Statistisches Bundesamt

StBA: Deutsche Ausfuhren in die USA im Februar 2001 unterdurchschnittlich gestiegen

    Wiesbaden (ots) - Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, entwickelten sich die Ausfuhren in die Vereinigten Staaten im Februar 2001 binnen Jahresfrist mit + 6,7 % auf 10,3 Mrd. DM schwächer als die deutsche Ausfuhr insgesamt, die im gleichen Zeitraum um 11,9 % auf 101,6 Mrd. DM gestiegen ist. Mit 59,0 Mrd. DM gingen die meisten deutschen Ausfuhren in Länder der Europäischen Union, darunter für 46,3 Mrd. DM in die Länder der Eurozone. Für den deutschen Export bedeutende Drittländer waren neben den Vereinigten Staaten insbesondere die Gruppe der mittel- und osteuropäischen Länder, in die im Februar 2001 Waren im Wert von 10,2 Mrd. DM (+ 20,3 % gegenüber Februar 2000) exportiert wurden.

  Wie die Ausfuhren, so stiegen auch die deutschen Einfuhren im Februar 2001 im Vorjahresvergleich mit 14,3 % auf 89,0 Mrd. DM nicht mehr ganz so stark wie in den Vormonaten (Januar 2001: 20,9 %, Dezember 2000: 22,7 %). Bemerkenswert ist hier der Zuwachs der Einfuhren aus Ländern der Eurozone um 18,4 % auf 37,9 Mrd. DM und die Stagnation der Einfuhren aus Ländern der Nicht-Eurozone mit 0,1 % auf 8,7 Mrd. DM. Allein aus dem Vereinigten Königreich wurden im Februar 2001 binnen Jahresfrist mit 5,7 Mrd. DM 1,0 % weniger Güter eingeführt. Bei der Entwicklung der Einfuhren aus Drittländern fällt insbesondere der Zuwachs aus den mittel- und osteuropäischen Ländern (+ 15,6 % auf 11,0 Mrd. DM) sowie aus den Vereinigten Staaten (+ 24,2 % auf 7,8 Mrd. DM) ins Gewicht. Demgegenüber gingen die deutschen Einfuhren aus Japan binnen Jahresfrist um 5,1 % auf 3,6 Mrd. DM zurück.

                              Ein- und Ausfuhr nach Ländern                                


                                                                                Veränderung          
                              Februar        Januar  bis              gegenüber            
                                2001              Februar                            Januar bis
      Tatbestand                              2001                 Februar        Februar
                                                                              2000            2000    
                                        Mrd. DM                                      %                


Ausfuhr insgesamt      101,6            202,8            + 11,9          + 17,2


darunter:
EU-Länder                    59,0            116,7            + 11,3          + 13,7  
Eurozone 1)                46,3              92,1            + 12,4          + 14,5  
darunter:
  Frankreich                12,0              24,2            + 12,9          + 16,3  
  Niederlande                6,5              13,0              + 9,2          + 10,6  
  Italien                      8,1              16,1            + 13,2          + 18,6  
Nicht Eurozone          12,7              24,5              + 7,2          + 10,7  
darunter:
  Verein. König-
  reich                         8,9              16,9              + 7,5          + 10,7  
Drittländer                 42,6              86,1            + 12,7          + 22,2  
darunter:
Mittel- und osteuro-
päische Länder          10,2              19,8            + 20,3          + 24,7  
USA                            10,3              22,0              + 6,7          + 25,2  
Japan                          2,1                4,3              + 5,3          + 14,0  
China                          1,5                3,1            + 34,8          + 43,3  
Russland                      1,2                2,2            + 41,6          + 46,2  


Einfuhr insgesamt        89,0            181,4            + 14,3          + 17,1  


darunter:
EU-Länder                    46,5              93,7            + 14,4          + 14,8  
Eurozone 1)                37,9              75,2            + 18,4          + 16,2  
darunter:
  Frankreich                 8,6              17,3            + 27,0          + 21,2  
  Niederlande                7,7              15,8            + 13,5          + 12,6  
  Italien                      5,9              11,7            + 12,7            + 8,7  
Nicht Eurozone            8,7              18,4              - 0,1            + 9,5  
darunter:
  Verein. König-
  reich                         5,7              12,1              - 1,0            + 9,5  
Drittländer                 42,5              87,8            + 14,2          + 19,7  
darunter:
Mittel- und osteuro-
päische Länder          11,0              22,1            + 15,6          + 22,9  
USA                              7,8              16,0            + 24,2          + 27,6  
Japan                          3,6                7,9              - 5,1            + 4,5  
China                          3,1                6,5            + 17,7          + 21,3  
Rußland                        2,6                5,3            + 32,9          + 38,1  

1) Eurozone einsch. Griechenland

Weitere Auskünfte erteilt: Miriam Abdin, Telefon: (0611) 75-2709, E-Mail: miriam.abdin@statistik-bund.de


ots-Originaltext: Statistisches Bundesamt
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an obigen Ansprechpartner oder an:


Statistisches Bundesamt
Pressestelle
Telefon: (0611) 75-3444

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: