Alle Storys
Folgen
Keine Story von Reader's Digest Deutschland mehr verpassen.

Reader's Digest Deutschland

Reader's Digest-Auszeichnung "Ehrenamt des Jahres" an Bernd Kirsch aus Mannheim

Reader's Digest-Auszeichnung "Ehrenamt des Jahres" an Bernd Kirsch aus Mannheim
  • Bild-Infos
  • Download

Mannheim (ots)

Die Leser des Monatsmagazins honorieren das Engagement von Bernd 
Kirsch für schwerstbehinderte Kinder - auch Arbeit der 
Gemeindediakonie gewürdigt - Plätze 2 und 3 nach 
Mecklenburg-Vorpommern und Bayern
Mit der Auszeichnung "Ehrenamt des Jahres 2009" hat Reader's 
Digest Deutschland in diesem Jahr Bernd Kirsch aus Mannheim 
gewürdigt. Die Leserinnen und Leser des Monatsmagazins wählten Kirsch
unter zwölf Kandidaten aus. Der 64-jährige Softwarespezialist kümmert
sich ehrenamtlich um schwerstbehinderte Kinder und Jugendliche. 
Chefredakteur Andreas Scharf hat ihm die mit 2500 Euro dotierte 
Auszeichnung für sein Engagement am Donnerstagnachmittag, 28. Mai, in
Mannheim überreicht. Weitere 2500 Euro hat Reader's Digest dem 
Mannheimer Verein für Gemeindediakonie und Rehabilitation zur 
Förderung seiner Arbeit gestiftet. Bernd Kirsch ist der sechste 
Träger der Auszeichnung, die seit 2004 jährlich verliehen wird.
"Mit dieser Auszeichnung lenken wir Aufmerksamkeit auf Menschen, 
ohne deren alltäglichen Einsatz unsere Gesellschaft schwerlich 
existieren könnte", sagte Chefredakteur Andreas Scharf. Das "Ehrenamt
des Jahres" ist ein Dankeschön an alle, die sich ehrenamtlich für 
andere und damit für das Gemeinwohl engagieren. Gleichzeitig soll das
Ehrenamt selbst stärker in den Blickpunkt der Öffentlichkeit gerückt 
und zur Nachahmung angeregt werden. "Mit der Wahl von Bernd Kirsch 
haben unsere Leserinnen und Leser ein Engagement gewürdigt - und 
zugleich eine Organisation -, die ein Beispiel geben", so 
Chefredakteur Andreas Scharf. "Ich habe größten Respekt vor der 
Arbeit der Mannheimer Gemeindediakonie sowie ihren haupt- und 
ehrenamtlichen Helfern." Neben Bernd Kirsch wurde daher auch die 
Gemeindediakonie selbst geehrt. "Die Diakonie ist bei der Arbeit mit 
schwerstbehinderten Kindern und Jugendlichen offen für neue Wege, und
wir stiften dem Verein in Mannheim daher ebenfalls 2500 Euro", so 
Scharf. Auf die Plätze zwei und drei kamen Kandidaten aus 
Mecklenburg-Vorpommern und Bayern.
"Viele Menschen benötigen ehrenamtliche Assistenz"
"Ich freue mich über die Auszeichnung", sagte Bernd Kirsch. "Mit 
der Auszeichnung ist es vielleicht leichter, für die Integration 
behinderter Menschen schneller weitere Barrieren abzubauen. Es wäre 
schön, wenn durch diese Aktion mehr Menschen angeregt werden, aktive 
Patenschaften zu übernehmen. Die Anzahl der Menschen, die 
ehrenamtliche Assistenz benötigen, ist groß." Außerdem sagte Kirsch: 
"Hier kann ich etwas pflanzen, was über lange Zeit wachsen kann. Der 
Mensch gilt nicht nur seinen Habitus etwas, sondern jeder Mensch hat 
etwas Verborgenes. Bei meiner Tätigkeit muss man daher manchmal wie 
ein Goldgräber vorgehen." Vehement setzte er sich dafür ein, dass 
keine oder nur ermäßigte Eintrittsgelder für Begleiter verlangt 
werden, die mit ihren behinderten Schützlingen in Museen oder 
Vorstellungen gehen. "Hier gibt es immer noch Barrieren, die 
verhindern, dass Behinderte am öffentlichen Leben teilnehmen können."
Gut 20 Stunden die Woche widmet Bernd Kirsch seinen Schützlingen 
aus dem Mannheimer Margarete-Blarer-Haus - Zeit für Wünsche, die 
sonst unerfüllt blieben: in Kaufhäusern Aufzug fahren, die 
Mähnenrobben im Zoo besuchen, das Wasser genießen im Hallenbad. "Ich 
fühle mich wie eine Art Opa, der seine Enkel spielerisch fordert, 
fördert und lenkt", erzählte der mehrfache Vater und Großvater. Als 
kostenlose Halbtageskraft hat er seinen Spaß mit den jungen 
Heimbewohnern und kann jenen, die nur selten Besuch bekommen, etwas 
Besonderes bieten. Auch die Mitarbeiter im Margarete-Blarer-Haus sind
auf das Engagement von Bernd Kirsch angewiesen, denn sie sind mit dem
Alltag schon völlig ausgelastet.
"Wir hoffen, dass das Beispiel von Herrn Kirsch Kreise zieht", 
sagte der Diakon Manfed Froese, Vorstand des Vereins für 
Gemeindediakonie und Rehabilitation in Mannheim, der das 
Margarete-Blarer-Haus betreibt. "Durch Ehrenamtliche werden die 
Möglichkeiten von Behinderten zur Teilhabe am gesellschaftlichen 
Leben wesentlich erweitert. Allerdings ersetzt das Ehrenamt auch hier
nicht die hauptberufliche Tätigkeit."
Im Zuge der Reader's Digest-Initiative Miteinander-Füreinander 
stellt die Zeitschrift monatlich Persönlichkeiten vor, die sich 
ehrenamtlich engagieren. Um das ehrenamtliche Engagement in 
Deutschland zu fördern, lobt die Redaktion jährlich die Auszeichnung 
"Ehrenamt des Jahres" aus. Im Februar wurden die Leser aufgefordert, 
aus den zwölf Kandidatinnen und Kandidaten des Jahres 2008 ihren 
Favoriten zu wählen.
Die Deutsche Post fördert nunmehr im sechsten Jahr die Initiative 
Miteinander-Füreinander von Reader's Digest. "Wir danken der 
Deutschen Post sehr, dass sie uns als verlässlicher Partner bei der 
Durchführung der Abstimmung zum Ehrenamt des Jahres unterstützt", 
erklärte Chefredakteur Andreas Scharf.
Bernd Kirsch und seine Arbeit für die Schützlinge der Mannheimer 
Gemeindediakonie haben dabei mit Abstand die meisten Stimmen 
erhalten. Von 12.394 Teilnehmern haben 2.876 bzw. 23,2% für Bernd 
Kirsch votiert. "Das Besondere der Auszeichnung 'Ehrenamt des Jahres'
ist, dass sie von unseren Leserinnen und Lesern vergeben wird", so 
Chefredakteur Scharf. "Die zahlreiche Beteiligung hat einmal mehr 
gezeigt, dass unsere Leser dem Ehrenamt eine große Bedeutung 
beimessen, herzlichen Dank!"
Auf Platz zwei kam Erich Albrecht aus der Gemeinde Vitte auf der 
Insel Hiddensee in Mecklenburg-Vorpommern mit 1.599 Stimmen bzw. 
12,9%. Der erfahrene Retter hilft Menschen, die im Meer um Hiddensee 
in Seenot geraten.
Platz drei belegt Gottfried Weller aus dem bayerischen Donauwörth 
mit 1.215 Stimmen bzw. 9,8%. In der Arbeitsgemeinschaft Recht 
verhilft er Querschnittsgelähmten zu mehr Lebensqualität und 
Unabhängigkeit, indem er gegen ihre zahlungsunwilligen Versicherungen
vorgeht.
Bisherige Empfänger der Auszeichnung Ehrenamt des Jahres:
2008	Christian Alex vom Deutschen Alpenverein (DAV) Sektion 
Stuttgart: Der Sozialpädagoge hat eine integrative Klettergruppe 
gegründet, durch die Kinder mit Handicap besser in die Arbeit des DAV
integriert werden.
2007	Mechtild Bierschbach aus Köln vom Verein wünschdirwas: Der 
Verein kümmert sich darum, dass Herzenswünsche schwer kranker Kinder 
Wirklichkeit werden.
2006	Maria Almeida Ferreira vom Friedensdorf International in 
Oberhausen: Das Friedensdorf International hilft weltweit Kindern, 
die Opfer von Kriegen und Krisen geworden sind.
2005	Ute Nerge aus Hamburg: Die Kinderkrankenschwester hat das 
Kinder-Hospiz Sternenbrücke initiiert und aufgebaut.
2004	Sabine Gorka vom christlichen Kinder- und Jugendwerk Die 
Arche in Berlin-Hellersdorf: Die Kids-Küche versorgt täglich über 120
Schüler mit einem warmen, kostenlosen Mittagessen.
Mehr über die ehrenamtliche Arbeit von Herrn Kirsch erfahren Sie 
unter www.bjk-ma.de. Details zum Margarete-Blarer-Haus in Mannheim 
finden Sie unter www.gemeindediakonie-mannheim.de
Kontakt Bernd Kirsch:
E-Mail: ehrenamt2009@bjk-ma.de, Homepage: www.bjk-ma.de
Kontakt Gemeindediakonie Mannheim:
Verein für Gemeindediakonie und Rehabilitation e.V. Mannheim
Vorstand, Manfred Froese, Diakon, Rheingoldstraße 28 a, 68199 
Mannheim
Tel. 0621 / 844 03-20, Fax 0621 / 844 03-30, E-Mail:  info@gemeindediakonie-mannheim.de

Pressekontakt:

Reader's Digest Deutschland: Verlag Das Beste GmbH
Öffentlichkeitsarbeit, Uwe Horn
Vordernbergstraße 6, 70191 Stuttgart
Mobil: 0170 / 781 58 94, Tel.: 0711 / 6602-521, Fax: 0711 / 6602-160,
E-Mail: presse@readersdigest.de

Original-Content von: Reader's Digest Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys: Reader's Digest Deutschland
Weitere Storys: Reader's Digest Deutschland
  • 27.05.2009 – 10:00

    Auftreten der Deutschen im Ausland oft peinlich

    Stuttgart (ots) - Häufigstes Ärgernis: Unhöflichkeit gegenüber Einheimischen - Reader's Digest veröffentlicht Umfrage Fast jeder zweite Deutsche - nämlich 45 Prozent - war schon einmal peinlich berührt, als er das Verhalten der eigenen Landsleute im Ausland erlebt hat. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid für das Magazin Reader's Digest (Juni-Ausgabe). ...

  • 26.05.2009 – 10:00

    Alle Kraft in das "grüne" Auto

    Stuttgart (ots) - Reader's Digest bietet Überblick über Trends bei umweltfreundlichen Techniken Die aktuelle Wirtschafts- und Finanzkrise hat in Deutschland gerade auch die Autoindustrie hart getroffen. Zwar hoffen die Hersteller einerseits auf eine baldige Erholung der Märkte, andererseits arbeiten sie mit Hochdruck daran, Fahrzeuge umweltfreundlicher und sparsamer zu machen. Das Magazin Reader's Digest gibt in seiner Juni-Ausgabe, die soeben mit dem ...

  • 25.05.2009 – 09:06

    Prinz Charles: Regenwälder mit staatlicher Anleihe retten

    Stuttgart (ots) - Britischer Thronfolger fordert von Industrieländern mehr Einsatz für Rettung des Ökosystems Der britische Thronfolger Prinz Charles hat mit einem flammenden Appell zu einem verstärkten Schutz der Regenwälder im Amazonasbecken und an anderen Stellen der Welt aufgerufen. "Trotz vieler Versuche, die Abholzung einzudämmen, werden diese bedeutenden Ökosysteme weiter dem Erdboden ...