Statistisches Bundesamt

Gut 10% weniger Baugenehmigungen im Jahr 2005

    Wiesbaden (ots) - Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, wurde im Jahr 2005 in Deutschland der Bau von 240 500 Wohnungen genehmigt. Das waren 10,3% oder 27 600 Baugenehmigungen weniger als im Vorjahr.

    Von Januar bis Dezember 2005 wurden in Wohngebäuden 211 700 Neubauwohnungen und 24 700 Wohnungen durch Baumaßnahmen an bestehenden Gebäuden (zum Beispiel Ausbau von Dachgeschossen) genehmigt. Deutlich weniger Baugenehmigungen als im Jahr 2004 gab es für Wohnungen in Zweifamilienhäusern (– 26,1%). Ebenfalls geringer war die Zahl der Genehmigungen von Neubauwohnungen in Ein- und Mehrfamilienhäusern (– 9,8% beziehungsweise – 4,9%).

    Der umbaute Raum der genehmigten neuen Nichtwohngebäude ging gegenüber dem Jahr 2004 von 165,3 Millionen m3 auf 164,4 Millionen m3  leicht zurück (– 0,6%). Dieses Minus zeigt sich sowohl bei den nichtöffentlichen Bauherren (– 0,6%) als auch bei den öffentlichen Bauherren (– 0,5%).

                                            Deutschland
                    Errichtung von Wohnungen nach Gebäudearten

                                                                Baugenehmigungen
    Wohnungen in                        Januar bis                 Veränderung 2005
      bzw. durch                          Dezember                    gegenüber 2004
                                                2005        2004            absolut      in %

Wohn- und Nichtwohngebäuden
(alle Baumaßnahmen)                240 488    268 123      – 27 635    – 10,3

Neu errichteten Gebäuden      215 268    239 941      – 24 673    – 10,3
  davon in:
    Wohngebäuden                      211 670    235 891      – 24 221    – 10,3
      mit 1 Wohnung                  121 551    134 739      – 13 188      – 9,8
      mit 2 Wohnungen                 23 740      32 118        - 8 378    – 26,1
      mit 3 oder mehr
        Wohnungen                         65 072      68 457        – 3 385      - 4,9
    darunter:
      Eigentumswohnungen            37 654      39 782        – 2 128      - 5,3
    Nichtwohngebäuden                 3 598        4 050          – 452    – 11,2

Baumaßnahmen an bestehenden
  Gebäuden                                25 220      28 182        – 2 962    – 10,5
    darunter in:
        Wohngebäuden                    24 722      27 881        – 3 159    – 11,3


      Neubau von Nichtwohngebäuden nach Gebäudearten und Bauherren
                                    (1 000 m3 Rauminhalt)

                                                                 Baugenehmigungen
    Gebäudeart                            Januar bis                 Veränderung 2005
                                                  Dezember                    gegenüber 2004
                                                 2005         2004         absolut        in %

Nichtwohngebäude                    164 360    165 333          – 973      – 0,6

  davon:
    Anstaltsgebäude                    7 046        6 779              267         3,9
    Büro- und Verwaltungs-
      gebäude                              14 002      15 702        - 1 700    - 10,8
    Landwirtschaftliche Be-
      triebsgebäude                    23 221      24 431        - 1 210      – 5,0
    Nichtlandwirtschaftliche
      Betriebsgebäude                106 974    106 701              273         0,3
      darunter:
        Fabrik- und Werkstatt-
         gebäude                          31 592      31 522                70         0,2
        Handels- und Lager-
         gebäude                          64 057      62 543          1 514         2,4
        Hotels und Gaststätten      2 262        2 524          – 262    – 10,4
    Sonstige Nichtwohngebäude  13 117      11 719          1 398        11,9

  davon:
    Öffentliche Bauherren         17 784      17 869            – 85      – 0,5
    Nichtöffentliche Bau-
      herren                              146 576    147 463          – 887      – 0,6

Weitere Auskünfte erteilt: Kerstin Kortmann, Telefon: (0611) 75-4740, E-Mail: kerstin.kortmann@destatis.de

ots-Originaltext
Statistisches Bundesamt

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an:

Statistisches Bundesamt
Pressestelle
Telefon: (0611) 75-3444
Email: presse@destatis.de

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: