DTM

4. Lauf DTM Sachsenring, 31. Mai - 2. Juni 2002

        Stuttgart (ots) - Aiello vor Schneider und Menu - alle drei
Marken auf dem Podium    Vor ausverkauften Tribünen auf dem
Sachsenring mit insgesamt 59.000 Zuschauern am Wochenende feierte
Laurent Aiello (Abt-Audi TT-R) seinen dritten Saisonsieg im vierten
Lauf der DTM. Der amtierende Meister Bernd Schneider (Mercedes-Benz
CLK-DTM) sicherte sich im ereignisreichen Rennen Platz zwei, während
der Schweizer Alain Menu (Opel Astra V8 Coupé) den ersten
Podiumsplatz des Jahres für Opel holte. Damit waren erstmals in
dieser Saison alle drei Marken auf dem Podium vertreten. Mit seinem
Erfolg auf dem Traditionskurs nahe Chemnitz baute Laurent Aiello
seine Führung in der Fahrerwertung auf 38 Punkte aus. Ihm kam
zugute, dass seine direkten Verfolger Jean Alesi (Mercedes-Benz) und
Mattias Ekström (Abt-Audi) nicht unter die ersten Sechs kamen.

  Für Aiello, der beim Rennen vor zwei Wochen im englischen Donington
Park ohne Punkte geblieben war, verlief das Wochenende auf dem
Sachsenring nahezu perfekt. Im Zeittraining sicherte sich der
Franzose bereits die Pole Position und am Renntag gewann er bei
strahlendem Sonnenschein sowohl das Qualifikationsrennen über neun
Runden als auch den anschließenden Wertungslauf (29 Runden).
"Heute verlief alles nach Maß. Mein Team hat mir einen perfekt
vorbereiteten Abt-Audi TT-R hingestellt, der Boxenstopp verlief ohne
Probleme und ich denke, dass wir tollen Motorsport gezeigt
haben", sagte der Franzose. "Ich musste am Ende etwas
mehr Gas geben als ich wollte, weil Bernd zu nahe kam, gleichzeitig
musste ich aufpassen, um nicht die Reifen zu sehr zu
strapazieren." Seine Teamkollegen Martin Tomczyk und Christian
Abt fuhren während eines Großteils des Rennens ebenfalls in den Top
Ten, fielen aber beide aus: Tomczyk nach einer Kollision mit
Donington-Sieger Alesi bei der Ausfahrt aus der Boxengasse, Abt nach
einem Ausritt in der Schlussphase.

  Freude herrschte bei Opel nach dem ersten Podiumsplatz des Jahres.
"Das Potenzial unseres Astra V8 Coupé hatte sich dieses Jahr
schon mehrmals angedeutet, aber bislang hatten wir sehr viel
Pech", bilanzierte Opel-Sportchef Volker Strycek. "Der
dritte Platz von Alain Menu ist ein verdienter Erfolg, drei
Opel-Piloten in den Punkten ein sehr gutes Ergebnis für Opel. Jockel
Winkelhock und Timo Scheider sind tolle Rennen gefahren, Michael
Bartels hat die schnellste Rennrunde geschafft. So werden wir
weitermachen: Opel ist zurück." Auch Menu selbst, von der
zweiten Position gestartet und im Qualifikationsrennen hinter Aiello
Zweiter geworden, war erfreut über seine ersten Punkte in der DTM:
"Ich bin happy für mein Team, für Opel und für mich."
Joachim Winkelhock konnte bis kurz vor Schluss den
Mercedes-Benz-Fahrer Marcel Fässler hinter sich halten, bremste dann
aber einen Tick zu spät - Fässler zog vorbei. Winkelhock kam
als Fünfter ins Ziel, einen Platz vor seinem Markenkollegen Timo
Scheider.

  Ein perfekt ausgeführter Boxenstopp seines HWA-Teams brachte Bernd
Schneider, der als Dritter gestartet war, vor Menu auf Rang zwei.
"Das Rennen war sehr anstrengend", sagte Schneider,
"Es ging nicht nur an meine Substanz, sondern auch an die des
Autos. Wir haben alles gegeben und waren mit allem am Limit.
Vielleicht hätte ich noch mehr attackieren können, aber dann hätte
ich mir womöglich die Reifen ruiniert und meinen zweiten Platz
verloren." Mercedes-Benz-Motorsportchef Norbert Haug:
"Schade, dass Alesi aus dem Rennen geworfen wurde, denn er war
auf dem Weg in die Punkte. Aber es ist sicher nicht mit Absicht
geschehen. Marcel Fässler hat einen super Job gemacht, als er hinter
Jockel fuhr, auf seine Chance wartete und diese dann clever
nutzte." Fässler hatte dadurch den vierten Rang erobert.

Informationen rund ums Rennen


Ergebnis Wertungslauf:
1. Laurent Aiello (Abt-Audi) 38.55,520 Minuten
2. Bernd Schneider (Mercedes-Benz) 1,499 Sekunden zurück
3. Alain Menu (Opel) 19,841 Sekunden zurück
4. Marcel Fässler (Mercedes-Benz) 20,119 Sekunden zurück
5. Joachim Winkelhock (Opel) 21,546 Sekunden zurück
6. Timo Scheider (Opel) 21,953 Sekunden zurück
7. Mattias Ekström (Abt-Audi) 22,449 Sekunden zurück
8. Christijan Albers (Mercedes-Benz) 24,188 Sekunden zurück
9. Uwe Alzen (Mercedes-Benz) 29,372 Sekunden zurück
10. Peter Dumbreck (Mercedes-Benz) 35,068 Sekunden zurück


Punktestand Fahrer (nach vier von zehn Rennen):
1. Laurent Aiello (Abt-Audi) 38
2. Jean Alesi (Mercedes-Benz) 17
3. Mattias Ekström (Abt-Audi) 16
4. Bernd Schneider (Mercedes-Benz) 14
5. Christian Abt (Abt-Audi) 12
6. Alain Menu (Opel) 6
7. Martin Tomczyk (Abt-Audi) 5
8. Timo Scheider (Opel) 5
9. Marcel Fässler (Mercedes-Benz) 4
10. Christijan Albers (Mercedes-Benz) 4
11. Karl Wendlinger (Abt-Audi) 3
12. Joachim Winkelhock (Opel) 2
13. Manuel Reuter (Opel) 1
14. Michael Bartels (Opel) 1


DTM im Fernsehen:
Sonntag, 2. Juni:
21.15 Uhr DSF Highlights
Dienstag, 4. Juni:
DSF 22.30 bis 23.30 Uhr Motodrom


Nächstes DTM-Rennen:
28. - 30. Juni auf dem Norisring



ots-Originaltext: DTM (Deutsche Tourenwagenmasters)



Rückfragen bitte an:
DTM (Deutsche Tourenwagenmasters

DTM Presse
Eva-Maria Burkhardt
Kelterstraße 50
D-70199 Stuttgart
Telefon:+49(0)711/645 65 15
Fax: +49(0)711/645 65 16
Email:media@dtm.de

Original-Content von: DTM, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DTM

Das könnte Sie auch interessieren: