Das könnte Sie auch interessieren:

Startschuss für den PR-Bild Award 2019: news aktuell sucht die besten PR-Fotos des Jahres

Hamburg (ots) - Ab sofort können sich Unternehmen, Organisationen und Agenturen unter ...

Discovery startet neue Marke in Deutschland: HOME & GARDEN TV, ab 06. Juni 2019 im Free-TV und auf digitalen Verbreitungswegen

München (ots) - - HOME & GARDEN TV ist die erste Adresse im TV für alle Themen rund um Häuser, ...

ZDF-Free-TV-Premiere: "Iris - Rendezvous mit dem Tod"

Mainz (ots) - Dunkle Begierden, Lügen und Gewalt sind die Komponenten des französischen Erotikthrillers "Iris ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von TÜV SÜD AG

30.03.2016 – 04:20

TÜV SÜD AG

Spielplatzsicherheit: So vermeidet man Gefahren auf dem Spielplatz

2 Audios

  • bme-spielplätze_TÜVSÜD.mp3
    MP3 - 1,2 MB - 01:21
    Download
  • otp-spielplätze_TÜVSÜD.mp3
    MP3 - 961 kB - 01:01
    Download

3 Dokumente

München (ots)

Anmoderationsvorschlag: Schaukeln, klettern, springen oder rumtoben, für Kinder ist ein Spielplatz ein wahres Paradies. Damit das unbeschwerte Vergnügen nicht mit einem Unfall endet, kann man durch richtiges Verhalten, viel dafür tun, Gefahren zu vermeiden. Marco Chwalek hat für uns die wichtigsten Punkte zusammengefasst:

Sprecher: Helme sind im Fahrradbereich für die Sicherheit unglaublich wichtig, sagt uns TÜV SÜD-Experte Franz Danner und weist aber gleichzeitig eindringlich daraufhin, dass Kinder ihre Fahrradhelme auf dem Spielplatz unbedingt abnehmen müssen:

O-Ton Franz Danner: 14 Sekunden

Die Abstände bei Spielgeräten sind so festgelegt, dass der Körper durch passt und auch der Kopf. Wenn aber jetzt ein Helm auf dem Kopf drauf steckt, dann bleibt das Kind hängen, und das kann natürlich zu Strangulationen führen. Daher muss der Helm auf Spielplätzen unbedingt abgenommen werden! Sprecher: Worauf ist bei der Kinderkleidung sonst noch zu achten, damit nichts passiert?

O-Ton Franz Danner: 18 Sekunden

Bei älteren Kinderbekleidungen finden wir häufig Kordeln im Halsbereich. Diese Kordeln sind schon seit Jahren verboten. Aber wenn man Secondhand-Bekleidung beispielsweise sieht, dann sind die immer noch vorhanden. Diese Kordeln können aber im Hals sehr schnell an Spielgeräten hängenbleiben und dann zu massiven Verletzungen führen. Daher unbedingt Kordeln abschneiden!

Sprecher: Kommen wir zu den Spielgeräten, und da stellen sich viele Eltern die Frage: Warum gibt es Geräte, die für kleine Kinder nicht erreichbar sind und Erwachsene helfen müssen?

O-Ton Franz Danner: 22 Sekunden

Wir möchten natürlich für alle Altersgruppen interessante Spielgeräte bauen. Daher haben wir Zugangsfilter, die kleine Kinder abhalten, Risiken, die sie nicht bewältigen können, zu erreichen. Und daher dürfen auf gar keinen Fall Eltern ihren Kindern helfen, solche Spielgeräte zu erreichen, denn dann kann beispielsweise aus großer Höhe Absturzgefahr bestehen. Die Eltern können ihren Kindern dann aber nicht mehr helfen.

Abmoderationsvorschlag: Zur Sicherheit auf einem Spielplatz trägt auch die Sauberkeit bei. Insbesondere scharfe und spitze Gegenstände sowie Scherben sind für rumtobende Kinder eine Gefahr, erklärt TÜV SÜD.

ACHTUNG REDAKTIONEN: 
  
Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte
an ots.audio@newsaktuell.de. 

Pressekontakt:

FÜR DIE REDAKTEURE:
Ein extra Service für Sie: Den dazugehörigen Podcast finden Sie auf
der Homepage von TÜV SÜD. www.tuev-sued.de/audio-pr.
Kontakt: TÜV SÜD AG, Carolin Eckert, Telefon: +49 89/57 91- 1592
E-Mail: carolin.eckert@tuev-sued.de

Original-Content von: TÜV SÜD AG, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von TÜV SÜD AG
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung