PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von StepStone.de mehr verpassen.

29.07.2002 – 17:48

StepStone.de

StepStone im zweiten Quartal stabil

Oslo/Düsseldorf (ots)

- Kostenreduzierung ermöglicht erneuten Verlustrückgang
   - Fortführung des Konsolidierungskurses bei weiterhin kritischer
Arbeitsmarktsituation
Die norwegische StepStone ASA, führendes kommerzielles Online HR-
und Karriereportal in Europa, hat am Donnerstag vergangener Woche
ihre Geschäftsergebnisse für das 2. Quartal 2002 bekanntgegeben.
Trotz leicht rückläufiger Umsätze konnte das Ergebnis vor Steuern und
Abschreibungen (EBITDA) um 43% gegenüber dem ersten Quartal durch
eine Senkung der operativen Kosten um 14% verbessert werden. Der
bereits 2001 eingeschlagene Konsolidierungskurs wird vom Management
fortgesetzt, um sich an die zu erwartende kritische Marktentwicklung
anzupassen.
Insgesamt konnten die Verluste im ersten Halbjahr 2002 mit 3,1
Mio. Euro gegenüber dem Vergleichszeitraum 2001 um 95% verringert
werden. Aufgrund dieser Geschäftsentwicklung ist das Management
überzeugt, seine gesetzten Ziele für 2002 erreichen zu können. "Trotz
der europaweit schwierigen Wirtschaftslage belegen die Zahlen die
Richtigkeit unserer zu Beginn des Jahres  ergriffenen
Restrukturierungsmaßnahmen", konstatiert StepStones CEO Colin
Tenwick. "Wir glauben, dass es uns bereits im nächsten Quartal
gelingen kann, einen positiven Operating Cash Flow zu erzielen und
das Unternehmen bis zum Jahresende in die operative Gewinnzone zu
bringen."
Mit seiner großen Markenstärke - höchste ungestützte
Markenbekanntheit in Belgien, Dänemark, Deutschland, Italien, den
Niederlanden, Norwegen und Schweden (Gallup, 05/2002) - und seiner
weiterhin außerordentlich hohen Reichweite - über 9 Mio. User
Sessions in Europa, sieht sich StepStone weiterhin für das sehr
angespannte europäische Wirtschaftsklima gewappnet. So wurden im
abgelaufenen Quartal Verträge mit namhaften Unternehmen wie
beispielsweise Ford, Porsche, Bayer, Citibank oder Nike geschlossen
oder erneuert.
StepStone Deutschland, seit diesem Jahr auch für den
österreichischen und schweizerischen Markt verantwortlich, konnte
sein Ergebnis des ersten Quartals noch einmal überbieten und einen
positiven Beitrag für die Gewinn- und Verlustrechnung des
Gesamtunternehmens durch effektives Kostenmanagement beisteuern. Mit
einer abermaligen Senkung der operativen Kosten um 16% seit dem
ersten Quartal 2002 konnte das Ergebnis vor Steuern und nach
Abschreibungen (EBIT) auf 567 T¤ gesteigert werden.
Ralf Baumann, Vorstand StepStone Deutschland und seit Beginn des
laufenden Quartals in dieser Funktion für das Düsseldorfer
Unternehmen tätig, hält eine Fortführung des stringent durchgeführten
Kostensenkungsprogramms in sämtlichen Unternehmensbereichen für
unabdingbar. "Ich übernehme diese Position in einer Zeit weltweit
sehr angespannter wirtschaftlicher Rahmenbedingungen", so Baumann.
"Ich bin überzeugt, dass StepStone mit dem im letzten Jahr vom 
Management eingeleiteten Restrukturierungsprozess auf dem richtigen
Weg ist und ich werde diesen konsequent weiter verfolgen. Durch eine
gezielt durchgeführte Reorganisation bei gleichzeitiger
Aufrechterhaltung unserer Services auf höchstem technologischen
Niveau ist StepStone in den vergangenen sechs Monaten stets optimal
gerüstet gewesen, die aktuellen Herausforderungen des Marktes zu
bestehen und sowohl unseren Kunden, als auch unseren Usern den
gewohnt erstklassigen Service eines der führenden
Online-Karriereportale zu bieten. Wir werden unter den genannten
Rahmenbedingungen zwei sehr harte Quartale vor uns haben. Unser Ziel
ist nach wie vor, StepStone bis zum Jahresende profitabel zu machen,
jedoch bleibt dies bei der zu erwartenden Umsatzstagnation nur durch
eine beharrliche Fortsetzung des eingeleiteten Sparkurses
realistisch."
Über StepStone
Mit bis zu 1,5 Mio. User Sessions pro Monat ist StepStone eine der
am häufigsten besuchten kommerziellen Job-Sites in Deutschland (mit
einer ungestützten Bekanntheit von 12% im Mai 2002 nach Gallup). Das
jüngst veröffentlichte Home and Work Panel des
Meinungsforschungsinstituts Nielsen bestätigte im Juni StepStones
Position als beliebteste private Online-Stellenbörse.
StepStone Deutschland hat gegenwärtig mehr als 120.000
registrierte Abonnenten und über 110.000 Lebensläufe in der
tagesaktuellen Datenbank. In Deutschland nutzen mehr als 3.700 Firmen
das StepStone Serviceangebot. Renommierte Unternehmen, wie Deutsche
Telekom, AXA Konzern AG oder Deutsche Bank nutzen in Deutschland die
Online-Dienstleistungen von www.stepstone.de für die
Personal-Rekrutierung. StepStone Deutschland unterhält unter anderem
Kooperationen mit OnVista, Lycos, Fireball, ZDNet, Tiscali und
T-Online.

Kontakt:

StepStone Deutschland AG
Frank Hensgens, Marketing Director
Hildebrandtstraße 4D
40215 Düsseldorf
fon (0211) 93493 5709
fax (0211) 93493 5957
eMail: frank.hensgens@stepstone.de

Original-Content von: StepStone.de, übermittelt durch news aktuell