Giesecke & Devrient GmbH

Designpreis für die Ästhetik des Geldzählens - Kleine und mittlere Mengen Banknoten effizient und kostengünstig bearbeiten

Das neue Banknotenbearbeitungssystem Numeron von Giesecke & Devrient, München, gewinnt für sein Produktdesign den "red dot 2002" des Design Zentrums Nordrhein Westfalen. Das Numeron zählt in Banken, Werttransportunternehmen, Kasinos und im Einzelhandel. Auf der CeBIT: Halle 17 / E 32.

Weitere Informationen:
Giesecke & Devrient GmbH
Mark K. Stelzer, Director Communication
Euckenstraße 12, 81369 München
Telefon: 089/41 19-8082, Fax: -8624
Mobil: 0173/355 60 98
eMail: mark.stelzer@de.gi-de.com
Internet: www.gi-de.com

Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. 
Abdruck bitte unter Quellenangabe: "obs/Giesecke & Devrient GmbH"
Das neue Banknotenbearbeitungssystem Numeron von Giesecke & Devrient, München, gewinnt für sein Produktdesign den "red dot 2002" des Design Zentrums Nordrhein Westfalen. Das Numeron zählt in Banken, Werttransportunternehmen, Kasinos und im Einzelhandel. Auf der CeBIT: Halle 17 / E 32. Weitere... mehr

    - Querverweis: Bild wird über obs versandt und ist abrufbar unter:
        http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs

    Hannover/München (ots) - CeBIT 2002: Giesecke & Devrient präsentiert neues Banknotenbearbeitungssystem Numeron für dezentrale Anwendungen und gewinnt den "red dot"-Preis für herausragendes Produktdesign            Bei der Produktgestaltung des Numeron wurde die konsequente Orientierung an Richtlinien für ermüdungsfreies Arbeiten mit den hohen ästhetischen Ansprüchen, die Giesecke & Devrient im Industriedesign vertritt, verbunden. Das Design Zentrum Nordrhein Westfalen hat das Numeron dafür im aktuellen Produktdesign-Wettbewerb "red dot award 2002" für seine hohe internationale Designqualität ausgezeichnet. Die Preisverleihung findet  am 1. Juli 2002 in Essen statt. Mit der gelungenen Integration von Ergonomie und Design stellt das Numeron eine konsequente Weiterführung der 1999 mit dem "iF Design Award" ausgezeichneten BPS-Produktreihe dar.          Die Optimierung von Geschäftsprozessen spielt bei wachsendem Kostendruck in vielen Unternehmen eine zentrale Rolle. Häufig helfen technische Innovationen, um Prozesse effizienter und sicherer zu organisieren. Im Bereich der Banknotenbearbeitung war es für viele kleinere Unternehmen bislang jedoch fraglich, ob sich die Investition in ein eigenes Bearbeitungssystem rentiert. Mit seinem kleinsten Banknotenbearbeitungssystem reagiert Giesecke & Devrient GmbH, München, auf neue Anforderungen.          Das Numeron ist ein hochwertiges und dennoch kostengünstiges Banknotenbearbeitungssystem für den dezentralen Einsatz bei Geschäftsbanken, Werttransportunternehmen, Kasinos, Unternehmen, Institutionen und im Einzelhandel. In konsequenter Weiterentwicklung des Cash Center-Betriebs optimiert es Geschäftsabläufe überall dort, wo viele kleine bis mittelgroße Banknotenmengen, bei Bedarf in gemischten Währungen und Formaten, schnell und zuverlässig gezählt, sortiert und auf Echtheit geprüft werden müssen. Mit diesem flexiblen System für die Banknotenbearbeitung außerhalb von Großbanken schließt Giesecke & Devrient die Lücke zwischen großen, leistungsfähigen Lösungen und einfachen Zählgeräten.          Ähnlich wie die bewährten, jedoch größeren Systeme der BPS-Familie prüft das Numeron die Banknoten auf Echtheit und sortiert sie nach Währung, Stückelung und Lage. Bei einer Geschwindigkeit von 20 Banknoten pro Sekunde zählt die neue Bearbeitungsmaschine in einem Arbeitsgang die Banknoten und sortiert sie in drei verschiedene Zielstapler. Bis zu 72.000 Banknoten können pro Stunde gleichzeitig in zwei Währungen bearbeitet werden.          Durch den Einsatz des leistungsfähigen modularen Sensorsystems Cashray 180 werden die Banknoten im Quertransport vollflächig und beidseitig abgetastet: "Ein solcher Umfang der Erkennung ist in diesem Maschinensegment bislang einmalig", erklärt Hans Wolfgang Kunz, Mitglied der Geschäftsführung von Giesecke & Devrient. Um den Umfang der Leistungsdaten bei der Erkennung zu erhöhen, kann das System außerdem um einen weiteren Sensor ergänzt werden.          Bei der Entwicklung des Numeron spielte die maximale Bandbreite möglicher Anwendungen eine zentrale Rolle. Das System ist speziell auch für Unternehmen geeignet, die unterschiedliche Anforderungen an Abrechnungsmodalitäten erfüllen müssen. Die neue Bearbeitungsmaschine ermöglicht die Einzelabrechnung von Deposits mit Protokollausdruck ebenso wie seine Einbindung in ein bestehendes Abrechnungssystem. Eine deutliche Effizienzsteigerung bringt auch die Vernetzung mehrerer Geräte. Die piktogrammorientierte Bedienerführung des Numeron vermeidet einen hohen Schulungsaufwand, weil sie unterschiedlichen Nutzern eine gleichermaßen einfache wie intuitive Systembedienung ermöglicht. Die Grundeinstellung von vier Bedienmodi kann durch den Anwender selbst um zusätzlich 40 frei konfigurierbare Modi erweitert werden.          Über Giesecke & Devrient:          Giesecke & Devrient (G&D) ist ein internationaler Technologiekonzern mit einer 150-jährigen Tradition. Im Jahr 1852 gegründet, hat sich G&D zunächst auf den Banknotendruck und die Lieferung von Sicherheitspapieren und Maschinen zur Banknotenbearbeitung spezialisiert. Heute ist G&D auch Technologieführer bei Smart Cards und Systemlösungen für die Bereiche Telekommunikation, elektronischer Zahlungsverkehr, Transport, Gesundheit, Personenidentifizierung, Kundenbindung, Pay TV, Multimedia und Internet-Sicherheit (Public Key Infrastruktur).          Die G&D-Gruppe mit Sitz in München, verfügt über Tochterunternehmen und Joint Ventures in der ganzen Welt. G&D zählt weltweit rund 7,000 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2000 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von 1,1 Milliarden Euro.

    
    
ots Originaltext: Giesecke & Devrient GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Weitere Informationen:
Giesecke & Devrient GmbH
Mark K. Stelzer, Director Communication
Euckenstraße 12, 81369 München
Telefon: 089/41 19-8082, Fax: -8624
Mobil: 0173/355 60 98
eMail: mark.stelzer@de.gi-de.com
Internet: www.gi-de.com

Presse-Brunch auf der CeBIT:
Am Freitag, den 15. März 2002, von 11.00 Uhr bis 12.00 Uhr, Halle 17
Stand E 32.

Original-Content von: Giesecke & Devrient GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Giesecke & Devrient GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: