Das könnte Sie auch interessieren:

Neuer Opel Zafira Life: So clever kann groß sein

Rüsselsheim (ots) - - In neuer Dimension: Die nächste Generation des Großraum-Pkw fährt vor - In ...

Zwischen Lob und Selbstzweifel: die "Dancing on Ice"-Promis vor ihrer zweiten Kür auf dem Eis - am Sonntag live in SAT.1

Unterföhring (ots) - Bezaubernde Kür oder große Rutschpartie? Sieben Prominente wagen ihren zweiten Tanz auf ...

Big Bang zum Abschluss: Wer gewinnt das Finale der ProSieben-Show "Masters of Dance"?

Unterföhring (ots) - Wer gewinnt die ProSieben-Show "Masters of Dance"? Im großen Finale am Donnerstag, 10. ...

04.12.2017 – 10:04

VDMA Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V.

Ausland bleibt stark, Inland holt auf

Frankfurt, 4. Dezember 2017 - Im Oktober legte der Auftragseingang im deutschen Maschinen- und Anlagenbau um real 9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zu. Die Auslandsorders erreichten einen Zuwachs von 10 Prozent. Die größte Dynamik kam aus den Euro-Partnerländern. Hier wurde ein Plus von 17 Prozent verbucht, während die Bestellungen aus den Nicht-Euro-Ländern um

8 Prozent stiegen. "Gegenwärtig wird die Konjunktur im Maschinenbau ganz klar von den Exporten angetrieben", erläutert VDMA-Konjunkturexperte Olaf Wortmann.

Die Inlandsnachfrage wuchs im Oktober ebenfalls um 7 Prozent. "Allerdings hat sie über das ganze Jahr hinweg stark geschwankt. Auch zweistellige Minusraten waren dabei. Ein klarer Aufwärtstrend ist hier daher nicht auszumachen", sagt Wortmann.

Im Drei-Monats-Zeitraum August bis Oktober legten die Auftragseingänge um real 10 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zu. Hervor taten sich auch hier die Auslandsbestellungen mit einem Plus von 13 Prozent, während die Inlandsorders um 6 Prozent zulegten.

Haben Sie noch Fragen? Olaf Wortmann, VDMA Konjunkturexperte, Telefon 069 6603 1373, olaf.wortmann@vdma.org, beantwortet sie gerne.

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von VDMA Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V.
  • Druckversion
  • PDF-Version