Das könnte Sie auch interessieren:

Klarna Card geht in Deutschland an den Start und bietet neue Bezahlmöglichkeit für Endverbraucher

München (ots) - Klarna, einer der führenden europäischen Zahlungsanbieter, startet heute in Kooperation mit ...

Handwerk ohne Zukunft - immer mehr Menschen haben nur noch linke Hände / "Zur Sache Rheinland-Pfalz!", Do., 25.4.2019, 20:15 Uhr, SWR Fernsehen

Mainz (ots) - Hat das Handwerk noch Zukunft? Darüber berichtet das landespolitische Magazin "Zur Sache ...

Streuverluste: Wenn Kommunikation niemanden erreicht

Hamburg (ots) - Streuverluste in der PR variieren stark je nach genutztem Kommunikationskanal. Bei den sozialen ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Mercy Ships Deutschland e.V.

10.12.2018 – 15:12

Mercy Ships Deutschland e.V.

Mercy Ships zum zweiten Mal bei TV-Sendung "Ein Herz für Kinder"

Landsberg am Lech (ots)

Am 8. Dezember 2018 wurde im Rahmen der ZDF TV-Spendengala "Ein Herz für Kinder" bereits zum zweiten Mal über das internationale Hilfswerk Mercy Ships berichtet, das mit der Africa Mercy das weltgrößte private Hospitalschiff betreibt und in Afrika kostenlose Operationen und medizinische Behandlungen anbietet. Das erste Mal war Mercy Ships 2009 bei "Ein Herz für Kinder". In einem bewegenden Einspielfilm wurden zwei kleine Patienten und ihre Behandlung gezeigt. Dadurch wurde Mercy Ships erneut große Aufmerksamkeit zuteil.

Die Dreharbeiten zu dem Einspielfilm fanden im November auf der Africa Mercy statt, die aktuell in Conakry, der Hauptstadt des westafrikanischen Staates Guinea, im Hafen liegt. Porträtiert wurden die kleinen Patienten Tene und Yero. Tene hatte an einem Amniotischen-Band-Syndrom gelitten, Yero an einer Lippen-Kieferspalte. Das Amniotische-Band-Syndrom hatte bei der dreijährigen Tene zu einem extrem angeschwollenen linken Fuß geführt. Beide Kinder konnten erfolgreich operiert werden und befinden sich zurzeit in der Genesung beziehungsweise in Reha-Behandlungen. Ebenfalls im Filmbeitrag zu sehen waren Stefanie Neeb, Leiterin der Physiotherapie auf der Africa Mercy und Dr. Dr. Lür Köper, Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurg aus Bremen und Vorstandsmitglied von Mercy Ships Deutschland e.V. Dr. Köper war zusammen mit Udo Kronester, Geschäftsführer von Mercy Ships Deutschland e.V., bei der TV-Gala anwesend und wurde von Moderator Johannes B. Kerner nach dem Einspielfilm kurz interviewt.

Udo Kronester ist über die erneute Teilnahme von Mercy Ships an der ZDF-Spendengala "Ein Herz für Kinder" begeistert: "Ich freue mich sehr darüber, dass wir als Hilfsorganisation nach neun Jahren wieder für einen Beitrag in der Sendung ausgewählt worden sind. Dadurch erhält unsere Arbeit erneut große Aufmerksamkeit und Anerkennung. Das ist eine überaus wertvolle Hilfe, damit wir den Ärmsten der Armen in Afrika chirurgische und medizinische Behandlungen anbieten können, zu denen sie sonst keinen Zugang hätten. Dafür danken wir sowohl dem Verein BILD hilft e.V. - "Ein Herz für Kinder" wie auch allen Mercy Ships Spendern im Namen unserer Patienten ganz herzlich."

