Statistisches Bundesamt

Immer mehr Mütter sind erwerbstätig

        Wiesbaden (ots) - Wie das Statistische Bundesamt zum Muttertag
mitteilt, gab es in  Deutschland im April 2001 rund 5,3 Mill.
erwerbstätige Mütter (15 bis  unter 65 Jahre) mit minderjährigen
Kindern im Haushalt. Die  Erwerbstätigenquote - der prozentuale
Anteil der Erwerbstätigen im  erwerbsfähigen Alter an der
entsprechenden Bevölkerungsgruppe - lag  damit für Mütter mit
minderjährigen Kindern in Deutschland bei 60 %,  fünf Prozentpunkte
über dem Vergleichswert vom April 1996.

  Weitere rund 390 000 Mütter waren vorübergehend beurlaubt und  
befanden sich zum Beispiel in der Elternzeit. Das zeigen die  
aktuellen Ergebnisse des Mikrozensus, der größten jährlichen  
Haushaltsbefragung in Europa.

  Besonders kräftig nahm die Erwerbstätigkeit unter den Müttern im  
früheren Bundesgebiet zu. Dort stieg die Erwerbstätigenquote seit  
1996 um sieben Prozentpunkte auf 58 %, in den neuen Ländern und  
Berlin-Ost verringerte sie sich dagegen um drei Prozentpunkte auf 69
%. Nach wie vor sind im April 2001 ostdeutsche Mütter mit  
minderjährigen Kindern häufiger erwerbstätig als westdeutsche
Mütter.

  Während die meisten erwerbstätigen Mütter mit minderjährigen Kindern
im früheren Bundesgebiet Teilzeitkräfte (unter 36 Wochenstunden)  
sind, ist die Mehrzahl der Mütter in den neuen Ländern und
Berlin-Ost  vollzeitbeschäftigt (36 und mehr Wochenstunden): Die  
Erwerbstätigenquote der vollzeitbeschäftigten Mütter in  
Westdeutschland betrug im April 2001 nur 15 %, die Vollzeitquote der
ostdeutschen Mütter lag im Vergleich dazu mit 45 % dreimal so hoch;
teilzeitbeschäftigt waren hingegen 43 % der westdeutschen Mütter
und  25 % der ostdeutschen Mütter mit Kindern unter 18 Jahren.

  Sowohl in West- als auch in Ostdeutschland steigt die  
Teilzeitbeschäftigung bei den Müttern mit minderjährigen Kindern an,
die Vollzeitbeschäftigung geht zurück: Gegenüber 1996 nahm die  
Teilzeitquote der westdeutschen Mütter mit minderjährigen Kindern um
neun Prozentpunkte, die der ostdeutschen Mütter um sechs  
Prozentpunkte zu. Gleichzeitig verringerte sich die  
Erwerbstätigenquote der vollzeitbeschäftigten Mütter im früheren  
Bundesgebiet um einen Prozentpunkt, in den neuen Ländern und  
Berlin-Ost sogar um sieben Prozentpunkte.

  Detaillierte Ergebnisse des Mikrozensus 2001 - auch zu weiteren  
Themenfeldern, wie z.B. Haushaltsstrukturen, Erwerbstätigkeit und  
freiwillige Altersvorsorge - enthält die Broschüre "Leben und  
Arbeiten in Deutschland - Ergebnisse des Mikrozensus 2001", die auch
im Internetangebot des Statistischen Bundesamtes unter  
http://www.destatis.de/presse/deutsch/pk/2002/mikrozensus2001b.htm  
kostenlos abrufbar ist.

Weitere Auskünfte erteilt: Manuela Nöthen,
Telefon: (01888)-8707,
E-Mail: mikrozensus@destatis.de



ots-Originaltext
Statistisches Bundesamt

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an:

Statistisches Bundesamt
Pressestelle
Telefon:(0611) 75-3444
Email:presse@destatis.de

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: