Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von GlaxoSmithKline GmbH & Co. KG

09.05.2013 – 17:00

GlaxoSmithKline GmbH & Co. KG

GSK und Save the Children gründen einzigartige Partnerschaft, um 1 Million Kindern das Leben zu retten

München (ots)

   - Partnerschaft soll Verfügbarkeit von 2 Medikamenten für Kinder
     beschleunigen
   - Gründung eines gemeinsamen Forschungs-  & Entwicklungs-Boards,
     um Ursachen für den Tod von Kindern zu  bekämpfen
   - Start mit zwei Programmen in der Demokratischen Republik Kongo
     und Kenia 

GlaxoSmithKline (GSK) und Save the Children haben eine neue Partnerschaft mit ambitionierten Zielen ins Leben gerufen, um einer Million der ärmsten Kinder der Welt das Leben zu retten. Im Rahmen dieser einzigartigen Kooperation werden die beiden Organisationen in einer völlig neuen Weise zusammenarbeiten und ihre Kompetenzen und Ressourcen teilen, um die Haupttodesursachen von Kindern bekämpfen zu können.

Zwei der wichtigsten Ziele werden sein: Ein Antiseptikum, das in Mundwasser verwendet wird, zu einem lebensrettenden Produkt für Neugeborene zu machen und ein Antibiotikum in Puderform in kinderfreundlicher Dosierung zur Bekämpfung von Lungenentzündungen - einer der Haupttodesursachen bei Kindern unter fünf Jahren - zur Verfügung zu stellen.

Save the Children wird mit einem Sitz in einem neuen Forschungs- & Entwicklungs-Board von GSK für Pädiatrie vertreten sein, das den Entwicklungsfortschritt von innovativen lebensrettenden Maßnahmen für unter Fünfjährige beschleunigen und Wege finden soll, den breitestmöglichen Zugang in den Entwicklungsländern sicherzustellen.

Damit wird Save the Children zum ersten Mal daran beteiligt sein, GSK bei der Erforschung und Entwicklung von Medikamenten für Kinder zu unterstützen. GSK wird es möglich sein, das Wissen über Kindergesundheit und die Expertise von Save the Children zu nutzen, um Kinder, die in den abgelegensten Gebieten und am Rande der Gesellschaft leben, mit grundlegender Gesundheitsversorgung zu erreichen.

Die Partnerschaft von GSK und Save the Children wird sich auch darauf fokussieren, mehr Impfstoffe für die ärmsten Kinder zur Verfügung zu stellen, die Investitionen in Helfer des lokalen Gesundheitswesens auszubauen und bezahlbare Nahrungsmittel zur Bekämpfung von Unterernährung bei Kindern zu schaffen.

Pilot-Programme starten zunächst in der Demokratischen Republik Kongo und Kenia. Diese werden kontrolliert und Erfahrungswerte zur Lebensrettung von Kindern dazu genutzt, die Programme analog in anderen Ländern in Afrika, in Asien und Lateinamerika zu implementieren.

Obwohl in den vergangenen Jahren große Fortschritte erzielt werden konnten, starben 2011 annähernd sieben Millionen Kinder aufgrund von fehlendem Zugang zu grundlegender Gesundheitsversorgung, Impfstoffen oder nahrhaften Lebensmitteln. Durch diese und andere Initiativen soll die Partnerschaft dabei helfen, das Leben von einer Million Kindern innerhalb der nächsten fünf Jahre zu retten.

"Diese bahnbrechende Partnerschaft bedeutet für beide Organisationen, auf völlig neue Art und Weise zu arbeiten, um einer Million Kindern das Leben zu retten. In der Vergangenheit wäre Save the Children unter Umständen keine Kooperation mit einem Pharmaunternehmen wie GSK eingegangen. Aber wir glauben, dass Kinder maximal davon profitieren können, wenn wir uns die Innovations- und Forschungskraft von GSK und deren globale Einflussmöglichkeiten zunutze machen", kommentierte Justin Forsyth, CEO von Save the Children, die neue Partnerschaft.

Sir Andrew Witty, CEO von GSK, ergänzte dazu: "Eine Partnerschaft dieser Dimension gibt uns die Möglichkeit, etwas Großartiges zu erreichen - nämlich das Leben von einer Million Kindern zu retten und das Leben von vielen weiteren Millionen zu verändern. Bei GSK sind wir motiviert, innovative lebensrettende Medikamente zu entwickeln und diese den Menschen zur Verfügung zu stellen, die sie brauchen. Durch den Zusammenschluss mit Save the Children können wir diese Bemühungen verstärken, um einen neuen Impuls für Veränderung zu setzen und zu verhindern, dass Kinder an vermeidbaren Erkrankungen sterben. Ich hoffe, diese Partnerschaft begeistert die Mitarbeiter von GSK und setzt einen neuen Standard, wie Unternehmen und NGOs für ein gemeinsames Ziel zusammenarbeiten können."

Hauptziele der Partnerschaft sind:

- Die Re-Formulierung von antiseptischem Chlorhexidin - enthalten in GSK's Mundspülung Chlorhexamed® - um den Rest der Nabelschnur bei Neugeborenen vor einer ernsthaften Infektion zu schützen. Diese stellt eine der Haupttodesursachen bei Neugeborenen in armen Ländern dar. Studien aus Südasien belegen, dass dieser einfache Schritt einen von sechs Säuglingstoden verhindern könnte.

   - Eine schnelle Zulassung und den Roll-Out von kinderfreundlichen
Antibiotika zur Behandlung von Lungenentzündungen in Ländern mit 
hoher Inzidenz der Erkrankung. Lungenentzündungen sind momentan für 
den Tod von 1,4 Million Kindern unter fünf Jahren verantwortlich. Das
Antibiotikum wird in Dosen, die für Säuglinge und Kleinkinder 
geeignet sind, entwickelt werden. GSK wird mit Save the Children auch
an der Re-Formulierung einer alternativen, kinderfreundlichen Version
in Ländern, in denen der Zugang zu Milch und Wasser schwierig ist, 
arbeiten. 
   - Die Abdeckung mit Impfstoffen für die am schwierigsten zu 
erreichenden Gegenden zu verbessern, zum Beispiel durch eine 
vermehrte Nutzung von Mobiltechnologien wie der Versand von 
SMS-Erinnerungen, um Eltern auf Impfprogramme hinzuweisen. Eine 
weitere Maßnahme ist, Gesundheitshelfer und -einrichtungen mit 
Smartphones auszustatten, um es ihnen zu ermöglichen, Impfungen 
einzutragen und Impftermine zu koordinieren. 
   - Forschung, um neue bezahlbare Nahrungsmittel verfügbar zu 
machen, um der Unterernährung die Stirn bieten zu können. 
Unterernährung ist bei einem von drei Todesfällen bei unter 
Fünfjährigen die zugrunde liegende Ursache. Ein gemeinsames 
Projektteam von GSK und Save the Children widmet sich der Entwicklung
eines kostengünstigen Nahrungsmittels für die ärmsten Familien. 
   - Finanzierung von Gesundheitshelfern in den ärmsten Gegenden, 
aufbauend auf der bereits bestehenden Zusammenarbeit zwischen GSK und
Save the Children, die sich der Problematik circa 3,5 Millionen 
fehlender Gesundheitshelfer widmet, die Säuglinge und Kleinkinder mit
Impfungen und lebenswichtigen Medikamenten versorgen sowie Aus-kunft 
zu Gesundheitsfragen geben und Unterernährung behandeln können. 
   - Aufbau von Pilot-Programmen in verschiedenen Ländern, beginnend 
in der Demokratischen Republik Kongo und Kenia, um diese Maßnahmen 
umzusetzen. Diese werden kontinuierlich kontrolliert und evaluiert, 
um herauszufinden, wie viele Leben die Partnerschaft rettet, bevor 
die Programme weiter ausgebaut und analog in anderen 
Entwicklungsländern implementiert werden. 
   - Ein Modell zu entwickeln, wie Industrieunternehmen bessere 
Erfolge im sozialen Bereich erzielen können, indem sie sich mit 
Gesundheits- und Entwicklungsfragen auseinandersetzen und gemeinsame 
Aktivitäten verfolgen, die sicherstellen, dass Gesundheit und 
Wohlbefinden von Kindern im Zentrum einer weltweiten 
gesundheitspolitischen Diskussion stehen. 
   - GSK's Mitarbeiter weltweit zu inspirieren und einzubinden, um 
durch Freiwilligenarbeit und Spendenaktionen das Bewusstsein für die 
Initiative zu fördern. Ziel ist es, die Mitarbeiter zu motivieren, 
eine Summe von 1 Million Pfund im Jahr zu spenden, die von GSK 
verdoppelt wird. Durch diese und andere Zuwendungen an Save the 
Children hat sich GSK verpflichtet, mindestens 15 Millionen Pfund im 
Laufe der Partnerschaft zu spenden. Zusätzliche Beiträge werden 
durchspezifische Forschungs- und Entwicklungsprogramme erfolgen. 

Save the Children und GSK arbeiten bereits seit acht Jahren im Rahmen von verschiedenen Gesundheitsprojekten zusammen, darunter auch GSK's Initiative, 20 Prozent seiner Gewinne in den am wenigsten entwickelten Ländern zu reinvestieren, um die Gesundheitsinfrastruktur, vor allem durch die Ausbildung von Gesundheitshelfern vor Ort, auszubauen.

GlaxoSmithKline - eines der weltweit führenden forschenden Arzneimittel- und Healthcare-Unternehmen - engagiert sich für die Verbesserung der Lebensqualität, um Menschen ein aktives, längeres und gesünderes Leben zu ermöglichen. In Deutschland gehört GSK zu den wichtigsten Anbietern medizinischer Produkte. Zudem ist GSK Consumer Healthcare mit Marken wie Odol®, Odol-med3®, Dr.Best®, Sensodyne®, Corega®, Chlorhexamed®, Cetebe® und Zovirax® Marktführer in den jeweiligen Produktsegmenten. GSK engagiert sich darüber hinaus in vielfältigen sozialen Projekten: So unterstützen wir "wellcome - für das Abenteuer Familie", den "Verein zur Förderung kranker Kinder und Jugendlicher der Staatlichen Schule für Kranke München e.V." und "Plan International". Einen Tag im Jahr stellt GSK seine MitarbeiterInnen zusätzlich am so genannten "OrangeDay" frei, um in sozialen Einrichtungen mitzuhelfen.

Pressekontakt:

Ansprechpartner für Journalisten
GlaxoSmithKline GmbH & Co. KG, Prinzregentenplatz 9, 81675 München

Claudia Kubacki
Senior Managerin Unternehmenskommunikation
Tel.: 089/360 44-8324
E-Mail: claudia.c.kubacki@gsk.com

Markus Hardenbicker
Leiter Unternehmenskommunikation
Telefon: 089/360 44-8329
E-Mail: markus.m.hardenbicker@gsk.com

Sitz der KG ist München
Amtsgericht München HRA 78754
Komplementärin: GlaxoSmithKline Verwaltung GmbH
Sitz Luxemburg, Registergericht Luxemburg HRB 83.032
Geschäftsführung: Dr. Cameron Marshall (Vors.) - Adrian Bauer -
Denis Dubru - Georges Dassonville



Ansprechpartner für Journalisten
GlaxoSmithKline Consumer Healthcare GmbH & Co. KG, Sachsenstraße 9,
20097 Hamburg

Jürgen Berger
Senior Manager Unternehmenskommunikation
Telefon: 07223/76-2330
E-Mail: juergen.berger@gsk.com

Marion Menken
Leiterin Unternehmenskommunikation
Tel.: 040/41523-7432
E-Mail: marion.n.menken@gsk.com

Amtsgericht Mannheim HR A 211024 gesetzlich vertreten durch
GlaxoSmithKline Consumer Holding B.V. (NL-Zeist)
Direktoren: Anton van de Putte, Adrian Bauer, Clark Hewitt, Marcel
Joachimsthal

Original-Content von: GlaxoSmithKline GmbH & Co. KG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: GlaxoSmithKline GmbH & Co. KG