Die deutsche Schauspielerin Wolke Hegenbarth war in der Gala ebenfalls anwesend und nahm Telefonanrufe während der Sendung entgegen. Sie ist, ebenso wie die gleichfalls anwesende Schauspielerin Ceryl Shepard, ehrenamtlich auf der Africa Mercy im Einsatz gewesen und kann aus eigener Erfahrung und Überzeugung sagen: "In dem Moment, in dem ein Kind nach einer Operation dich anstrahlt und du ohne Worte verstehst, dass es dankbar ist, weil es gesund ist, weißt du, dass die Hilfe angekommen ist. Hand auf's Herz - da bin ich dabei."

Weiterführende Links: 
Informationen über Mercy Ships: www.mercyships.de 
Einspielfilm Mercy Ships aus der ZDF-Spendengala "Ein Herz für 
Kinder": http://ots.de/aAfpv8 

Über Mercy Ships

Die internationale christliche Hilfsorganisation Mercy Ships wurde 1978 von Don & Deyon Stephens gegründet. Ihre Zentrale befindet sich in den USA, Texas, und in der Schweiz. Außerdem verfügt sie über 16 Länderbüros. Seit ihrer Gründung betreibt Mercy Ships Hospitalschiffe, um den Ärmsten der Armen in Entwicklungsländern kostenlose medizinische und chirurgische Behandlungen anzubieten. Aktuell betreibt sie mit der Africa Mercy das größte private Hospitalschiff der Welt. Es ist jeweils für zehn Monate in einem afrikanischen Küstenstaat südlich der Sahara im Einsatz und bietet kostenlose medizinische und spezialchirurgische Behandlungen an. Aufgrund mangelnder, unerschwinglicher oder fehlender medizinischer Versorgung leiden viele Menschen unter Krankheitsbildern, die in entwickelten Ländern in diesem Schweregrad unbekannt geworden sind.Mercy Ships operiert zum Beispiel Lippen-Kiefer-Gaumenspalten, entfernt große Tumore, begradigt krumm gewachsene Beine oder beseitigt Grauen Star. Seit Gründung der Hilfsorganisation wurden Hunderttausende chirurgisch, medizinisch und zahnmedizinisch in Entwicklungsländern behandelt. Außerdem geht Mercy Ships nachhaltig vor: Vor Ort wird zum Beispiel medizinisches Fachpersonal weitergebildet, Klinikbereiche ausgestattet und renoviert oder Landwirte in verbesserten Anbaumethoden unterrichtet, um die Ernährung und somit die Gesundheit der Bevölkerung dauerhaft zu verbessern. Fast die gesamte Mannschaft des Schiffes, vom Chirurgen bis zum Mitarbeiter an Deck, arbeitet ehrenamtlich und trägt alle Kosten des Aufenthaltes selbst. Durchgehend befinden sich während eines Einsatzes über 400 Crewmitglieder aus verschiedenen Nationen an Bord. Von August 2018 bis Juni 2019 liegt die Africa Mercy in Conakry, Guinea, im Hafen. Nach einem zweimonatigen Aufenthalt im Trockendock auf Gran Canaria wird sie von August 2019 bis Juni 2020 im Senegal im Einsatz sein.

Die Arbeit von Mercy Ships finanziert sich ausschließlich durch Spenden. Wir freuen uns über jede Unterstützung:

Spendenmöglichkeit online: www.mercyships.de/spende 
Bankverbindung für Spenden: 
Mercy Ships Deutschland e.V. 
Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren 
IBAN: DE58 7345 0000 0000 5244 47 
BIC: BYLA DE M1 KFB 

Mercy Ships Deutschland e.V. verfügt über das Spendenprüfzertifikat der Deutschen Evangelischen Allianz, das uns einen sorgsamen Umgang mit Spendengeldern bescheinigt.

Pressekontakt:

Susanne Reddig
Tel: 08191-98550-12
E-Mail: susanne.reddig@mercyships.de
Weiteres Bildmaterial in hochauflösender Qualität stellen wir Ihnen
auf Anfrage gerne zur Verfügung.

Original-Content von: Mercy Ships Deutschland e.V., übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Mercy Ships Deutschland e.V.
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung