Statistisches Bundesamt

766 000 Deutsche haben einen ausländischen Ehepartner

        Wiesbaden (ots) - Wie das Statistische Bundesamt zum
Weltbevölkerungstag am 11. Juli  mitteilt, gab es im April 2001 in
Deutschland rund 16,8 Mill.  Ehepaare mit Kindern unter 18 Jahren
oder ohne Kinder. Bei rund 766  000 Ehepaaren (4,5 %) besaß ein
Partner die deutsche und der andere  eine ausländische
Staatsangehörigkeit; davon hatten 398 000 (52 %)  Ehefrauen und 368
000 (48 %) Ehemänner einen ausländischen Pass. Dies  zeigen die
Ergebnisse des Mikrozensus 2001, der europaweit größten  jährlichen
Haushaltsbefragung zu den Lebens- und Arbeitsverhältnissen  in
Deutschland.

  Von den 766 000 deutsch-ausländischen Ehepaaren gehörten 32 % der   ausländischen Ehegatten einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union (EU) an und 43 % einem europäischen Nicht-EU-Staat   einschließlich der Türkei. Hinsichtlich der Staatsangehörigkeiten der  ausländischen Ehegatten waren deutliche Unterschiede zwischen den  Geschlechtern zu beobachten. Während von den ausländischen Ehefrauen  26 % aus einem EU-Staat und 47 % aus einem europäischen   Nicht-EU-Staat stammten, kamen von den ausländischen Ehemännern 38 % aus einem EU-Staat und 39 % aus einem europäischen Nicht-EU-Staat.

  Die mit deutschen Männern verheirateten ausländischen Ehefrauen   stammten am häufigsten aus Asien (14 %), Polen (11 %) und der GUS (9 %). Die mit deutschen Frauen verheirateten ausländischen Ehemänner   waren am häufigsten Staatsangehörige der Türkei (16 %) und Italiens   (12 %). An dritter Stelle folgten Ehemänner aus Amerika, Österreich   und Afrika (jeweils 7 %).

  Detaillierte Ergebnisse des Mikrozensus 2001 enthält die Broschüre   "Leben und Arbeiten in Deutschland", die auch im Internetangebot des Statistischen Bundesamtes unter   http://www.destatis.de/presse/deutsch/pk/2002/mikrozensus2001b.htm   kostenlos abrufbar ist.

Weitere Auskünfte erteilt:  Marianne Teupen, Telefon: (01888) 644-8708, E-Mail: mikrozensus@destatis.de


ots-Originaltext
Statistisches Bundesamt

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an:

Statistisches Bundesamt
Pressestelle
Telefon:(0611) 75-3444
Email:presse@destatis.de

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: