Alle Storys
Folgen
Keine Meldung von Statistisches Bundesamt mehr verpassen.

13.12.2002 – 12:00

Statistisches Bundesamt

Informations- und Mediengesellschaft braucht starke Statistik

    Wiesbaden (ots)

"In einem Medienzeitalter ist die Politik mehr denn je auf ein richtiges Datengerüst angewiesen, um Handlungsorientierung auf eine richtige Grundlage zu stellen. Dafür müssen wir uns in Europa auch einig werden: Die Qualität und Schnelligkeit von Statistik wird immer mehr auch ein Schlüssel für Europas Zukunftsfähigkeit." Dies sagte Frau Dr. Randzio-Plath, die Vorsitzende des Ausschusses für Wirtschafts- und Währungsfragen des Europäischen Parlaments, in ihrem Festvortrag anläßsslich des heutigen 60. Geburtstages des Präsidenten des Statistischen Bundesamtes, Johann Hahlen.

    Im Rahmen dieser Veranstaltung wurden in Wiesbaden die Bedeutung und zukünftige Rolle der amtlichen Statistik kleinen mit Vertretern aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft und Statistik reflektiert.

    In einem zweiten Gastvortrag beleuchtete Prof. Dr. Hans- Jürgen Krupp, - ehemaliger Senator für Finanzen in Hamburg und vormals Präsident der Landeszentralbank Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein sowie Vorsitzender der Kommission zur Verbesserung der informationellen Infrastruktur zwischen Wissenschaft und Statistik, machte in seinem Vortrag- die besondere Rolle der Statistik in der Informationsgesellschaft deutlich. Für eine zukunftsfähige informationelle Infrastruktur in Deutschland forderte er u.a. eine stärkere rechtliche Unabhängigkeit der amtlichen Statistik in sachlicher und methodischer Hinsicht.

    Bei dieser Gelegenheit fasste Präsident Hahlen die vordringlichsten Ziele der amtlichen Statistik für die nächsten Jahre wie folgt zusammen.

    Der überall mit Händen zu greifende Reformbedarf ist eine große Chance für die amtliche Statistik; ohne zuverlässige, aktuelle Datengrundlagen können keine Reformprozesse gelingen. Dem damit verbundenen hohen Informationsbedarf entspricht die amtliche Statistik durch Einsatz neuer Methoden der Datengewinnung und Verbreitung, insbesondere durch Nutzung modernster Informationstechnologien. Damit gewährleistet sie einen hohen Qualitätsstandard bei Minimierung der Belastung der Auskunftspflichtigen. Diesen Zielen dient auch die Verwaltungsmodernisierung im Statistischen Bundesamt, die bereits erhebliche Effizienzgewinne erbracht hat und konsequent, z.B. durch Kosten- und Leistungsrechnungen, Controlling, Personalentwicklung und Produkthaushalt, fortgeführt wird.

Weitere Auskünfte erteilt: Wolfgang Riege-Wcislo, Telefon: (0611) 75- 3444, E-Mail: wolfgang.riege@destatis.de

ots-Originaltext
Statistisches Bundesamt

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an:

Statistisches Bundesamt
Pressestelle
Telefon:(0611) 75-3444
Email:presse@destatis.de

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys: Statistisches Bundesamt
Weitere Storys: Statistisches Bundesamt