Bayer HealthCare Deutschland

PHILOS-Förderpreise in Düsseldorf vergeben
Bayer würdigt erneut Betreuungsprojekte für Menschen mit der Bluterkrankheit (Hämophilie)

Gestern hat eine sechsköpfige Jury die Gewinner des Bayer Förderpreises PHILOS geehrt. Bayer zeichnet damit seit 2012 vorbildliche Initiativen und Projekte aus, die dazu beitragen, das Leben von Menschen mit der so genannten Bluterkrankheit (Hämophilie) zu erleichtern. Weiterer Text über OTS und... mehr

Leverkusen (ots) - Am Rande der 59. Jahrestagung der Gesellschaft für Thrombose- und Hämostaseforschung (GTH) hat gestern eine sechsköpfige Jury die Gewinner des Bayer Förderpreises PHILOS geehrt. Der Preis ist mit insgesamt 20.000 Euro dotiert. Bayer zeichnet damit seit 2012 vorbildliche Initiativen und Projekte aus, die dazu beitragen, das Leben von Menschen mit der so genannten Bluterkrankheit (Hämophilie) zu erleichtern. Mit dem zweckgebundenen Preisgeld soll die Realisierung oder Fortsetzung der Projekte gesichert werden.

Der mit 10.000 Euro dotierte erste Platz geht an die Interessengemeinschaft Hämophiler (IGH) e.V. aus Bad Honnef für deren Wochenendseminar "Hämophilie im Alter". Die Jury rückt mit dieser Wahl bewusst ein Projekt für ältere Erwachsene in den Fokus. Die jährlich stattfindenden Treffen zeigen älteren Patienten, die meist besonders stark von Begleit- und Folgeerkrankungen betroffen sind, Möglichkeiten zur Alltagsbewältigung auf und weisen ihnen einen Weg zurück in ein aktiveres, sozial integriertes Leben.

Mit 5.000 Euro und dem zweiten Platz zeichnet die PHILOS-Jury das "Ferienlager-Austauschprojekt für ausländische Twinning-Partner" der Deutschen Hämophiliegesellschaft e.V. (DHG) aus. Das Projekt überzeugte die Jury, weil es Patienten in Ländern mit einer weniger entwickelten Versorgung von Hämophilie-Patienten mit Wissenstransfer unterstützt und damit Hilfe zur Selbsthilfe leistet. Aktuell ist die krisengeschüttelte Ukraine Twinning-Partner der DHG.

2.500 Euro Preisgeld und Platz 3 erhält das Gerinnungszentrum Rhein-Ruhr (GZRR) zur Förderung seiner Patiententreffen. Weil sie einen verbindlichen Rahmen für Information und Austausch zwischen Betroffenen, Angehörigen und Betreuern bieten, tragen die Veranstaltungen zu einer spürbaren Verbesserung von Motivation und Eigenverantwortung bei und machen Patienten damit zufriedener und gesünder.

Publikum stimmte online ab

Zum zweiten Mal war neben dem Urteil der Jury auch die Meinung der Öffentlichkeit gefragt. Per Online-Voting stimmten die Besucher der PHILOS-Website über den mit 2.500 Euro dotierten Publikumspreis ab und wählten den "USA-Austausch für hämophile Jugendliche" zu ihrem Favoriten. Die Initiative der Deutschen Hämophiliegesellschaft will Jugendliche in ihrer Selbstständigkeit fördern und ihnen durch den Austausch mit gleichaltrigen Betroffenen eines anderen Landes zu wichtigen Erfahrungen im Umgang mit ihrer Erkrankung verhelfen.

Über Hämophilie A

Hämophilie A, umgangssprachlich auch "Bluterkrankheit" genannt, ist eine genetische Erkrankung. Durch einen Mangel oder einen Defekt des Gerinnungsfaktors VIII (FVIII) ist die Blutgerinnung gestört. Bei den Betroffenen kommt es daher immer wieder zu Blutungen in Muskeln, Gelenken oder anderen Geweben, die zu Langzeitschäden führen können. Äußere Verletzungen, auch wenn sie trivial sind, können schwerwiegende Folgen haben, da das Blut langsamer gerinnt als bei Gesunden. Das Gen für FVIII liegt auf dem X-Chromosom. Daher leiden in erster Linie Jungen und Männer an Hämophilie A. Frauen sind Überträgerinnern - sogenannte Konduktorinnen - der Krankheit und können sie an ihre Söhne weitergeben. Selbst leiden Frauen selten an den Symptomen der Hämophilie.

Neben Hämophilie A gibt es noch die Hämophilie B, bei der der Blutgerinnungsfaktor IX betroffen ist. Hämophilie A ist die häufigere Form der Erkrankung. In Deutschland leben rund 10.000 Menschen mit Hämophilie.

Hämophilie ist bis heute nicht heilbar. Die frühzeitige Prophylaxe von Blutungen bei Kindern ist der Therapiestandard in Deutschland. Je früher ein Hämophilie-Patient Faktor-VIII vorbeugend erhält, desto seltener sind Gelenkblutungen, wodurch die Lebensqualität jedes einzelnen Patienten steigt. Hämophilie ist so gut behandel- und beherrschbar, dass die Betroffenen ein nahezu normales Leben führen können.

Über Bayer HealthCare Deutschland

Bayer HealthCare Deutschland vertreibt die Produkte der in der Bayer HealthCare AG zusammengeführten Divisionen Animal Health, Consumer Care, Medical Care (Diabetes Care und Radiology & Interventional) und Pharmaceuticals. Das Unternehmen konzentriert sich auf das Ziel, in Deutschland innovative Produkte in Zusammenarbeit mit den Partnern im Gesundheitswesen zu erforschen und Ärzten, Apothekern und Patienten anzubieten. Die Produkte dienen der Diagnose, der Vorsorge und der Behandlung akuter und chronischer Erkrankungen sowohl in der Human- als auch in der Tiermedizin. Damit will Bayer HealthCare Deutschland einen nachhaltigen Beitrag leisten, die Gesundheit von Mensch und Tier zu verbessern.

www.gesundheit.bayer.de 
www.twitter.com/gesundheitbayer 
Mehr Informationen unter http://presse.healthcare.bayer.de 
Folgen Sie uns auf Facebook: http://www.facebook.com/healthcare.bayer 

(mz 2015-0053)

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des Bayer-Konzerns bzw. seiner Teilkonzerne beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Bayer-Webseite www.bayer.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Pressekontakt:

Bayer Vital GmbH, Melanie Zanfrini, Tel. 0214/30-58274, Fax:
0214/30-51517, E-Mail: melanie.zanfrini@bayer.com

Goerke Public Relations GmbH, Tel. 0221 3909310, E-Mail:
info@goerke-pr.de

Original-Content von: Bayer HealthCare Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bayer HealthCare Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: