TÜV SÜD AG

So wird eine Rettungsgasse gebildet

So wird eine Rettungsgasse gebildet
So wird eine Rettungsgasse gebildet Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/38406 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/TÜV SÜD AG"

2 Audios

  • bme-Rettungsgasse_TÜV SÜD.mp3
    MP3 - 3,7 MB - 01:35
    Download
  • otp-Rettungsgasse_TÜV SÜD.mp3
    MP3 - 2,4 MB - 01:04
    Download

Ein Dokument

München (ots) - Anmoderationsvorschlag: Wir alle sollten uns immer wieder vor Augen führen, dass eine Rettungsgasse Leben retten kann. Doch viele Autofahrer wissen immer noch nicht, wohin sie mit ihrem Fahrzeug ausweichen sollen. Marco Chwalek hat mit einem Fachmann gesprochen:

Sprecher: Bei der Anfahrt zu einem Unfallort verlieren die Einsatzkräfte oft wertvolle Zeit, weil die Autofahrer keine Rettungsgasse bilden und die Rettungsfahrzeuge Slalom fahren müssen. Wir haben TÜV SÜD-Experte Patrick Pöppl gefragt, was man generell über die Rettungsgasse wissen muss:

O-Ton Patrick Pöppl: 24 Sekunden

So bald ein Stau entsteht sollte die Rettungsgasse unverzüglich gebildet werden und nicht erst, wenn die Einsatzfahrzeuge sich ankündigen. So kann wertvolle Zeit gewonnen werden, die Leben retten kann. Rettungsgasse sollte möglichst breit sein. Rettungswagen, Feuerwehrautos und Bergungsgeräte sind meist große, sperrige Fahrzeuge. Die Rettungsgasse sollte, solange der Stau anhält, offengelassen werden.

Sprecher: Damit es keine Missverständnisse und Unsicherheiten mehr bei den Fahrern gibt: Wie bildet man eine Rettungsgasse auf mehrspurigen Straßen?

O-Ton Patrick Pöppl: 15 Sekunden

Hier sind die Regeln ganz einfach und gelten für alle Autofahrer. Eine Rettungsgasse wird immer zwischen dem linken und den übrigen Fahrstreifen gebildet. Die Fahrer auf dem linken Fahrstreifen fahren nach links, Fahrzeuge auf einem der übrigen Spuren fahren nach rechts.

Sprecher: Und sie funktioniert nur, wenn sich alle Autofahrer daran halten. Aber es gibt auch noch den Standstreifen. Warum wird der nicht als Rettungsgasse genutzt?

O-Ton Patrick Pöppl: 19 Sekunden

Der Standstreifen kann durch liegengebliebene Fahrzeuge blockiert sein und ist auch nicht auf allen Autobahnen durchgehend ausgebaut und breit genug. Er ist als Rettungsgasse ungeeignet. Zudem gilt der Standstreifen laut Straßenverkehrsordnung nicht als Bestandteil der Fahrbahn. Er darf nicht von Fahrzeugen befahren werden, auch nicht im Stau.

Abmoderationsvorschlag: Sind die Rettungsfahrzeuge vorbei, sollte die Gasse nicht aufgelöst werden, es könnten weitere Fahrzeuge folgen, rät TÜV SÜD.

ACHTUNG REDAKTIONEN: 
  
Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte
an ots.audio@newsaktuell.de. 

Pressekontakt:

FÜR DIE REDAKTEURE:
Ein extra Service für Sie: Den dazugehörigen Podcast finden Sie auf
der Homepage von TÜV SÜD. www.tuev-sued.de/audio-pr.
Kontakt: TÜV SÜD AG, Carolin Eckert, Telefon: +49 89/57 91- 1592
E-Mail: carolin.eckert@tuev-sued.de

Original-Content von: TÜV SÜD AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: TÜV SÜD AG

Das könnte Sie auch interessieren: