Statistisches Bundesamt

Zahl der Woche: Deutschlands Waldfläche wächst weiter

    Wiesbaden (ots) -

    Wie das Statistische Bundesamt zum Internationalen Tag des Waldes am 21. März mitteilt, ist die Waldfläche in Deutschland zwischen 1992 und 2004 pro Jahr durchschnittlich um 160 Quadratkilometer gewachsen; dies entspricht der Fläche der Stadt Aachen.

    Etwa 30% der Bodenfläche Deutschlands (357 050 Quadratkilometer) sind mit Wald bedeckt. Das zeigen aktuelle Auswertungen des amtlichen Liegenschaftskatasters von Ende 2004. Unter den Flächenländern haben Rheinland-Pfalz mit 41% und Hessen mit 40% den höchsten, Schleswig-Holstein mit 10% den niedrigsten Waldanteil.

    Den größten Anteil an der Bodenfläche Deutschlands hat mit 53% die Landwirtschaft – allerdings mit sinkender Tendenz. Dagegen nimmt die für Siedlungs- und Verkehrszwecke genutzte Fläche kontinuierlich zu und erreicht aktuell einen Anteil von knapp 13% an der Bodenfläche Deutschlands.

    Der Anteil der Waldfläche an der Bodenfläche Europas beträgt rund 45%. Deutschland liegt mit seinem Waldanteil also im unteren Mittelfeld einer Spanne, die von Finnland (rund 72%) bis Malta reicht, das keinerlei Waldflächen besitzt.

Weitere Auskünfte gibt: Uwe Scherhag, Telefon: (0611) 75-2812, E-Mail: flaechenstatistik@destatis.de

ots-Originaltext
Statistisches Bundesamt

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an:

Statistisches Bundesamt
Pressestelle
Telefon: (0611) 75-3444
Email: presse@destatis.de

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: