Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Reader's Digest Deutschland

23.09.2009 – 10:00

Reader's Digest Deutschland

Ein Film, der die eigenen Ängste thematisiert

    Stuttgart (ots)

Jenseits der Mauer: Edgar Selge und Henriette Confurius im Gespräch mit Reader's Digest über Zwangsadoption in der DDR und den neuen Film der ARD

    Zum 20. Jahrestag der Wiedervereinigung wagt sich die ARD an einen brisanten Stoff: Am 30. September überträgt das Erste um 20.15 Uhr den Fernsehfilm Jenseits der Mauer. Er erzählt die Geschichte eines Mannes, der nach einem gescheiterten Fluchtversuch aus der DDR gezwungen wird, seine kleine Tochter dort zurückzulassen. Sie wächst fortan bei Adoptiveltern in Leipzig auf und weiß nicht, dass es eine Familie gibt, zu der sie in Wahrheit gehört. Schauspieler Edgar Selge, der den Vater spielt und bekannt ist als einarmiger Kommissar Tauber aus der Krimireihe Polizeiruf 110, äußert sich in der Oktober-Ausgabe des Magazins Reader's Digest über seine Rolle und die Gefühlswelt in diesem Film. "Im Alltag war der Unterschied zwischen Westen und Osten unter Umständen nicht so groß. Aber an der Tatsache, dass die DDR ein Unrechtsstaat war, wird kein Mensch zweifeln können."

    Der Film, so Selge, schildere auf eindrucksvolle Weise eine Geschichte, wie sie heutzutage undenkbar erscheint. "Man schaut es sich gerne an, weil es mit eigenen Ängsten zusammenhängt. Mit Ängsten von Eingesperrtsein, von Manipuliertwerden, von extremem Machtmissbrauch."

    Nach dem Fall der Mauer war bekannt geworden, dass die Zwangsadoption von Kindern in der früheren DDR regelmäßig vorkam. Immer wieder hatte die DDR-Justiz bei Eltern, die einen Fluchtversuch nach Westdeutschland unternommen oder nur einen Ausreiseantrag gestellt hatten, gezielt die Kinder entzogen und zur Adoption freigegeben.

    In dem Fernsehspiel Jenseits der Mauer verkörpert die junge Schauspielerin Henriette Confurius die Tochter, die erst spät ihre wahren Eltern kennen lernt. "Der Moment, in dem sie das erfährt, ist natürlich hart für sie - aber sie hat Menschen, die sie unterstützen, dann fällt die Mauer, und alles ist gut. Das Drehbuch gibt diesen emotionalen Weg klar vor", erzählt Confurius in dem Interview mit Reader's Digest.

    Für weitere Informationen zu diesem Reader's Digest-Thema stehen wir Ihnen gerne zur  Verfügung. Die Oktober-Ausgabe von Reader's Digest Deutschland ist ab 28. September an zentralen Kiosken erhältlich.

    Artikel aus der Oktober-Ausgabe zum Download: http://www.readersdigest.de Auf Service für Journalisten klicken (Rubrik Magazin Reader's Digest)

Pressekontakt:
Reader's Digest Deutschland: Verlag Das Beste GmbH
Öffentlichkeitsarbeit, Uwe Horn
Vordernbergstraße 6, 70191 Stuttgart
Tel.: 0711 / 6602-521, Fax: 0711 / 6602-160,
E-mail: presse@readersdigest.de

Original-Content von: Reader's Digest Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Reader's Digest Deutschland
Weitere Meldungen: Reader's Digest Deutschland