Europäische Kommission

EU-Kommissar De Gucht fordert beim CDU-Wirtschaftstag mehr Einsatz in Deutschland für Handelsabkommen TTIP

Berlin (ots) - EU-Handelskommissar Karel De Gucht hat heute (Donnerstag) in Berlin mehr Engagement von der deutschen Politik und Wirtschaft für die Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP) angemahnt. "TTIP bedeutet, unsere Werte in einer sich verändernden Welt zu sichern", sagte De Gucht beim CDU-Wirtschaftstag. Wenn die EU globale Standards für chemische Stoffe oder Fahrzeugabgase setze, wirke dies weltweit und Akteure passten sich an. "Das bedeutet, dass wir stets mit Verbündeten arbeiten müssen. Und die Wahrheit, die allzu oft in der TTIP-Debatte untergeht, ist, dass die USA unsere Verbündeten sind."

Besonders für den deutschen Mittelstand sieht De Gucht gute Chancen. "Ich denke an die viele kleinen und mittleren Unternehmen in Deutschland, die im Hightech-Sektor oder Maschinenbau tätig sind. Wenn TTIP ein Erfolg wird, werden sie neue Möglichkeiten auf dem US-Markt haben." Es sei dumm, diese Gelegenheiten zu ignorieren.

Gleichzeitig trat De Gucht dem Vorwurf fehlender Transparenz entgegen: "Es gibt keinen geheimen Text. Und wenn ein Abkommen zustande kommen wird, wird es öffentlich gemacht, bevor es eine demokratische Entscheidung darüber geben wird. Die Kommission hat ihre Verhandlungspositionen online gestellt."

Mit Blick auf die in Deutschland geführte Debatte um das Abkommen rief De Gucht die Teilnehmer auf, sich stärker mit ihm für TTIP einzusetzen.

Weitere Informationen zu TTIP: http://europa.eu/!ww69wJ

Pressekontakt:

Europäische Kommission, Vertretung in Deutschland
Pressekontakt: margot.tuzina@ec.europa.eu, 030 2280 2340

Original-Content von: Europäische Kommission, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Europäische Kommission

Das könnte Sie auch interessieren: