TÜV NORD GROUP

TÜV NORD Mobilität wertet Hauptuntersuchungen aus: Wieder mehr Fahrzeuge mit erheblichen Mängeln

Die Anzahl von Fahrzeugen mit erheblichen Mängeln ist gestiegen. TÜV NORD Mobilität hat die Auswertungen der Hauptuntersuchungen vorgestellt. 18,49 Prozent aller zwischen Juli 2007 und Juli 2008 im Marktgebiet untersuchten etwa 3,4 Millionen Autos hatten erhebliche Mängel. Im Vorjahr waren es noch 17... mehr

Hannover (ots) - Die hohen Spritpreise vor der Finanzkrise haben sich anscheinend auf das Reparaturverhalten ihrer Besitzer ausgewirkt: Die Anzahl von Fahrzeugen mit erheblichen Mängeln ist gestiegen. TÜV NORD Mobilität hat am Donnerstag (18. Dezember 2008) mit dem TÜV-Report 2009 die Auswertungen der Hauptuntersuchungen vorgestellt. 18,49 Prozent aller zwischen Juli 2007 und Juli 2008 im Marktgebiet untersuchten etwa 3,4 Millionen Autos hatten erhebliche Mängel. Im Vorjahr waren es noch 17 Prozent.

Leicht verbessert hat sich mit aktuell 28,47 Prozent die Zahl der Fahrzeuge mit geringen Mängeln gegenüber 30,1 Prozent im Vorjahr. Ohne Mängel waren mit 52,73 Prozent fast genau so viele wie im Vorjahreszeitraum (52,9 Prozent). Das Marktgebiet umfasst Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und das nördliche Nordrhein-Westfalen.

"Die guten Werte des Vorjahres wurden nicht erreicht", sagte Klaus Jürgensen von TÜV NORD Mobilität. Als einen möglichen Grund nannte er die Spritpreisentwicklung. "Mit Beginn unseres Erhebungszeitraumes stiegen die Preise signifikant an", so der Fachmann, "wenn ein Autofahrer von seinem Budget mehr in den Tankinhalt investieren muss, bleibt weniger Geld für Reparaturen." Dennoch steige die Bereitschaft zur Pflege des eigenen Autos. Als Folge knapper Kassen nutzten immer mehr Autofahrer die Hauptuntersuchung, um sich von den Sachverständigen gezielt auf insbesondere gravierende Mängel hinweisen zu lassen. Auf diese Weise würden mehr Mängel an den TÜV-STATIONEN verzeichnet. Ein Trend, den Jürgensen begrüßt: "Hier ist der Beitrag der Hauptuntersuchung zur Verkehrssicherheit deutlich zu erkennen. Zudem beweist es das Vertrauen der Verbraucher in die Marke TÜV und zeigt unseren Wandel vom reinen Prüfer zum kompetenten Dienstleister."

Pressekontakt/Redaktion dieser Meldung:

TÜV NORD Gruppe Konzern-Kommunikation
Tim Kreitlow Telefon 0511 986-1410, Fax -28991410
Mail: presse@tuev-nord.de
Web: www.tuev-nord.de/presse

Original-Content von: TÜV NORD GROUP, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: TÜV NORD GROUP

Das könnte Sie auch interessieren: