GEMA

Mitgliederversammlung der GEMA 2015

München (ots) - Vom 5. bis 7. Mai 2015 fand in München die jährliche Mitgliederversammlung der GEMA statt. Die mehr als 500 anwesenden Komponisten, Textdichter und Musikverleger wählten turnusmäßig ihre Vertreter in den Aufsichtsrat sowie die Delegierten der angeschlossenen und außerordentlichen Mitglieder. Darüber hinaus hat die Mitgliederversammlung neben der Weiterentwicklung des Verteilungsplans für den Nutzungsbereich Online auch dessen Entfristung beschlossen und damit die Basis für die künftige Verteilung der Erlöse für die Nutzung von Musikwerken im Internet geschaffen.

Dr. Harald Heker, Vorstandsvorsitzender der GEMA, konnte auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurückblicken: "2014 war das beste Jahr in der Geschichte der GEMA", resümierte er: "Deshalb können wir an unsere Rechteinhaber, vor allem also an Sie, mehr als 755 Millionen Euro ausschütten. Damit konnten wir das Vorjahr deutlich übertreffen". Insbesondere die wachsende wirtschaftliche Bedeutung der Online-Lizenzierung trägt zu diesem positiven Ergebnis bei - mit rund 45 Millionen Euro erwirtschaftete die GEMA 2014 ein Rekordergebnis im Bereich Online.

Bericht des Vorstandsvorsitzenden Dr. Harald Heker

2015 wird für die GEMA vor allem auf politischer Ebene ein entscheidendes Jahr - national wie international. Die GEMA wird sich stark bei der Umsetzung der EU-Richtlinie zu den Verwertungsgesellschaften (sog. Wahrnehmungsrichtlinie) durch die Bundesregierung in nationales Recht engagieren. Von großer Bedeutung für die GEMA und ihre Mitglieder wird auch das Konzept zum digitalen europäischen Binnenmarkt sein, das EU-Kommissar Günther Oettinger für dieses Jahr angekündigt hat. Ferner sprach Dr. Heker TTIP, das geplante Freihandelsabkommen zwischen Europa und den USA, an. Es gelte, dafür Sorge zu tragen, dass dieses Abkommen sich nicht zum Nachteil der Kultur- und Medienwirtschaft auswirke. Er verwies auf die enormen Leistungen und Potentiale dieser Branche als wirtschaftlich und arbeitsmarktpolitisch bedeutender Wirtschaftszweig in der Europäischen Union.

Wahl des Aufsichtsrates

In Rahmen der Mitgliederversammlung wurde der Aufsichtsrat der GEMA für die nächsten drei Jahre neu gewählt. Aus der Kurie der Komponisten wurden erstmals Micki Meuser und Jochen Schmidt-Hambrock in den Aufsichtsrat gewählt, wiedergewählt wurden Jörg Evers, Prof. Dr. Enjott Schneider, Prof. Lothar Voigtländer und Dr. Ralf Weigand sowie als Stellvertreter Hartmut Westphal und Alexander Zuckowski. Aus der Berufsgruppe der Textdichter wurden alle bisherigen Mitglieder des Aufsichtsrats wiedergewählt: Burkhard Brozat, Frank Dostal, Frank Ramond und Stefan Waggershausen sowie als Stellvertreter Tobias Künzel und Rudolf Müssig.

Die Interessen der Verleger repräsentieren im Aufsichtsrat wie bisher Prof. Dr. Rolf Budde, Karl-Heinz Klempnow, Hans-Peter Malten, Dagmar Sikorski und Patrick Strauch sowie als Stellvertreter Jörg Fukking und Winfried Jacobs.

Als ihren Vorsitzenden haben die Aufsichtsratsmitglieder Prof. Dr. Enjott Schneider (Komponist) bestätigt. Als stellvertretende Vorsitzende wurden Frank Dostal (Textdichter) und Karl-Heinz Klempnow (Verleger) wiedergewählt.

Wahl der Delegierten

In der Versammlung der angeschlossenen und außerordentlichen Mitglieder wurden in diesem Jahr 61 Delegierte gewählt, die mit ihrer Stimme die Interessen ihrer Kolleginnen und Kollegen in den Berufsgruppenversammlungen und der Hauptversammlung der ordentlichen Mitglieder vertreten.

Entfristung und Neufassung des Verteilungsplans für den Nutzungsbereich Online

Nicht zuletzt wegen der wachsenden Bedeutung des digitalen Musikmarktes war der Verteilungsplan für den Nutzungsbereich Online eines der Kernthemen der GEMA-Mitgliederversammlung 2015. Nach den grundlegenden Beschlüssen zur Neuordnung der Verteilung im Live-U-Bereich ("INKA") und der Reform der Rundfunkverteilung in den vergangenen Jahren hat die Mitgliederversammlung in diesem Jahr eine entfristete Neufassung dieses Verteilungsplans beschlossen. Die Verteilungsregelungen für die Nutzung von Musikwerken im Internet waren im Jahr 2002 zunächst als vorläufiges und zeitlich befristetes Regelwerk verabschiedet worden. Nachdem sich die Märkte zunehmend stabilisiert haben und ausreichend Erfahrungen vorliegen, konnte nunmehr eine unbefristete Neufassung verabschiedet werden.

Die Rede des Vorstandsvorsitzenden der GEMA, Dr. Harald Heker, sowie eine Übersicht aller gewählten Aufsichtsratsmitglieder und Delegierten finden Sie auf www.gema.de.

Die GEMA vertritt in Deutschland die Urheberrechte von mehr als 69.000 Mitgliedern (Komponisten, Textautoren und Musikverleger) sowie von über zwei Millionen Rechteinhabern aus aller Welt. Sie ist weltweit eine der größten Autorengesellschaften für Werke der Musik.

Pressekontakt:

Ursula Goebel, Direktorin Kommunikation
E-Mail: ugoebel@gema.de, Telefon: +49 89 48003-426

Nadine Remus, Kommunikationsmanagerin
E-Mail: nremus@gema.de, Telefon: +49 89 48003-583

Original-Content von: GEMA, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: GEMA

Das könnte Sie auch interessieren: