, die aber jetzt ein Revival erleben und die den großen Vorteil 
haben, dass die Eltern oft positive Spielerlebnisse mit diesen 
Spielwaren haben und das gern an ihre Kinder weitergeben möchten. Und
es gibt natürlich auch eine ganze Reihe von ganz neuen Produkten, die
aber im alten Design, im alten Gewand erscheinen." 

Und auch Fit machen für das Leben, eine klassische Funktion von Spielwaren, ist in diesem Jahr wieder besonders wichtig. Christian Ulrich.

   Cut 04 
   Christian Ulrich, Direktor Marketing, Spielwarenmesse eG, 0:18 
   "Fit for life, da geht es im wesentlichen um den Lerneffekt, den 
Spielwaren haben. Eltern achten ja sehr darauf, dass Spielwaren auch 
einen gewissen edukativen Wert besitzen. Aber hier im Speziellen um 
Spielwaren, die fit für das spätere Leben für ganz praktische Dinge 
machen, wie Backen, Kochen, Gärtnern und ähnliche Dinge und um 
Spielwaren, die so etwas vermitteln können." 

Auch Miniaturisierung und Technik bestimmten die Entwicklungstrends im Jahr 2014 sehr stark, stellt Christian Ulrich fest:

   Cut 05 
   Christian Ulrich, Direktor Marketing, Spielwarenmesse eG, 0:42 
   "Dann haben wir noch einen Trend, der sich "Mini is king" nennt, 
also ganz klar das Thema Miniaturisierung. Das hat sicher mit 
Niedlichkeit zu tun, andererseits auch damit, dass immer mehr 
Menschen in Städten leben, dass der Wohnraum dort natürlich knapper 
ist, und alles, was man gut verstauen kann, was transportabler ist, 
ist natürlich auch bei Spielwaren dann sehr praktisch. Und 
schließlich der vierte Trend: Tech Toys. Das sind Spielwaren, die oft
eine Kombination darstellen aus traditionellen Spielwaren einerseits 
und andererseits digitalen virtuellen Welten, in denen man sich 
bewegen kann. Und da ist eine ganz große Chance da, Kinder, die 
eigentlich immer früher aus dem Spielealter herauswachsen und sich 
dann mit Dingen wie Smartphones beschäftigen, dass man die wieder 
länger an das Spielen binden kann über diesen Trend." 

All diese Trends finden sich natürlich auch in den Spielwaren wieder, die für die aktuellen Toy Awards nominiert sind, die die Spielwarenmesse zur Eröffnung vergeben wird. Kyra Mende, Pressesprecherin der Spielwarenmesse über das Auswahlverfahren:

   Cut 06 
   Kyra Mende, Pressesprecherin, Spielwarenmesse eG, 0:23 
   "Dafür haben wir eine Jury. Und zwar sind das elf Experten aus 
Marktforschung, Handel und auch aus dem pädagogischen Bereich. Und 
die schauen sich dann die ganzen Spielwaren an. Also das waren ja 
dieses Jahr 491 Einreichungen - wahnsinnig viel, so viele hatten wir 
noch nie. Und die entscheiden dann: Was ist wirklich das 
inspirierenste Spielzeug. Die Kreativität wird begutachtet und auch 
die Spielzeugsicherheit. Aber natürlich auch, dass halt eben 
technisch alles in Ordnung ist und Spaß macht beim Spielen." 

Das Material ist zur honorarfreien Verwendungen für die Berichterstattung zur Spielwarenmesse 2014. Weitere Informationen zur Spielwarenmesse 2014 unter: Pressemappe: www.spielwarenmesse.de/pk O-Töne: www.spielwarenmesse.de/radio

Pressekontakt:

Sendemitschnitt bitte an k.mende@spielwarenmesse.de

Kyra Mende, Press Officer, Spielwarenmesse eG
Tel.: +49(0)911-99813-33
Email: k.mende@spielwarenmesse.de

Original-Content von: Spielwarenmesse eG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Spielwarenmesse eG

Das könnte Sie auch interessieren: