Statistisches Bundesamt

DESTATIS: Hohe Unternehmenskonzentration im Intrahandel

        Wiesbaden (ots) -  Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, haben
im Jahr 2001 in Deutschland fast 400 000 Unternehmen Waren aus
anderen EU-Staaten bezogen bzw. in andere EU-Staaten geliefert.
Dabei waren deutlich mehr Unternehmen an den Einfuhren (ca. 321 000)
als an den Ausfuhren (ca. 172 000) beteiligt.

  Ein Großteil der Umsätze im innergemeinschaftlichen Warenverkehr
(Intrahandel) wird von einer vergleichsweise geringen Zahl von
Unternehmen erwirtschaftet. So wurden in der Versendung knapp 82 %
der Umsätze durch rund 2 % der Unternehmen erzielt. Beim
Wareneingang aus anderen EU-Staaten entfielen 78 % des Wertes auf 1
% der einführenden Unternehmen in Deutschland.

  Rund 20 000 Unternehmen erzielten mit ihren Ausfuhren in andere
EU-Staaten Umsätze von über 1 Mill. Euro. 23 Unternehmen lieferten
Waren für mehr als 1 Mrd. Euro in andere Mitgliedstaaten. Die
Ausfuhren dieser Unternehmen in die EU betrugen im Jahr 2001
insgesamt 103,7 Mrd. Euro. Das entsprach einem Anteil von 29,5 %
aller bei der Versendung erzielten Umsätze.

  Ein ähnliches Bild zeichnete sich bei den Eingängen ab: Hier lagen
28 Unternehmen über der Schwelle von 1 Mrd. Euro und erreichten
einen Gesamtumsatz von 67,0 Mrd. Euro (22,3 %).

  Die vollständige Pressemitteilung, incl. Tabelle, ist im
Internet-Angebot des Statistischen Bundesamtes unter www.destatis.de
zu finden.

Weitere Auskünfte erteilt: Rainer Kettenbach,
Telefon: (0611) 75-2729,
E-Mail: rainer.kettenbach@destatis.de



ots-Originaltext
DESTATIS, Statistisches Bundesamt

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an:

DESTATIS, Statistisches Bundesamt
Pressestelle
Telefon:(0611) 75-3444
Email:presse@destatis.de

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: