Electrolux Deutschland GmbH

ots-Eilmeldung: Eine Ausrede weniger - Horst Winkler leitet ab sofort Verhandlungen mit IG Metall zur Werksschließung Nürnberg

Nürnberg (ots) - In den Verhandlungen mit der IG Metall über den Sozialausgleich zur Werksschließung in Nürnberg übernimmt ab sofort Dr. Horst Winkler, 49, die Leitung des Verhandlungsteams. Zu dem Team gehören weiterhin Edgar Hess (Geschäftsführer Personal, Electrolux Deutschland) sowie Josef Klebl (Leiter Personal und Controlling, AEG Hausgeräte GmbH).

Die IG Metall hatte in den letzten Tagen immer wieder gefordert, mit Winkler solle ein hochrangiger Manager am Verhandlungstisch sitzen. Sonst brauche man gar nicht weiter zu verhandeln. Der bisherige Verhandlungsführer Dieter Lange hatte daraufhin um seine Ablösung gebeten, um der IG Metall nicht länger diese vorgeschobene Ausrede für ihre Verweigerungshaltung zu bieten. Dieter Lange erklärte: „Jetzt hat die IG Metall eine Ausrede weniger, die Verhandlungen zu verschleppen.“ Winkler ergänzte: „Die IG Metall will unbedingt, dass ich am Tisch sitze – kein Problem. Dann erwarte ich im Gegenzug aber auch, dass spätestens am Mittwoch endlich ernsthaft über konkrete Lösungen gerungen wird. Es wurde schon viel zuviel Zeit vergeudet.“

Horst Winkler war als Vorstand für Produktion in Europa von Beginn an in die Untersuchung um die Wettbewerbsfähigkeit des Werks und die Entscheidung zur Werksschließung eingebunden.

Dieter Lange wird wieder die Leitung des Nürnberger Werkes von Michael Gärtner übernehmen, der auf europäischer Ebene künftig Qualitätsprojekte leiten wird. Lange sieht seine Aufgabe insbesondere darin, seine Mitarbeiter zu unterstützen eine neue Anstellung zu finden: „Ich werde eine Jobbörse einrichten, mit anderen Unternehmen Kontakt aufnehmen und mit allen zuständigen Behörden sprechen, um möglichst viele Mitarbeiter möglichst schnell wieder in Lohn und Brot zu bringen.“

Die Verhandlungen mit der IG Metall zu den vier ausgelagerten Dienstleistungsgesellschaften leitet weiterhin Walter Koch, Vorstand Electrolux Europa. Die nächste Verhandlungsrunde findet am Donnerstag dieser Woche statt.

Hintergrund: Wegen anhaltend negativer Marktentwicklung hatte Electrolux am 12. Dezember 2005 bekannt gegeben, dass das Werk in Nürnberg geschlossen wird. Auf Basis einer Betriebsvereinbarung vom 1. Januar 2005 arbeiten die von der Schließung betroffenen 1.700 Werksangehörigen derzeit 30 Wochenstunden. Diese Betriebsvereinbarung wurde im November 2005 bis Ende Juni 2006 verlängert. Vorher wird es keine Entlassungen geben. In Nürnberg produziert das Unternehmen Waschmaschinen und Geschirrspüler der Marken AEG, Electrolux, Juno und Zanussi. Die Schließung des Produktionsstandortes Nürnberg hat keinerlei Einfluss auf die Markenpolitik des Unternehmens. Electrolux hat das deutsche Traditionsunternehmen 1994 übernommen und seither die Marke AEG international weiter ausgebaut. Die Marke AEG stand und steht für herausragende Qualität, technische Innovationen und edles Design.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.electrolux-presse.de

Electrolux ist der weltweit größte Hersteller von Geräten für die Küche, zum Reinigen und für Forst und Garten – wie zum Beispiel Kühlschränke, Waschmaschinen, Herde, Staubsauger und Gartentraktoren. 2004 setzte die Gruppe mit ca. 72.000 Mitarbeitern rund 13,2 Mrd. Euro um. Jedes Jahr kaufen Kunden in über 150 Ländern weltweit über 55 Millionen Produkte aus der Electrolux Gruppe für den privaten oder gewerblichen Einsatz. Zur Electrolux Gruppe gehören bekannte Marken wie AEG, Electrolux, Zanussi, Frigidaire, Eureka und Husqvarna.

Michael Eichel Pressesprecher Electrolux Deutschland Muggenhofer Straße 135, 90429 Nürnberg Telefon +49 911 3231454 Mobil +49 160 96359297 Fax +49 911 323491454 michael.eichel@electrolux.de

Original-Content von: Electrolux Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Electrolux Deutschland GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: