TÜV NORD GROUP

Reform der TÜV-Prüfung tritt jetzt in Kraft

Hannover/Essen/Hamburg (ots) -

   Am ersten Juli ist es soweit: Der Gesetzgeber setzt die 
weiterentwickelte Hauptuntersuchung in Kraft. Sie trägt der 
fortentwickelten Fahrzeug- und Prüftechnik Rechnung. So wird die 
Prüfung immer mit einer kurzen Probefahrt beginnen. Zum Check der 
Elektronikkomponenten kommt ein von allen Prüforganisationen 
gemeinsam entwickeltes Diagnosegerät, der HU-Adapter zum Einsatz. Der
Prüfbericht wird künftig wesentlich detaillierter  ausfallen und die 
umstrittene Rückdatierung entfällt. Von den Änderungen werden zuerst 
die Taxis betroffen sein, weil sie jährlich "zum TÜV" müssen. Die 
wichtigsten Änderungen:
   -       Zum Stichtag wird eine umfassende Elektronikprüfung 
           sicherheitsrelevanter elektronischer Systeme eingeführt, 
           beginnend mit PKW, die ab dem 1. Juli 2012 neu zugelassen 
           werden. Dabei wird ab 2013 der von den Prüforganisationen 
           speziell entwickelte HU-Adapter zum Einsatz kommen. Zudem 
           wird eine kurze Probefahrt mit Fahrzeugen durchgeführt, um
           die elektronischen Systeme zu konditionieren und 
           aussagekräftig prüfen zu können.
   -       Auf die Rückdatierung der Plakettengültigkeit  bei 
           überzogenem HU-Termin wird in Zukunft verzichtet. 
           Stattdessen gibt es ab dem Zeitpunkt der Untersuchung die 
           volle Plakettenlaufzeit. Bei einer Überziehung der 
           HU-Frist um mehr als zwei Monate erfolgt, aufgrund der 
           statistisch nachgewiesenen höheren Mangelhäufigkeit, eine 
           intensivere Hauptuntersuchung mit 20 % höherer Gebühr.
   -       Außerdem kommt ein vereinheitlichter, systematischer 
           Prüfkatalog zum Einsatz, der als "Mangelbaum" dargestellt 
           wird und für mehr Transparenz bei Prüfentscheidungen und 
           Reparaturnotwendigkeiten sorgen soll. 

Roger Eggers von TÜV NORD: "Nach langem politischen Ringen kommen nun die Verbesserungen zum Tragen. TÜV NORD Mobilität ist darauf bestens vorbereitet. Unsere Mitarbeiter sind umfassend geschult und auf die bevorstehenden Änderungen vorbereitet. Wir informieren ab sofort alle Autofahrerinnen und Autofahrer an den TÜV-STATIONEN über alle Veränderungen."

Pressekontakt:

TÜV NORD Gruppe
Rainer Camen Telefon +49 (0) 201 825-2331, Fax -2559
Mail: presse@tuev-nord.de
Web: www.tuev-nord.de/presse
E-Mail-Abo der Presse-Informationen: www.tuev-nord.de/info-abo

Original-Content von: TÜV NORD GROUP, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: TÜV NORD GROUP

Das könnte Sie auch interessieren: