Alle Storys
Folgen
Keine Meldung von Statistisches Bundesamt mehr verpassen.

29.08.2019 – 14:00

Statistisches Bundesamt

Verbraucherpreise im August 2019 voraussichtlich um 1,4 % höher als im August 2018

Wiesbaden (ots)

Verbraucherpreisindex, August 2019:
+1,4 % zum Vorjahresmonat (vorläufig)
-0,2 % zum Vormonat (vorläufig)
Harmonisierter Verbraucherpreisindex, August 2019:
+1,0 % zum Vorjahresmonat (vorläufig)
-0,1 % zum Vormonat (vorläufig)
 

Die Inflationsrate in Deutschland - gemessen am Verbraucherpreisindex (VPI) - wird im August 2019 voraussichtlich 1,4 % betragen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach bisher vorliegenden Ergebnissen weiter mitteilt, sinken die Verbraucherpreise gegenüber Juli 2019 voraussichtlich um 0,2 %.

Der für europäische Zwecke berechnete Harmonisierte Verbraucherpreisindex (HVPI) für Deutschland hat sich im August 2019 im Vorjahresvergleich voraussichtlich um 1,0 % erhöht, gegenüber Juli 2019 sinkt er voraussichtlich um 0,1 %. Die voraussichtliche Abweichung zwischen VPI und HVPI von 0,4 Prozentpunkten in der Vorjahresrate resultiert aus einem methodischen Sondereffekt bei den Pauschalreisen im HVPI, der bereits im Juli 2019 zum Tragen kam (ausführliche Erläuterung unter "Methodische Hinweise" am Ende der Pressemitteilung).

Die endgültigen Ergebnisse für August 2019 werden am 12. September 2019 veröffentlicht.

Methodische Hinweise:

Die Vorjahresrate des HVPI liegt im August 2019 voraussichtlich mit 0,4 Prozentpunkten deutlich unter der des VPI. Dies resultiert im Wesentlichen aus einem methodischen Sondereffekt im HVPI: Die revidierten Ergebnisse des VPI zu Beginn des Jahres waren auch in die jährliche Wägungsanpassung des HVPI zu integrieren und führen zu einem geringeren Gewicht der Pauschalreisen im Jahr 2019. Für die Gewichte des Jahres 2018 ist wie üblich keine Anpassung vorgenommen worden. Konkret wirkt dadurch der starke saisonale Effekt bei den Pauschalreisen im August weniger stark auf den HVPI 2019 als auf den HVPI 2018. Der HVPI weist dadurch im August 2018 eine höhere Inflationsrate als der VPI aus (2,1 % zu 1,9 %), hervorgerufen durch den stärkeren Einfluss der hohen Preise für Pauschalreisen aufgrund der höheren Gewichtung im HVPI als im VPI in 2018. Dieser Effekt dreht sich nun um. Die hohen Preise im August wirken sich durch die vergleichbaren Gewichte in HVPI und VPI in 2019 ungefähr gleich aus (siehe Vormonatsraten), der hohe Indexstand des HVPI für August 2018 (105,2 zu 104,5 im VPI) führt aber zu einer niedrigeren Inflationsrate im HVPI im Juli 2019 (Basiseffekt).

Die vollständige Pressemitteilung sowie weitere Informationen und Funktionen sind im Internet-Angebot des Statistischen Bundesamtes unter http://www.destatis.de/pressemitteilungen zu finden.

Weitere Auskünfte:

Verbraucherpreisstatistik, Telefon: +49 (0) 611 / 75 44 52, www.destatis.de/kontakt

Pressekontakt:

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an:
Statistisches Bundesamt
Pressestelle
Telefon: +49 611-75 34 44
E-Mail: presse@destatis.de

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys: Statistisches Bundesamt
Weitere Storys: Statistisches Bundesamt