Statistisches Bundesamt

Rohstahlproduktion im Januar 2006 bei 3,41 Millionen Tonnen

    Wiesbaden (ots) - Die deutschen Hüttenwerke erzeugten im Januar 2006 2,22 Millionen Tonnen Roheisen und 3,41 Millionen Tonnen Rohstahl. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, wurden damit 15,9% weniger Roheisen und 14,0% weniger Rohstahl produziert als im Januar 2005. Gegenüber Dezember 2005 ging die Produktion von Roheisen um 10,5% und die von Rohstahl um 3,5% zurück, kalender- und saisonbereinigt (Berliner Verfahren 4.1 – BV 4.1) ergab sich ein Minus von 9,0%.

    Im früheren Bundesgebiet lag die Produktion von Rohstahl im Januar 2006 bei 2,91 Millionen Tonnen und damit gegenüber dem entsprechenden Vorjahresmonat um 16,5% niedriger. Gegenüber Dezember 2005 ergab sich eine Verringerung von 3,5%, kalender- und saisonbereinigt war es ein Minus von 10,6%.

    In den neuen Ländern und Berlin-Ost lag die Rohstahlproduktion im Januar 2006 mit 0,50 Millionen Tonnen um 4,0% über dem gleichen Vorjahresmonat. Gegenüber Dezember 2005 wurden 3,4% weniger Rohstahl hergestellt, kalender- und saisonbereinigt ergab sich eine Zunahme um 0,8%.


                        Herstellung von Roheisen, Rohstahl und
                            warmgewalzten Stahlerzeugnissen*)


                                                                      Änderung gegenüber
                            Dezember      Januar            Dezember        Januar
                                2005          2006                2004              2005


                                Millionen Tonnen                              %


                                            Deutschland


Roheisen                  2,48          2,22                – 2,5          – 15,9
Rohstahl                  3,54          3,41                – 1,3          – 14,0
Warmgewalzte
Stahlerzeugnisse    2,85                -                – 1,4                  -


                                    Früheres Bundesgebiet


Rohstahl                  3,02          2,91                – 1,1          – 16,5
Warmgewalzte
Stahlerzeugnisse    2,37                -                - 3,6                  -


                                 Neue Länder und Berlin-Ost


Rohstahl                  0,52          0,50                – 2,3            + 4,0
Warmgewalzte
Stahlerzeugnisse    0,47                -              + 11,0                  -

    *) Für Dezember 2005 endgültige Ergebnisse, für Januar 2006 vorläufige Ergebnisse.

Weitere Auskünfte gibt: Zweigstelle Bonn, Roman Hartmann, Telefon: (01888) 644-8505, E-Mail: eisen-stahl@destatis.de

ots-Originaltext
Statistisches Bundesamt

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an:

Statistisches Bundesamt
Pressestelle
Telefon: (0611) 75-3444
Email: presse@destatis.de

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: