Statistisches Bundesamt

Häuslebauer nutzen überwiegend Gas als Heizquelle

    Wiesbaden (ots) - Auch im Jahr 2004 setzten Häuslebauer weiterhin auf Gas als überwiegende Heizquelle. Bauherren von Ein- und Zweifamilienhäusern entschieden sich zu 77% beziehungsweise 70% für Gas als vorwiegende Heizenergie. In Mehrfamilienhäusern wurde Gas sogar zu 79% verwendet.

    In den letzten zehn Jahren hat die Nutzung von Gas als vorwiegend eingesetzte Heizenergie insbesondere beim Neubau von Ein- und Zweifamilienhäusern deutlich zugenommen: 1995 hatte der Anteil von Gas bei diesen Gebäudearten noch bei 66% beziehungsweise 59% gelegen.

    76% oder 130 000 der in Deutschland im Jahr 2004 insgesamt fertig gestellten neuen Wohngebäude wurden mit Gas als vorwiegender Heizenergie ausgestattet. Öl wurde am Zweithäufigsten zum Heizen verwendet, und zwar in 21 400 Gebäuden (13%). Fernwärme erreichte einen Anteil von circa 4% (6 900 Gebäude).

Weitere Auskünfte gibt: Kerstin Kortmann, Telefon: (0611) 75-4740, E-Mail: kerstin.kortmann@destatis.de

ots-Originaltext
Statistisches Bundesamt

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an:

Statistisches Bundesamt
Pressestelle
Telefon: (0611) 75-3444
Email: presse@destatis.de

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: