Das könnte Sie auch interessieren:

Die neuen Fiat "120th" Sondermodelle 500, 500X und 500L

Frankfurt (ots) - - Die neuen "120th" Sondermodelle 500, 500X und 500L von Fiat: Elegant und gut vernetzt ...

ZDF bei GOLDENER KAMERA 2019 erfolgreich

Mainz (ots) - Der ZDF-Film "Aufbruch in die Freiheit" ist am Samstag, 30. März 2019, in Berlin mit der ...

Discovery startet neue Marke in Deutschland: HOME & GARDEN TV, ab 06. Juni 2019 im Free-TV und auf digitalen Verbreitungswegen

München (ots) - - HOME & GARDEN TV ist die erste Adresse im TV für alle Themen rund um Häuser, ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Mercy Ships Deutschland e.V.

08.05.2013 – 08:20

Mercy Ships Deutschland e.V.

World Press Photo Award 2013: Die Würde der Ausgestoßenen

Kaufbeuren (ots)

Der belgische Fotograf Stephan Vanfleteren porträtierte in Kooperation mit der internationalen Hilfsorganisation Mercy Ships schwer kranke Menschen. Nun ist er mit seiner Fotoserie People of Mercy Preisträger des World Press Photo Award 2013 in der Kategorie "Staged Portraits". Die Ausstellung mit allen ausgezeichneten Fotos wird erstmalig in Deutschland vom 09. Mai bis zum 09. Juni 2013 im Pressehaus von Gruner und Jahr am Hamburger Baumwall gezeigt.

Vanfleteren besuchte die Africa Mercy, das größte privat betriebene Hospitalschiff der Welt, im Oktober 2012 und April 2013 im Hafen von Conakry, der Hauptstadt von Guinea. Seine ausdrucksstarken Porträts erzählen auf würdevolle Weise die Geschichten erkrankter Menschen, berichten aber auch von unfassbarer Armut. Viele der Krankheiten, an denen die auf den Fotos Abgebildeten leiden, sind mit Hilfe moderner Medizin gut zu behandeln. Medizinische Versorgung ist jedoch in Guinea praktisch nicht existent. Für die Hilfesuchenden ist die einzige Hoffnung auf medizinische Hilfe meist das im Hafen der Hauptstadt ankernde Schiff.

Immer wieder hat Vanfleteren in Interviews seine Wertschätzung gegenüber der Arbeit von Mercy Ships zum Ausdruck gebracht. In seiner Dankesrede bei der Preisverleihung in Amsterdam betonte er seinen Wunsch, diese für die an extremer Armut leidenden Menschen so wichtige Hilfeleistung bekannt zu machen: "Diese Anerkennung freut mich natürlich sehr. Aber am wichtigsten ist mir die Auswirkung, die ein Foto haben kann. Ich habe miterlebt, welch großartige und wichtige Hilfe die ehrenamtlichen Mitarbeiter von Mercy Ships leisten. Sie tun ihre Arbeit, ohne sich selbst zu erheben. Es berührt mich, wenn Menschen Dinge tun, wie Mercy Ships sie tut. Jeder kann etwas Wunderschönes beitragen: Einige helfen, indem sie Augenoperationen durchführen, andere entfernen Tumoren - und ein Fotograf wie ich kann hoffentlich gute Bilder machen, damit bekannt wird, was dort geschieht. Gute, ehrliche Porträts. Dieser Preis ist eine große Ehre für mich und für Mercy Ships."

"Stephan Vanfleterens Porträts stellen mit beeindruckender Ausdruckskraft die Würde der Menschen in den Vordergrund", so Udo Kronester, Geschäftsführer von Mercy Ships Deutschland. "Zu sehen sind nicht vordergründig Hilfsbedürftige, Kranke oder Arme, sondern in allererster Linie Menschen - Menschen, die es verdienen, dass die uns heute zur Verfügung stehende medizinische Hilfe auch sie erreicht. Das große Vertrauen zwischen Fotograf und Subjekt ist aus den Porträts sehr spürbar. Die Bilder klagen nicht an, sondern es ist Stephan Vanfleteren gelungen, den von Armut Betroffenen ein unvergessliches Gesicht zu geben. Das gesamte Team von Mercy Ships freut sich sehr über diese Auszeichnung."

Im laufenden Jahr werden die Siegerfotos in vielen Städten weltweit gezeigt. In Deutschland wird die Ausstellung, außer in Hamburg, in Dortmund und Berlin zu sehen sein.

http://www.worldpressphoto.org/events?name=&tid=All&past_events=0

Auf Nachfrage stellen wir Ihnen Fotomaterial gern kostenlos zur Verfügung.

Informationen zu Mercy Ships Deutschland

Seit 1978 bringt Mercy Ships dringend benötigte medizinische Hilfe und langfristige Entwicklungszusammenarbeit in die ärmsten Länder der Erde. Mercy Ships verfügt über das weltweit größte private Hospitalschiff mit einer ständigen Besatzung von über 400 ehrenamtlichen Mitarbeitern. Mehr als 56.000 Operationen und 243.800 zahnmedizinische Behandlungen wurden bisher durchgeführt. Die Anzahl verwirklichter Entwicklungsprojekte mit dem Ziel zur Selbsthilfe bewegt sich mittlerweile im vierstelligen Bereich. Bisher wurden über 560 Häfen in mehr als 70 Ländern angelaufen. Mercy Ships folgt in seiner Arbeit dem mehr als 2000 Jahre alten Beispiel Jesu Christi, um gezielt solchen Menschen Heilung und Hoffnung zu bringen, die durch extreme Armut und Krankheiten zu Ausgestoßenen ihrer Gesellschaft geworden sind.

Pressekontakt:

Mercy Ships Deutschland e.V.
Doris Rypke
Hüttenstraße 22
87600 Kaufbeuren
Tel: 0049 - 8341 - 966199 - 14
E-Mail: doris.rypke@mercyships.de

Original-Content von: Mercy Ships Deutschland e.V., übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Mercy Ships Deutschland e.V.
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung