TÜV SÜD AG

Standheizung: Vorwärmen hilft Spritsparen - obendrein wird es schnell mollig warm im Auto

2 Audios

  • bme-Standheizung_TÜVSÜD.mp3
    MP3 - 1,4 MB - 01:31
    Download
  • otp-Standheizung_TÜVSÜD.mp3
    MP3 - 1,1 MB - 01:11
    Download

Ein Dokument

München (ots) - Anmoderationsvorschlag: Bevor es bald wieder losgeht mit Scheiben kratzen und zugefrorenen Türschlössern, ist jetzt ein guter Zeitpunkt über eine Standheizung nachzudenken. Marco Chwalek hat nachgefragt, was man beim Einbau einer Zusatzheizung bedenken muss:

Sprecher: Eine Standheizung hilft Spritsparen, schont die Umwelt und sorgt für einen schnellen Start, erklärt uns TÜV SÜD-Experte Philip Puls. Um es im Winter obendrein schnell mollig warm zu haben, muss man beim Nachrüsten aber einiges beachten:

O-Ton Philip Puls: 17 Sekunden

Es gibt zwei Möglichkeiten: einmal eine elektrische Standheizung und einmal eine Standheizung, die über den Kraftstoff des Fahrzeugs funktioniert. Es gibt dort teilweise natürlich Platzprobleme, insbesondere bei den neueren Fahrzeugen, aber im Großen und Ganzen sind für fast alle Fabrikate und Marken Standheizungen erhältlich.

Sprecher: Mit was für Kosten muss man ungefähr rechnen?

O-Ton Philip Puls: 25 Sekunden

Die elektrische Standheizung kostet circa ab 400 Euro. Die Standheizung, die den Kraftstoff des Motors verwendet ist etwas teurer, dort müssen Sie mit circa 700 Euro 800 Euro und aufwärts rechnen. Die elektrische Standheizung hat aber natürlich den entscheidenden Vorteil, dass das Fahrzeug relativ schnell warm wird. Sie braucht aber eine externe Stromquelle. Diese externe Stromquelle oder einen externen Anschluss brauchen Sie bei einer Kraftstoff-Heizung natürlich nicht.

Sprecher: Und sie lässt sich zudem mit einer Zeitschaltuhr programmieren und mit einer Fernbedienung ein- und ausschalten. Aber wie sieht es mit der Umweltverträglichkeit aus?

O-Ton Philip Puls: 23 Sekunden

Kraftstoffbetriebene Standheizungen verbrauchen circa einen halben Liter Sprit pro Stunde. In der Gesamtumweltbilanz ist das aber natürlich wesentlich besser, denn wenn Sie Ihr Fahrzeug im Kaltstart betreiben, stoßen Sie dort weit mehr wie 50 Prozent der Schadstoffe aus, sodass sich die Investition des halben Liter Sprits durchaus lohnt. Insbesondere weil so eine Standheizung maximal 20 Minuten läuft.

Abmoderationsvorschlag: Und noch ein guter Rat von TÜV SÜD: Lassen Sie die Standheizung grundsätzlich nur vom Fachmann einbauen.

ACHTUNG REDAKTIONEN: 
  
Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte
an ots.audio@newsaktuell.de. 

Pressekontakt:

FÜR DIE REDAKTEURE:
Ein Service für Sie: Den dazugehörigen Podcast finden Sie auf der
Homepage von TÜV SÜD. www.tuev-sued.de/audio-pr.

Kontakt: TÜV SÜD AG, Heidi Atzler, Telefon: +49 89/57 91- 29 35
E-Mail: heidi.atzler@tuev-sued.de

Original-Content von: TÜV SÜD AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: TÜV SÜD AG

Das könnte Sie auch interessieren: