Das könnte Sie auch interessieren:

Startschuss für den PR-Bild Award 2019: news aktuell sucht die besten PR-Fotos des Jahres

Hamburg (ots) - Ab sofort können sich Unternehmen, Organisationen und Agenturen unter ...

ZDF bei GOLDENER KAMERA 2019 erfolgreich

Mainz (ots) - Der ZDF-Film "Aufbruch in die Freiheit" ist am Samstag, 30. März 2019, in Berlin mit der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Mercy Ships Deutschland e.V.

11.10.2006 – 13:12

Mercy Ships Deutschland e.V.

"World Sight Day" - "Mercy Ships" will 500 Blinde sehend machen

    Kaufbeuren (ots)

"Der World Sight Day" - der internationale Tag des Sehens ruft in Erinnerung, dass Blindheit eines der größten Gesundheitsprobleme der Welt ist. Nur durch Tasten und Hören die völlige Dunkelheit bezwingen, jeder Schritt wird zum Abenteuer. Ein Leben ohne Licht, ausgegrenzt von Farben und Formen ist für die, die sehen können, unvorstellbar. Alle zehn Sekunden erlischt weltweit, vor allem bei armen Menschen, der bedeutsamste Sinn und damit auch der Zugang zur heutigen visuell ausgerichteten Welt. Doch es gibt einen Weg aus der Dunkelheit - die international tätige Hilfsorganisation "Mercy Ships". Mit ihren Krankenhausschiffen, qualifizierten und engagierten Mitarbeitern aus über 40 Nationen bringt "Mercy Ships" medizinische Hilfe sowie langfristige und nachhaltige Entwicklungshilfe in die ärmsten Regionen dieser Welt - und zwar umsonst.

    Weltweit sind 37 Millionen Menschen blind und weitere 161 Millionen stark sehbehindert. Allein in Afrika sind laut WHO 18% der Bevölkerung völlig erblindet, darunter viele Kinder. Seit Juli 2006 liegt ein Krankenhausschiff der "Mercy Ships"-Flotte im Hafen von Tema/Ghana. Die bisherige Bilanz: 671 Augenoperationen, darunter hauptsächlich Patienten mit Grauem Star. Ziel ist es, bis Dezember 2006 weitere 500 Augenlichter zu retten. Mit an Bord ist die deutsche Krankenschwester Beate Bauer aus Sulingen. Sie betreut Kinder nach einer Operation am Grauen Star und erinnert sich: "Einer unserer Patienten war Alpha (2). Nach der OP muss er ein Augenschutzschild tragen. Als er die Augen öffnet und bemerkt, dass er durch die kleinen Löcher sehen kann, strahlt er und hüpft lachend auf seinem Bett herum. Das sind bewegende Momente."

    Trotz ehrenamtlich arbeitender Ärzte, Krankenschwestern wie Beate Bauer und Entwicklungshelfern etc., fallen Material- und Logistikkosten sowie Kosten für Medikamente an. Gemeinsames Engagement ist gefragt. Jeder Beitrag zählt - auch Sie können helfen, Menschen das wertvolle Augenlicht zu schenken. Spenden zur Finanzierung der aktuellen Projekte sind jederzeit herzlich willkommen auf dem Konto von "Mercy Ships": 915440 bei der Raiffeisenbank Singoldtal (BLZ 701 694 13).

    Bildmaterial unter: www.mercyships.de/presse/bilder_worldsightday

Pressekontakt:

Mercy Ships Deutschland e.V.
Sabine Bullerjahn
Hüttenstrasse 22
87600 Kaufbeuren
Tel.: 08341 / 98216
Fax:  08341 / 98206
e-Mail: sabine.bullerjahn@mercyships.de
www.mercyships.de

Original-Content von: Mercy Ships Deutschland e.V., übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Mercy Ships Deutschland e.V.
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Mercy Ships Deutschland e.V.