Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM)

Wie kommt Deutschland sauber aus der Bankenkrise?
INSM und Humboldt-Forum laden Politik und Wissenschaft zur Diskussion

Berlin (ots) - In den Bilanzen der deutschen Banken tun sich immer neue Abgründe auf. Die Regierung hat einen Lösungsvorschlag vorgelegt, der bei Ökonomen auf Skepsis stößt. Denn die Steuerzahler werden bei dem Vorschlag aus dem Finanzministerium nur kurzfristig geschont und müssen am Ende doch die Zeche zahlen. Das Humboldt-Forum bringt Politik und Wissenschaft zu der Frage in den Dialog, die Banken, Unternehmen und Steuerzahlern gleichermaßen unter den Nägeln brennt: Wie ist die Bankenkrise nach den Regeln der Sozialen Marktwirtschaft zu bewältigen?

Auf der Veranstaltung, die gemeinsam von der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) und dem Humboldt-Forum Wirtschaft e.V. organisiert wird, stellt Prof. Dr. Ulrich van Suntum (Geschäftsführender Direktor des Centrums für angewandte Wirtschaftsforschung, Universität Münster) ein Konzept zur Überwindung der Bankenkrise vor, dass die Verursacher zur Verantwortung zieht und die Steuerzahler entlastet. Anschließend diskutiert er seinen Vorschlag mit Albert Rupprecht (Vorsitzender des Finanzmarktgremiums und Mitglied im Finanzausschuss des Deutschen Bundestages, CSU) und Dr. Hermann Otto Solms (Vizepräsident des Deutschen Bundestages und finanzpolitischer Sprecher der FDP-Fraktion). Dazu laden wir Sie herzlich ein:

Dienstag, 21. April 2009 um 18:30 Uhr
Heilig-Geist-Kapelle in der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät 
der Humboldt-Universität zu Berlin 
Spandauer Str. 1, Berlin-Mitte 

Um Anmeldung unter Angabe der teilnehmenden Personen und der Redaktion wird gebeten.

Pressekontakt:

Bernd Schwang, Tel.: (0221) 4981412, E-Mail: schwang@insm.de

Original-Content von: Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM)

Das könnte Sie auch interessieren: