Das könnte Sie auch interessieren:

Zum Tod von Bruno Ganz: ZDF ändert sein Programm

Mainz (ots) - Nach dem Tod des Schweizer Schauspielers Bruno Ganz hat das ZDF am Sonntag, 17. Februar 2019, ...

Silberne Bären und GWFF Preis für ZDF-Produktionen bei der 69. Berlinale / "Systemsprenger", "Ich war zuhause, aber" und "Oray" ausgezeichnet

Mainz (ots) - Bei den 69. Internationalen Filmfestspielen in Berlin wurde "Systemsprenger", eine Koproduktion ...

"Scheunenfund": Erster Bulli-Radarblitzer nach 54 Jahren entdeckt

Hannover (ots) - - T1 war zu Schulungszwecken bei der Polizei Niedersachsen im Einsatz - 66 Jahre ...

07.03.2018 – 05:30

TÜV SÜD AG

So kommt die Farbe in die Lebensmittel und Tipps für bunte Ostereier

  • Bild-Infos
  • Download

2 Audios

  • bme-Färben_TÜV SÜD.mp3
    MP3 - 3,7 MB - 01:38
    Download
  • otp-färben_TÜV SÜD.mp3
    MP3 - 2,7 MB - 01:10
    Download

Ein Dokument

München (ots)

Anmoderationsvorschlag: Jeden Tag essen wir eingefärbte Lebensmittel, ohne groß darüber nachzudenken. Da wird die Marmelade genauso aufgehübscht wie die Limonade, denn durch die Färbung sehen sie einfach besser aus. Marco Chwalek hat sich für uns bei einem Lebensmittelexperten erkundigt:

Sprecher: Viele Lebensmittel werden durch Zugabe von Farben optisch aufgewertet und dazu verwenden Hersteller oft färbende Lebensmittel. Damit wir die einzelnen Schritte verstehen, wollen wir vom TÜV SÜD-Experten Dr. Andreas Daxenberger erstmal genau wissen, welche Obst- und Gemüsesorten zu den färbenden Lebensmitteln gehören:

O-Ton Andreas Daxenberger: 20 Sekunden

"Alle Gemüse, Beeren, Wurzelfrüchte oder auch Gewürzpflanzen, die von sich aus eine intensive Farbe haben, zum Beispiel Holunder, Rotkohl, Spinat, Rote Beete oder Safran. Durch mahlen, pressen oder auch filtrieren werden die färbende Bestandteile gewonnen. Diese können dann anderen Lebensmitteln, zur Farbgebung zugegeben werden."

Sprecher: Viele Hersteller fügen ihren Produkten färbende Lebensmittel bei und nicht synthetische Farbstoffe, und das hat seinen Grund:

O-Ton Andreas Daxenberger: 23 Sekunden

"Färbende Lebensmittel sind keine Zusatzstoffe und müssen daher auch nicht als solche im Zutatenverzeichnis aufgeführt werden. Sie brauchen damit auch keine rechtliche Zulassung, denn färbende Lebensmittel sind und bleiben während der ganzen Verarbeitung immer Lebensmittel. Färbende Lebensmittel werden nicht wegen ihres Geschmacks zugegeben, sondern nur wegen ihrer Farbe, so macht zum Beispiel Safran den Kuchen gelb."

Sprecher: Da die Nachfrage groß ist, wird eine breite Palette von Nahrungsmitteln eingefärbt:

O-Ton Andreas Daxenberger: 21 Sekunden

"Das Auge des Verbrauchers isst mit. Mit der Farbe ist eine Geschmackserwartung verbunden, und sogar die Sinneswahrnehmung wird beeinflusst. Gefärbt werden zum Beispiel Getränke, Desserts, Fruchtzubereitungen oder auch Milchprodukte. Übrigens, jetzt zu Ostern eignen sich zum Färben von Eiern zum Beispiel Spinat, Rote Beete oder gelbe Rüben."

Abmoderationsvorschlag: Damit die Farben leuchtender und intensiver wirken, eignen sich weiße Eier am besten fürs Färben von Ostereiern, rät TÜV SÜD.

Pressekontakt:

FÜR DIE REDAKTEURE:
Ein extra Service für Sie: Den dazugehörigen Podcast finden Sie auf
der Homepage von TÜV SÜD. www.tuev-sued.de/audio-pr.

Kontakt: TÜV SÜD AG, Carolin Eckert, Telefon: +49 89/57 91- 1592
E-Mail: carolin.eckert@tuev-sued.de

Original-Content von: TÜV SÜD AG, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von TÜV SÜD AG
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung